Landrat dankt Einsatzkräften und Helfern für „herausragenden Einsatz“

Pressemeldung vom 20.07.2021
|

Die Auswirkungen des Hochwassers infolge des Unwettertiefs „Bernd“ werden den Märkischen Kreis noch lange Zeit beschäftigen. In der Spitze waren 1.500 Einsatzkräfte – unter anderem von Polizei, Feuerwehr, THW, DRK, Malteser, ASB, Johanniter, DLRG und weiteren Hilfsorganisationen – im Kreisgebiet unterwegs, um den Menschen vor Ort zu helfen. Auch mehr als 300 überörtliche Kräfte aus den Regierungsbezirken Arnsberg und Detmold unterstützten vor Ort. Fast 3.000 Einsätze wurden allein im Zeitraum zwischen dem 14. und 16. Juli im Kreisgebiet registriert.


„Unser Kreis ist durch den Starkregen und die Hochwasserlage schwer getroffen. So eine Situation hat es bei uns im Märkischen Kreis noch nicht gegeben“, sagt Landrat Marco Voge. „Besonders traurig und nachdenklich stimmen mich die persönlichen Verluste und Schicksale. Unser Mitgefühl gilt den Feuerwehrmännern, die im Einsatz für uns ihr Leben lassen mussten – und ihren Familien. In Gedanken sind wir alle bei ihnen! Mein Mitgefühl gilt darüber hinaus allen Menschen im Märkischen Kreis, die von diesem Hochwasser direkt betroffen sind und deren Häuser, Wohnungen oder Arbeitsstätten durch die Fluten stark beschädigt worden sind. Ein Bild von den entstandenen Schäden habe ich mir vor Ort gemacht und mit vielen betroffenen Bürgerinnen und Bürgern gesprochen. Im Namen des Märkischen Kreises danke ich an dieser Stelle allen beteiligten Hilfskräften für Ihren Einsatz. Es war beindruckend zu sehen, wie haupt- und ehrenamtliche Hilfskräfte – zum Teil Seite an Seite mit vielen freiwilligen Helfern – sich im Dauereinsatz gegen die Schadenslage gestemmt haben. Viele von Ihnen sind rund um die Uhr im Einsatz und haben Unmenschliches geleistet. Dafür möchte ich meinen tiefsten Dank aussprechen.“


Auch alle Führungskräfte hätten in dieser Ausnahmesituation außerordentliches geleistet, betont der Landrat. „Dank Ihres vorbildlichen Einsatzes und der guten Kommunikation untereinander sind die schwierigen Einsätze professionell abgewickelt werden.“


Voge stellt in dieser schweren Zeit aber auch „erfreuliche Zeichen für den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft“ fest. Die sehr große Solidarität mit Geld- und Sachspenden sowie die uneigennützige Hilfe untereinander stärke den Zusammenhalt und die Gemeinschaft. Davon ist auch Kreisbrandmeister Michael Kling überzeugt: „Die Anzahl an Hilfsangeboten, die auch unsere Einsatzkräfte erreicht hat, ist überragend – angefangen von Privatleuten bis hin zu Unternehmen. Vielen Dank dafür.“


Auf seiner Internetseite hat der Märkische Kreis Informationen zu Hilfsmaßnahmen ( https://t1p.de/mvz1 ), zu Spendenaktionen in den Städten und Gemeinden ( https://t1p.de/z6qw ) sowie zu Straßensperrungen und Behinderungen im Straßenverkehr ( https://t1p.de/c35l ) aufgelistet. Die Seiten werden regelmäßig aktualisiert.


Das komplette Schreiben des Landrats finden Sie hier: https://t1p.de/mvz1


 

Zuletzt aktualisiert am: 20.07.2021