Puppen tanzen auf Burg Altena

Renate Schulte-Fiesel, Stiftungsratsvorsitzende der Märkischen Kulturstiftung Burg Altena und Vorsitzende des Kreiskulturausschusses, hat die Puppentheater-Tage eröffnet. Foto: Hannah Heyn/Märkischer Kreis
Renate Schulte-Fiesel, Stiftungsratsvorsitzende der Märkischen Kulturstiftung Burg Altena und Vorsitzende des Kreiskulturausschusses, hat die Puppentheater-Tage eröffnet. Foto: Hannah Heyn/Märkischer Kreis

Pressemeldung vom 03.11.2021
|

Die Puppentheater-Tage auf Burg Altena finden dieses Jahr zum zehnten Mal statt. Bühne frei hieß es mit dem ersten Stück „Frau Holle“ vom Hohenloher Figurentheater aus Herschbach am Dienstag. Vor ausverkauftem Publikum ist die Veranstaltung in der Weltjugendherberge auf Burg Altena gestartet. Staunend verfolgten die Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsgrundschule Altena, Standort Mühlendorf, Frau Holle, die ihre Kissen über Altena rieseln ließ.


Vorab wurde das junge Publikum von Renate Schulte-Fiesel, Stiftungsratsvorsitzende der Märkischen Kulturstiftung Burg Altena und Vorsitzende des Kreiskulturausschusses, begrüßt. „Puppentheater ist vielfältig. Es wird zum Beispiel mit Handpuppen, Marionetten oder Schattenpuppen gespielt. Auch die Schauspieler sind meistens ein Teil der Aufführung. Das ist Spannung pur.“ Bei der ersten Vorstellung der Puppentheater-Tage konnten die Schülerinnen und Schüler das Märchen der Gebrüder Grimm „Frau Holle“ sehen, aufgeführt vom Hohenloher Figurentheater aus Herschbach.


Große Beliebtheit der Puppentheater-Tage


Wer schon Tickets hat, kann sich freuen, denn: Alle Vorstellungen sind ausgebucht. „Die Resonanz ist großartig. Damit feiern wir die Puppentheater-Tage doppelt“, so Lisa Baranowski, Veranstaltungskauffrau bei der Kreisverwaltung. Innerhalb weniger Stunden waren die Vormittagsvorstellungen am 1. Oktober bereits ausverkauft. Auch die Erwachsenenvorstellungen waren sehr beliebt. Baranowski: „Weil die Nachfrage über die Jahre gewachsen ist, haben wir bereits zwei Aufführungen angeboten. 2016 sind wir noch mit einem Stück für Erwachsene gestartet.“


Sechs Marionettentheater aus ganz Deutschland bringen die Puppen auf Burg Altena bis zum Sonntag, 7. November, zum Tanzen. „Auch die Nachfrage der Theater, auf unserer Bühne zu stehen, war groß. Dieses Jahr konnten wir das Sonswas Theater aus Melle, die „Wollmäuse“ – Konzept integrativer Theaterarbeit aus Lüdenscheid und das Theater Con Cuore aus Schlitz für uns gewinnen. Auch das Hohenloher Figurentheater aus Herschbach, die Freie Bühne Neuwied und das Dornerei Theater aus Neustadt sind mit dabei“, berichtet Baranowski.


Alle Vorstellungen ausgebucht


Die Künstlerinnen und Künstler erzählen mit ihren Figuren insgesamt acht Geschichten. „Frau Holle“ war am Dienstagvormittag bei der Aufführung vom Hohenloher Figurentheater in Altena. Am Mittwoch steht der Superheld „Superwurm“ vom Dornerei Theater aus Neustadt auf der Bühne. Das Musical „Die Erbsenprinzessin“ wird am Donnerstag von der Freien Bühne Neuwied aufgeführt. Den Abschluss der Kindervorstellungen bildet das Puppentheater „Tigerwild“ vom Theater Con Cuore aus Schlitz. Der kostenlose Kultursprinter der Märkischen Verkehrsgesellschaft fährt die Gruppen zu den Veranstaltungen und wieder zurück.


Auch die „freien“ Vorstellungen in der Form von Erwachsenen- und Familienvorstellung sind bereits ausverkauft. Los geht es am Mittwoch mit dem Märchen „Das kalte Herz“ vom Hohenloher Figurentheater aus Herschbach. Die Musik in den Mittelpunkt rückt „Hear my Song“ vom Theater Con Cuore am Freitag. Mogli besucht die Puppentheater-Tage am Freitag mit „Das Dschungelbuch“ – eine Aufführung von „Die Wollmäuse“ – Konzept integrativer Theaterarbeit aus Lüdenscheid. Ein Happy End gibt es am Sonntag mit der „Milchstraße 21“ vom „Sonswas Theater“ aus Melle.


Informationen zur Geschichte des Marionettentheaters in Deutschland gibt es in der Ausstellung „Vorhang auf! Marionetten“ in den Museen der Burg Altena und dem Deutschen Drahtmuseum. Die Ausstellung läuft bis zum 6. November 2022. Infos und Buchung von Führungen unter 02352/966 70 34 oder unter museen@maerkischer-kreis.de. Mehr Informationen unter www.t1p.de/wode   

Bühne frei für die erste Vorstellung der Puppentheater-Tage 2021: "Frau Holle" war zu Gast auf Burg Altena. Gespielt vom Hohenloher Figurentheater aus Herschbach. Foto: Hannah Heyn/Märkischer Kreis
Bühne frei für die erste Vorstellung der Puppentheater-Tage 2021: "Frau Holle" war zu Gast auf Burg Altena. Gespielt vom Hohenloher Figurentheater aus Herschbach. Foto: Hannah Heyn/Märkischer Kreis
Wie funktioniert Puppenspiel? Einen Blick hinter die Kulissen gab es für die Schülerinnen und Schüler von Harald Sperlich vom Hohenloher Figurentheater. Foto: Hannah Heyn/Märkischer Kreis
Wie funktioniert Puppenspiel? Einen Blick hinter die Kulissen gab es für die Schülerinnen und Schüler von Harald Sperlich vom Hohenloher Figurentheater. Foto: Hannah Heyn/Märkischer Kreis
Zuletzt aktualisiert am: 03.11.2021