Erster virtueller Schwimmwettbewerb

Digitale Veranstaltung zwischen den Partnerkreisen

Schwimmer und Sportler aus Ratibor beim letzten Empfang 2019 im Lüdenscheider Kreishaus. Foto: Mathis Schneider/Märkischer Kreis
Schwimmer und Sportler aus Ratibor beim letzten Empfang 2019 im Lüdenscheider Kreishaus. Foto: Mathis Schneider/Märkischer Kreis

Pressemeldung vom 16.04.2021

Die Schwimmvereine aus den drei Partnerkreisen, Märkischer Kreis, Elbe-Elster in Brandenburg und Ratibor in Polen sind eng miteinander verbunden. Die Schwimmaustausche der Vereine SV08 Werdohl, SV Neptun 08 Finsterwalde und SV Viktoria Racibòrz bestehen seit vielen Jahren. Da im vergangenen Jahr pandemiebedingt keine Treffen stattfinden konnten, organisiert der Märkische Kreis im Rahmen der Kreispartnerschaften einen virtuellen Schwimmwettbewerb.
Weil die Schwimmbäder zurzeit geschlossen bleiben müssen, werden die täglich gelaufenen Schritte der Schwimmer in eine geschwommene Strecke umgerechnet, die sie bewältigen müssen.
Die Strecke startet am Vereinsheim des SV08 in Werdohl. Es geht die Lenne runter bis zur Ruhr und zum Dortmund-Ems-Kanal. Von dort „schwimmen“ die Teilnehmenden durch den Mittellandkanal bis zur Elbe. Von dort weiter in die Elster und den Ponnsdorfer Graben bis nach Finsterwalde: Verschnaufpause im Partnerkreis Elbe-Elster, bevor es wieder hinein in die Elbe und bis zur Havel geht. Nach einem kurzen Abschnitt im Oder-Havel-Kanal erreichen die Sportler die Oder und kommen so nach Ratibor in Polen. Der Rückweg geht durch die Oder in die Ostsee. Hochseeschwimmen vorbei an Dänemark und in die Nordsee. Bei Rotterdam führt die Schwimmstrecke ins Rhein-Delta. Von dort zurück in die Ruhr. Nach 4.000 geschwommenen Kilometern erreichen “die Schwimmenden“ über die Lenne wieder den Ausgangsort und das Ziel: Werdohl.
Aus jedem Verein können bis zu 50 Teilnehmer starten und mit den gelaufenen Schritten ihren Verein nach vorne bringen. Der Wettkampf startet am 19. April und endet am 16. Mai. Die virtuelle Karte und die Fortschritte der einzelnen Teams sind auf der Internetseite des Kreises zu finden: https://t1p.de/VirtuellesSchwimmen  
Der Sieger-Verein erhält einen Preis. Auch die zehn besten Schwimmer können sich auf einen Gewinn freuen.
Betreut wird das Projekt von den Partnerschaftsbeauftragten des Märkischen Kreises, Isabelle Schöneborn und Holger Schroer. In Zusammenarbeit mit den Partnerschaftsbeauftragten aus den Partnerkreisen in Brandenburg und Polen.

Zuletzt aktualisiert am: 16.04.2021