Umzug der Kreisleitstelle ins BRZ angelaufen

Stephan Volkmann, Chef der Kreisleitstelle des Märkischen Kreises, packt beim Umzug auch selbst tatkräftig mit an. Foto:Michael Kling/Märkischer Kreis
Stephan Volkmann, Chef der Kreisleitstelle des Märkischen Kreises, packt beim Umzug auch selbst tatkräftig mit an. Foto:Michael Kling/Märkischer Kreis

Pressemeldung vom 10.05.2021
| Kistenschleppen ist derzeit angesagt für den Chef der Kreisleitstelle des Märkischen Kreises, Stephan Volkmann, und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Leitstelle zieht um in das neue Brandschutz- und Rettungsdienstzentrum auf den Rosmarter Höhen. Sie folgt in den nächsten Tagen den 17 Verwaltungsmitarbeitern aus dem Fachdienst Rettungsdienst sowie dem Brand- und Bevölkerungsschutz.

„Es ist wie bei jedem Umzug, man mistet erstmal aus, was sich in den letzten Jahren so alles angesammelt hat. Das ist bei uns aber nicht so einfach, vieles müssen wir aufheben und mitnehmen“, erklärt Stephan Volksmann. Dazu gehören unter anderem auch Ersatzteile für die Technik und den Funk. „Wenn mal etwas ausfällt, müssen wir schnell Ersatz haben.“

„Der Vorteil ist, dass alle Verwaltungsmitarbeiter, die zu unserem Bereich Rettungsdienst gehören, jetzt am selben Ort arbeiten“, so Uwe Krischer, der Leiter des Regiebetriebs. „Weitere Synergieeffekte treten ein, sobald auch die Kreisleitstelle dort komplett untergebracht ist.“ 22 Millionen Euro investierte der Märkische Kreis in das neue Brandschutz- und Rettungsdienst-zentrum, indem alles inklusive Aus- und Weiterbildung für Haupt- und Ehrenamt gebündelt wird. Der erste Lehrgang ist bereits absolviert. Etwa 575 Rettungsdienstkräfte und 650 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Katastrophenschutz sollen hier jährlich geschult werden.

Zuletzt aktualisiert am: 10.05.2021