Aufbau der Marionettenausstellung in den Kreismuseen

Leihgaben aus dem Elbe-Elster-Kreis

(v.l.n.r.) Constantin Borbet, Stefan Graßing und  Ralf Uschner drapieren den großen Theatervorhang einer sächsischen Wandermarionettenbühne im Deutschen Drahtmuseum. Foto: Bernadette Lange/Märkischer Kreis
(v.l.n.r.) Constantin Borbet, Stefan Graßing und Ralf Uschner drapieren den großen Theatervorhang einer sächsischen Wandermarionettenbühne im Deutschen Drahtmuseum. Foto: Bernadette Lange/Märkischer Kreis

Pressemeldung vom 27.05.2021
|

Ab 31. Oktober heißt es in den Museen des Märkischen Kreises in Altena „Vorhang auf! Marionetten“. Die Ausstellung im Deutschen Drahtmuseum und in den Museen Burg Altena widmet sich der Geschichte des Deutschen Marionettentheaters.
Zwar dauert es bis zur Ausstellungseröffnung noch fünf Monate, die ersten Leihgaben sind jedoch bereits in Altena eingetroffen. Ralf Uschner, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Mitteldeutschen Marionettentheatermuseums in Bad Liebenwerda, fuhr persönlich einen LKW voller Puppen und weiterer Ausstellungsobjekte über 500 Kilometer in den Märkischen Kreis. Besonders eindrucksvoll ist ein großer gemalter Vorhang, ein Proszenium einer sächsischen Wandermarionettenbühne. Dieser ist Teil einer Inszenierung im Deutschen Drahtmuseum mit weiteren Bühnenteilen und Marionetten. Um die so entstandene Bühne in der Ausstellung zeigen zu können, musste zunächst ein Holzgestell von 4 Meter Höhe und 6 Meter Breite errichtet werden. Unterstützt wurden die Museumstechnik dabei von Tischler Constantin Borbet aus Altena, der sich freute, bei dem „etwas anderen Projekt“ mitmachen zu können.
Dr. Agnes Zelck, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Museen des Märkischen Kreises, bedankte sich bei ihrem Kollegen aus Bad Liebenwerda für die 24 Puppen und weiteren großzügigen Leihgaben sowie die tatkräftige Unterstützung beim Aufbau der Ausstellung. Der Elbe-Elster-Kreis gilt als Wiege des mitteldeutschen Wandermarionetten-Theaters. Ralf Uschner: „Seit über 20 Jahren gibt es bei uns ein internationales Puppentheaterfestival. Der Märkische Kreis feiert in diesem Jahr das 10- jährige Bestehen der Puppentheater-Tage. Wenn wir bei diesem Thema unterstützen können, helfen wir gerne.“

Ralf Uschner, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Mitteldeutschen Marionettentheatermuseums in Bad Liebenwerda, bot Dr. Agnes Zelck, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Kreismuseen, Leihgaben und tatkräftige Unterstützung für die geplante Marionettenausstellung an. Foto: Bernadette Lange/Märkischer Kreis
Ralf Uschner, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Mitteldeutschen Marionettentheatermuseums in Bad Liebenwerda, bot Dr. Agnes Zelck, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Kreismuseen, Leihgaben und tatkräftige Unterstützung für die geplante Marionettenausstellung an. Foto: Bernadette Lange/Märkischer Kreis
Bis zur Eröffnung der Ausstellung im Herbst ist noch viel zu tun. Foto: Bernadette Lange/Märkischer Kreis
Bis zur Eröffnung der Ausstellung im Herbst ist noch viel zu tun. Foto: Bernadette Lange/Märkischer Kreis
Zuletzt aktualisiert am: 28.05.2021