Nach positivem Schnelltest direkt in Quarantäne

Der Märkische Kreis hat an der Seeuferstraße in Iserlohn und der Bahnhofsallee in Lüdenscheid je ein Schnelltestzentrum eingerichtet. Der Test wird mittels eines Nasenabstrichs durchgeführt. Foto: Mathis Schneider / Märkischer Kreis
Der Märkische Kreis hat an der Seeuferstraße in Iserlohn und der Bahnhofsallee in Lüdenscheid je ein Schnelltestzentrum eingerichtet. Der Test wird mittels eines Nasenabstrichs durchgeführt. Foto: Mathis Schneider / Märkischer Kreis

Pressemeldung vom 22.03.2021
|

Eine Allgemeinverfügung des Landes regelt, dass unter anderem Ärzte, Apotheker, Rettungs- und Hilfsorganisationen sowie andere Leistungsanbieter die neuen, kostenlosen Schnelltests für die Bürgerinnen und Bürger im Märkischen Kreis anbieten und abrechnen können. Werden gewisse Anforderungen wie zum Beispiel Schutzmaßnahmen und Hygienestandards erfüllt, bekommen die jeweiligen Stellen eine „Beauftragung“ vom Kreis. Bislang haben 88 Schnellteststellen diese Beauftragung erhalten (Stand: 22. März, 7 Uhr).


Insgesamt 1.571 Testungen sind am Wochenende (20. und 21. März) im Märkischen Kreis erfolgt. 16 Menschen hatten ein positives Testergebnis.


Das Gesundheitsamt des Kreises betont, dass sich positiv auf das Coronavirus getestete Menschen sofort und ohne weitere Anordnung der Behörden selbständig für 14 Tage in Quarantäne begeben müssen. Bei Vorliegen eines positiven Coronaschnelltests ist durch die Test- und Quarantäneverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen geregelt, dass die Quarantäne direkt für den positiv Getesteten sowie für die Haushaltsangehörigen gilt. Hausarzt, Gesundheitsamt und mögliche Kontaktpersonen müssen benachrichtigt und das Testergebnis mittels eines PCR-Tests bestätigt werden.

Zuletzt aktualisiert am: 22.03.2021