Corona: Sechs weitere Todesfälle

152 Neuinfektionen mit Coronavirus

Die Termine am Schnelltestzentrum des Kreises am Seilersee in Iserlohn sind bis 10. April ausgebucht. Foto: Hendrik Klein/Märkischer Kreis
Die Termine am Schnelltestzentrum des Kreises am Seilersee in Iserlohn sind bis 10. April ausgebucht. Foto: Hendrik Klein/Märkischer Kreis

Pressemeldung vom 02.04.2021
| Zusätzlich zu den 1.847 nachweislich an Corona Erkrankten dürfen auch 1.749 Kontaktperso-nen ihre Wohnung beziehungsweise ihr Haus nicht verlassen. Sie müssen vorerst in häuslicher Quarantäne bleiben. Die 152 labor-technisch bestätigten Neuinfektionen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (+1), Balve (+5), Halver (+8), Hemer (+12), Herscheid (+3), Iserlohn (+23), Kierspe (+8), Lüdenscheid (+43), Meinerzhagen (+12), Menden (+13), Neuenrade (+1), Plettenberg (+17), Schalksmühle (+3) und Werdohl (+3). In den vergangenen sieben Tagen haben sich nach Berechnungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) im Kreis 233,0 Personen pro 100.000 Einwohner mit dem Virus angesteckt.

Leider mussten auch weitere Todesfälle notiert werden. Dabei handelt sich dabei um einen 93-jährigen Mann aus Iserlohn, einen 62-Jährigen aus Altena, einen 71 Jahre alten Kiersper sowie drei 73, 86 und 83 Jahre alte Frauen aus Lüdenscheid. Alle drei verstarben im Klinikum Lüdenscheid.

Seit Beginn der Pandemie im Februar 2020 zählt der Märkische Kreis insgesamt 15.402 posi-tive Coronanachweise. 13.238 Menschen haben die Krankheit überwunden. 317 Männer und Frauen sind in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben.

Die Gesundheitsdienste planen für heute 170 PCR-Tests, davon 130 an der Teststation Lüdenscheid und 40 an der Teststation Iserlohn. An den insgesamt 117 Teststellen von beauftragten Dritten oder in Arztpraxen im Kreisgebiet wurden bisher 4.544 Schnelltests vorgenommen (Stand 31. März, 17:00 Uhr). Davon waren 54 (1,188 Prozent) positiv. Bei den positiven Tests in den vergangenen Tagen wurde die britische Mutation B 1.1.7 bei 61 Prozent der Proben nachgewiesen. An den beiden kreiseigenen Schnelltestzentren am Seilersee in Iserlohn sowie am Bahnhof in Lüdenscheid sind die Termine bis zum 10. April ausgebucht. Termine ab dem 12 April können wieder gebucht werden.
In den Krankenhäusern werden aktuell 112 COVID-19 Patienten behandelt, davon 21 intensivmedizinisch, 11 müssen beatmet werden. In der Pflege sind 40 Bewohner von stationären Einrichtungen, Patienten von ambulanten Pflegediensten sowie der Eingliederungshilfe Coronavirus infiziert, 60 Beschäftigte befinden sich in häuslicher Quarantäne. In Schulen sind aktuell 33 und in Kitas 18 Coronafälle bekannt; 64 in sonstigen Einrichtungen, vor allem in Firmen.

Weitere Informationen unter kreis.mk/corona oder unter www.land.nrw/corona
Die Zahlen für die Städte und Gemeinden:

• Altena: 67 Infizierte, 508 Gesundete, 89 Kontaktpersonen und 20 Tote

• Balve: 27 Infizierte, 232 Gesundete und 22 Kontaktpersonen und 2 Tote

• Halver: 81 Infizierte, 595 Gesundete, 92 Kontaktpersonen und 5 Tote

• Hemer: 112 Infizierte, 1.007 Gesundete, 64 Kontaktpersonen und 21 Tote

• Herscheid: 36 Infizierte, 137 Gesundete, 40 Kontaktpersonen und 4 Tote

• Iserlohn: 311 Infizierte, 3.021 Gesundete, 216 Kontaktpersonen und 63 Tote

• Kierspe: 79 Infizierte, 648 Gesundete, 107 Kontaktpersonen und 11 Tote

• Lüdenscheid: 484 Infizierte, 2.327 Gesundete, 414 Kontaktpersonen und 54 Tote

• Meinerzhagen: 120 Infizierte, 971 Gesundete, 165 Kontaktpersonen und 18 Tote

• Menden: 160 Infizierte, 1.470 Gesundete, 192 Kontaktpersonen und 47 Tote

• Nachrodt-Wiblingwerde: 22 Infizierte, 210 Gesundete, 31 Kontaktpersonen und 10 Tote

• Neuenrade: 37 Infizierte, 356 Gesundete und 58 Kontaktpersonen und 3 Tote

• Plettenberg: 195 Infizierte, 782 Gesundete, 151 Kontaktpersonen und 24 Tote

• Schalksmühle: 21 Infizierte, 251 Gesundete, 18 Kontaktpersonen und 5 Tote

• Werdohl: 95 Infizierte, 723 Gesundete, 90 Kontaktpersonen und 30 Tote

Hinweis: Während der Kontaktermittlung können sich Änderungen beispielsweise in Bezug auf Wohnorte ergeben. Diese Fälle werden rückwirkend in der Meldung an das LZG ange-passt, sodass die Anzahl der Neuinfizierten alleine anhand der Berechnung aus der Anzahl der Infizierten, der Genesenen und der Verstorbenen nicht erfolge

Zuletzt aktualisiert am: 02.04.2021