24,7 Millionen für Wirtschaftsförderung, Struktur und Verkehr

Vergangenen September überbrachte NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst den Förderbescheid für das "On-demand"-Modellprojekt in Meinerzhagen. Foto: Mathis Schneider/Märkischer Kreis
Vergangenen September überbrachte NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst den Förderbescheid für das "On-demand"-Modellprojekt in Meinerzhagen. Foto: Mathis Schneider/Märkischer Kreis

Pressemeldung vom 11.03.2021

Als letzter Fachausschuss vor dem Kreistag kam der Ausschuss für Wirtschaftsförderung, Struktur und Verkehr im Lüdenscheider Kreishaus unter Vorsitz von Bernhard Camminadi zusammen.


In der konstituierenden Sitzung unterrichteten Kreisdirektorin Barbara Dienstel-Kümper und Regionalebeauftragter Frank Adler den Ausschuss über den Sachstand des laufenden Strukturprogramms. Der Märkische Kreis nimmt 2025 an der Regionale Südwestfalen teil. Bei der letzten Regionale vor acht Jahren wurden insgesamt 42 Projekte mit 153 Millionen Euro gefördert.
Unter dem Motto „Digital. Nachhaltig. Authentisch.“ wurden bisher 82 Projekte eingereiht. 34 davon kommen aus dem Märkischen Kreis. Das Projekt „Blockchain für Supply Chain“ der Fachhochschule Südwestfalen wurde bereits mit dem dritten Stern ausgezeichnet und hat damit Umsetzungsreife erreicht.


Innovation im ländlichen Nahverkehr stellten Markus Bruch, Koordinator für den ÖPNV beim Kreis, und Stefan Janning von der Märkischen Verkehrsgesellschaft vor. Ab Juli wird in Meinerzhagen-Valbert der Nahverkehr „On-demand“ getestet. Um vor Ort gebündelten Bedarfsverkehr zu testen, erhält der Kreis rund 950.000 Euro Fördermittel vom Land Nordrhein-Westfalen. Das Modellprojekt soll bis April 2023 als ergänzendes Angebot zum bestehenden ÖPNV erprobt werden. Der Kreis trägt einen Eigenanteil von rund 316.000 Euro.


Abschließend stimmten die Mitglieder dem Haushaltsplan für 2021 zu: In der Zuständigkeit des Ausschusses liegen Produkte in Gesamthöhe von 24,7 Millionen.

Zuletzt aktualisiert am: 11.03.2021