„Wichtig, mit einer Stimme zu sprechen“

Gleich zu Beginn der Bürgermeisterkonferenz wurde eine gemeinsame Stellungnahme zum Entwurf des Regionalplans unterzeichnet. Foto: Stadt Plettenberg
Gleich zu Beginn der Bürgermeisterkonferenz wurde eine gemeinsame Stellungnahme zum Entwurf des Regionalplans unterzeichnet. Foto: Stadt Plettenberg

Pressemeldung vom 18.06.2021
|

Der enge Austausch zwischen den Kommunen und dem Kreis wird fortgesetzt. Fand die Bürgermeisterkonferenz gemeinsam mit Landrat Marco Voge in den vergangenen Wochen und Monaten ausschließlich per Videoschalte statt, trafen sich die Amtsträger am Freitag nach langer Zeit wieder in Präsenz – selbstverständlich mit Mund-Nasen-Schutz und ausreichend Abstand im Ratssaal Plettenberg. Gastgeber Ulrich Schulte begrüßte zusammen mit Landrat Voge die Bürgermeisterin Birgit Tupat, die 14 Bürgermeister, die Kreisdirektorin Barbara Dienstel-Kümper und den Kreiskämmerer Kai Elsweier.


Traditionell führte der gastgebende Bürgermeister mit einer Präsentation zur Stadt Plettenberg die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in die Konferenz ein. Nachdem über viele Monate hinweg Abstimmungen in Bezug auf die Corona-Pandemie das vorherrschende Thema der Bürgermeisterkonferenz war, standen diesmal weitere Punkte auf der Tagesordnung. Gleich zu Beginn wurde eine gemeinsame Stellungnahme zum Entwurf des Regionalplans unterzeichnet. Besonders wichtig sind beim Entwurf zur Neuaufstellung des Regionalplans Perspektiven für die Weiterentwicklung des Wirtschaftsstandortes sowie für Wohn- und Gewerbeflächen.


Landrat Marco Voge ist über den engen Austausch mit den kreisangehörigen Städten und Gemeinden erfreut: „Trotz der unterschiedlichen Themen, die aktuell vor Ort diskutiert werden, haben wir große Schnittmengen und gemeinsame Interessen für den gesamten Märkischen Kreis. Deswegen ist es wichtig, mit einer gemeinsamen Stimme zu sprechen.“


Zudem wurde über die Zusammenarbeit der Städte und Gemeinden mit dem Kreissportbund (KSB) diskutiert. Über die aktuelle Situation im Sport berichteten der KSB-Vorsitzende Günther Nülle sowie KSB-Geschäftsführer Sebastian Pahlke.


Als neuer Breitbandkoordinator des Märkischen Kreises stellte sich Matthias Pohl in der Bürgermeisterkonferenz vor und informierte zum aktuellen Stand beim Breitbandausbau.
Vor allem die nun wieder mögliche analoge Zusammenkunft wurde von den Teilnehmern begrüßt: „Der persönliche Austausch ist enorm wichtig und unverzichtbar, auch wenn die Videokonferenzen ebenso konstruktiv und effektiv waren“, sagt Landrat Marco Voge.

Zuletzt aktualisiert am: 18.06.2021