Puppentheater-Tage auf Burg Altena

Am Donnerstagvormittag, 4. November, kommt die Freie Bühne aus Neuwied mit dem Stück: „Die Erbsenprinzessin“ auf die Burg. Foto: Frei Bühne Neuwied
Am Donnerstagvormittag, 4. November, kommt die Freie Bühne aus Neuwied mit dem Stück: „Die Erbsenprinzessin“ auf die Burg. Foto: Frei Bühne Neuwied

Pressemeldung vom 30.09.2021
|

Die Puppentheater-Tage des Märkischen Kreises auf der Burg Altena sind bei Jung und Alt beliebt. In diesem Jahr findet das Festival vom 2. bis 7. November statt und startet mit den Vormittagsvorstellungen um 9.30 und 11 Uhr für Grundschulen und Kindergärten aus dem Kreisgebiet im Aufenthaltsraum der historischen Jugendherberge.
Den Anfang macht am Dienstag, 2. November, das Hohenloher Figurentheater aus Herschbach mit dem Stück „Frau Holle“, gefolgt von dem „Superwurm“ am 3. November von dem Dornerei-Theater aus Neustadt. Im Reich der Insekten, zwischen Gräsern, hinter Hecken und auf Blütenblättern spielt diese fabelhafte Geschichte.
Am Donnerstagvormittag, 4. November, kommt die Freie Bühne aus Neuwied mit dem Stück: „Die Erbsenprinzessin“ auf die Burg. Ein junger Prinz sucht eine Prinzessin zum Heiraten und findet sein Glück bei einer Schäferin namens „Prinzessin“.
Zum Abschluss der Vormittagsvorstellungen erzählt das Theater Con Cuore am 5. November die Geschichte von „Tigerwild!“. Herr Tiger lebt in seiner gemütlichen Wohnung, geht jeden Tag zur Arbeit und spielt ab und zu mit den Nachbarskindern im Hof, doch das wird ihm zu langweilig und er kommt auf eine ganz wilde Idee!
Die Kindergärten und Grundschulen haben die Möglichkeit, in Absprache mit der MVG, den kostenlosen „Kultursprinter“ für die An- und Abreise zu buchen (schulbetreuung@mvg-online.de, Stichwort Kultursprinter).
Neben den Vorstellungen für Grundschulen und Kindergärten wird es auch zwei Stücke für Erwachsene am Mittwoch, 3. November, und am Freitag, 5. November, jeweils um 19 Uhr im Festsaal der Burg Altena geben. Dramatisch wird es am Mittwoch mit „Das kalte Herz“ von dem Hohenloher Figurentheater. Peter Munk ist der Sohn einer verarmten Witwe und verdient seine spärlichen Groschen als Köhler in einem dunklen Tannenwald. In seiner Not sucht er Hilfe beim geheimnisvollen Glasmännlein und tauscht sein schlagendes Herz gegen einen Stein aus.
Musikalisch wird es mit der Vorstellung „Hear my Song“ von dem Theater Con Cuore aus Schlitz. Zwei Künstler verlieren sich im Leben und finden sich in der Musik wieder. Eine Achterbahn der Gefühle, wie sie nur das Leben möglich macht.
Heimisch wird es mit dem Konzept integrativer Theaterarbeit aus Lüdenscheid. Die Lüdenscheider präsentieren am Wochenende eine Vorstellung für die ganze Familie. Das Theater engagiert sich im Bereich „Theater für Menschen mit Behinderungen“.
Am 6. November kommt „Das Dschungelbuch“ auf die Bühne. Erzählt wird die Geschichte von Mogli, einem menschlichen Findelkind, das von dem Panther Baghira im Dschungel aufgelesen wird und bei einer Wolfsfamilie unterkommt.
Den Abschluss des Festivals macht die Vorstellung „Milchstraße 21“ vom Sonstwas-Theater aus Melle. Lisa und Tom finden an ihrem Lieblingstreffpunkt etwas, was sonst eigentlich nie da ist. Es hat da noch nie gestanden und keiner kennt es. Was ist zu tun? Den Quälgeistern ist klar, sie wollen es am liebsten sofort vom Hof jagen. Der Polizist hat es einfach. Er richtet sich ganz genau nach seinen Vorschriften und verursacht dadurch beinahe eine kleine Katastrophe. Aber Lisa und Tom wollen der Sache auf den Grund gehen.
Die Familienvorstellungen finden jeweils um 15 Uhr im Festsaal der Burg Altena statt. Tickets für die Familien- und Erwachsenenvorstellungen sind ab sofort unter www.maerkisches-sauerland.com buchbar. Weitere Informationen unter www.maerkischer-kreis.de
Reservierungen für die Vormittagsvorstellungen können unter l.baranowski@maerkischer-kreis.de oder 02352-9667046 abgegeben werden.
Die bei der Veranstaltung geltenden Corona-Maßnahmen werden an die zu dem Zeitpunkt geltende Corona-Schutzverordnung angepasst.


Da es nur ein begrenztes Kontingent für die einzelnen Vorstellungen gibt, bittet der Veranstalter um Verständnis, dass die Reservierungen nach der Reihenfolge des Eingangs vorgenommen werden.
Neben den Puppentheater-Vorstellungen findet ab dem 31. Oktober die Sonderausstellung „Vorhang auf! Marionetten“ statt. Dabei wird die Geschichte des deutschen Marionettentheaters im Deutschen Drahtmuseum und in den Museen Burg Altena präsentiert.


Preise für die Vormittagsvorstellungen:
Kind: 2,50 Euro; Betreuer sind in diesem Jahr kostenlos.


Preise für die Abendvorstellung:
Erwachsene: 8 Euro; Ermäßigt*: 4 Euro


Preise für die Wochenendvorstellungen:
Erwachsene: 6 Euro; Ermäßigt*: 3 Euro; Familien**: 15 Euro
* Kinder und Jugendliche von 6 – 17 Jahren, Schüler, Studenten, Behinderte
** Familien mit 2 Erwachsenen und 2 Kindern oder 1 Erwachsener und 3 Kinder


 

„Das kalte Herz“ am Mittwoch, 3. November, von dem Hohenloher Figurentheater ist Puppentheater für Erwachsene. Foto: Hohenloher Figurentheater
„Das kalte Herz“ am Mittwoch, 3. November, von dem Hohenloher Figurentheater ist Puppentheater für Erwachsene. Foto: Hohenloher Figurentheater
Zuletzt aktualisiert am: 30.09.2021