Engagement wird wieder gefördert: Kreis vergibt 49.000 Euro

Das ehrenamtliche Engagement im Märkischen Kreis ist stark, wie der Ehrenamtsatlas zeigt. Engagement wird auch wieder gefördert: Der Märkische Kreis nimmt erneut am Landesprogramm „2000 x 1000 Euro für das Engagement“ teil. Grafik: WestLotto
Das ehrenamtliche Engagement im Märkischen Kreis ist stark, wie der Ehrenamtsatlas zeigt. Engagement wird auch wieder gefördert: Der Märkische Kreis nimmt erneut am Landesprogramm „2000 x 1000 Euro für das Engagement“ teil. Grafik: WestLotto

Pressemeldung vom 09.11.2022
|

Engagierte, zivilgesellschaftliche Organisationen und Initiativen im Märkischen Kreis können ab dem 1. Januar 2023 wieder einen Antrag auf Förderung im Rahmen des Landesprogramms „2.000 x 1.000 Euro für das Engagement“ stellen. Dafür stellt das Land NRW im Jahr 2023 insgesamt zwei Millionen Euro zur Verfügung. Dem Märkischen Kreis werden Fördergelder in Höhe von 49.000 Euro zugeteilt. 49 Vereine, Organisationen, aber auch engagierte Privatpersonen können profitieren. Das Schwerpunktthema lautet diesmal: „Zukunft gestalten – nachhaltiges Engagement leben“.


Landrat Marco Voge wirbt dafür, das Förderprogramm zu nutzen: „Ein tolles Angebot für unsere vielen Vereine, Initiativen und Projekte. Das Ehrenamt ist in unserer Region besonders stark. Was die Bürgerinnen und Bürger für unser Zusammenleben leisten, ist unbezahlbar. Jedes Engagement ist eine große Stütze für unsere Gemeinschaft. Deshalb sollten die Möglichkeiten des Förderprogramms genutzt und ein Antrag gestellt werden. Es gibt viele kreative Ideen in den Städten und Gemeinden, die mit jeweils 1.000 Euro gefördert werden können. Die vergangenen beiden Jahre haben gezeigt, dass mit diesem Förderprogramm tolle Projekte und Initiativen vor Ort möglich gemacht werden können.“


Louisa Hoffmann berät Antragsteller


Ansprechpartnerin beim Märkischen Kreis ist Louisa Hoffmann vom Fachdienst Finanzwirtschaft und Beteiligungen. „Mit dem neuen Landesprogramm wird bürgerschaftliches Engagement gestärkt. Deshalb sind erneut Nachbarschaftsinitiativen antragsberechtigt, die etwas für die Gemeinschaft in ihrem Stadtteil bewegen möchten“, sagt Hoffmann.


Damit die Antragstellung und die Auszahlung der Fördermittel reibungslos verlaufen, berät Louisa Hoffmann die Antragsteller gerne telefonisch. Wichtig: Der Antrag muss im Zeitraum vom 1. Januar bis zum 1. November 2023 über www.engagementfoerderung.nrw gestellt, ausgedruckt und unterschrieben an den Märkischen Kreis gesandt werden. Das Projekt selbst muss bis zum Jahresende umgesetzt und durch einen Verwendungsnachweis - dazu gehören auch Fotos – dokumentiert sein.


Hintergrund


Das neue Programm „2.000 x 1.000 Euro für das Engagement“ ist Teil der am 2. Februar dieses Jahres beschlossenen Engagement-Strategie für das Land Nordrhein-Westfalen. Engagierte und zivilgesellschaftliche Organisationen hatten im Rahmen eines breiten Beteiligungsprozesses den Bedarf an zusätzlichen Förderzugängen, insbesondere Programmen der Kleinstförderung, geäußert.

Zuletzt aktualisiert am: 09.11.2022