Lernen in und mit der Natur

Freie Waldorfschule Neuenrade als Naturpark-Schule ausgezeichnet

Die Freie Waldorfschule Neuenrade konnte jetzt die offizielle Zertifizierung und Auszeichnung als Naturpark-Schule feiern, die sie vom Naturpark Sauerland Rothaargebirge und dem Verband Deutscher Naturparke erhielt. Foto: Kerstin Heyl/Märkischer Kreis
Die Freie Waldorfschule Neuenrade konnte jetzt die offizielle Zertifizierung und Auszeichnung als Naturpark-Schule feiern, die sie vom Naturpark Sauerland Rothaargebirge und dem Verband Deutscher Naturparke erhielt. Foto: Kerstin Heyl/Märkischer Kreis

Pressemeldung vom 15.06.2021

Die Freie Waldorfschule Neuenrade konnte jetzt die offizielle Zertifizierung und Auszeichnung als Naturpark-Schule feiern, die sie vom Naturpark Sauerland Rothaargebirge und dem Verband Deutscher Naturparke erhielt. Naturpark und Schule wollen enger miteinander zusammenarbeiten. Der Naturpark unterstützt die Schule dabei, ihren Schülerinnen und Schülern die Natur und den Naturpark als lebensnahen Lernort nahe zu bringen.
Barbara Dienstel-Kümper, Kreisdirektorin und stellvertretende Vorstandsvorsitzende des Naturparks Sauerland Rothaargebirge, überreichte gemeinsam mit dem Geschäftsführer des Naturparks Detlef Lins die Naturpark-Schule Urkunde. Dazu gab es noch einen Klassensatz Entdeckerwesten als Geschenk. Sie sind mit Becherlupen, Kompass und Co. bestückt. Die Schülerinnen und Schüler sind nun perfekt ausgerüstet, um die Natur vor der eigenen Schultür zu entdecken. Antonius Wiesemann, Neuenrades Bürgermeister, freut sich auch sehr über die Auszeichnung der Waldorfschule Neuenrade als erste Naturpark-Schule in Neuenrade. Für das Quiz, bei dem er gegen den Geschäftsführer der Schule, Klaus Giljohann, antreten musste, hatte er extra einen Zweig von Neuenrades berühmtesten Baum, der Gerichtslinde, mitgebracht. Was ist der Unterschied zwischen Fichte und Tanne? Welches Tier wird auch Waldpolizei genannt? Und was ist das Besondere an den Blättern der Linde? Frau Dienstel-Kümper als Quizmasterin wollte es ganz genau wissen. Wie gut, dass die beiden Kandidaten den „Kinder-Joker“ nutzen konnten.
Die Bedingungen fürs Draußen-Lernen sind an der Freien Waldorfschule Neuenrade wirklich ideal. Unmittelbar zwischen Wiesen und Wäldern gelegen, findet bereits viel Unterricht im Freien statt und ist in den Schulalltag integriert. Die Viertklässler kümmern sich zum Beispiel um die schuleigenen Schafe. Ausmisten und Füttern gehört für sie zum täglichen Schulablauf dazu. In kleinen Gedichten präsentierten die Kinder stolz und begeistert die verschiedenen Natur-Projekte: Aus den Bausätzen des Naturparks haben sie Fledermauskästen zusammengebaut, die jetzt Zuhause im Garten hängen. Im Frühjahr wurde eine Streuobstwiese neu gepflanzt. Die Natur liegt den Jungs und Mädchen am Herzen. Das zeigte sich auch als eine Amselmutter ausgerechnet das Tippi als Nistort gewählt hat, dass die Kinder kurz vorher aus Stöcken und Ästen gebaut haben. Die Kinder unterbrachen den Bau sofort und stellten Hinweise auf, damit die Amsel und ihre Jungen nicht gestört werden.



Hintergrund:
Die Freie Waldorfschule Neuenrade ist nach der Grundschule St. Johannes in Balve und der Grundschule Herscheid die dritte Schule im Märkischen Kreis, die als „Naturpark-Schule“ zertifiziert wird.
Naturpark-Schulen engagieren sich im besonderen Maße darin, ihren Schülerinnen und Schülern unmittelbare Naturerfahrungen und Naturerlebnisse zu vermitteln. Neben dem Wissen über die Natur vor der eigenen Schultür, sollen die Kinder ihren Naturpark Sauerland Rothaargebirge auch als lebensnahen Lernort für regionale Natur- und Kulturgeschichte erleben.
Die Auszeichnung „Naturpark-Schule“ wird vom Verband Deutscher Naturparke für einen Zeitraum von 5 Jahren verliehen.


 

Zuletzt aktualisiert am: 15.06.2021