Zum vierten Mal „Beat the Band“

Vergangenes Jahr fand der Wettbewerb als Open-Air-Event in Lüdenscheid statt. Foto: Steven Stegnitz
Vergangenes Jahr fand der Wettbewerb als Open-Air-Event in Lüdenscheid statt. Foto: Steven Stegnitz

Pressemeldung vom 05.03.2021
|

Am 24. September steigt am Stephansdachstuhl in Plettenberg die vierte Auflage des Musikwettbewerbs des Kreises „Beat the Band“. Nachdem das Event die vergangenen drei Jahre in Lüdenscheid stattgefunden hat, haben sich der Kreis und der mitveranstaltende Verein KultStädte diesmal für einen anderen Austragungsort entschieden: „Ich freue mich sehr, dass der Wettbewerb dieses Jahr in meiner Heimatstadt stattfindet. Wir verwandeln den Alten Markt in eine Arena und die Teilnehmer werden von der Atmosphäre begeistert sein“, so Detlef Krüger, Leiter des Fachdienst Kultur und Tourismus. „Mein Dank geht natürlich an die Stadt Plettenberg, die uns diese einzigartige Location zur Verfügung stellt. Ebenfalls freuen wir uns auf eine tolle Kooperation mit der Plettenberger KulTour GmbH.“


Das Besondere bei „Beat the Band“: Es treten jeweils zwei Teilnehmer gegeneinander an. Jeder Künstler erhält zwei Minuten Spielzeit pro Runde. Dann entscheiden Publikum und Jury gemeinsam, welcher Künstler in die nächste Runde einzieht. Wer an diesem Abend das Publikum und die Jury am meisten von sich überzeugt, kann einen von drei attraktiven Preisen gewinnen. Einzige Beschränkung: Die Teilnehmenden müssen aus Südwestfalen kommen und dürfen maximal 27 Jahre alt sein. Cover-Versionen sind nicht zugelassen. Dem ersten Platz winkt eine professionelle Produktion eines Musikvideos oder einer CD. Einen Live-Auftritt auf dem Lüdenscheider Stadtfest 2022 gewinnen die Zweitplatzierten. Für die Drittplatzierten gibt es 400 Euro für die Bandkasse.


Interessierte aus allen Genres der Musik können ab sofort ein aussagkräftiges Bewerbungsvideo per WhatsApp an die 0172 5740587 senden.
Weitere Informationen gibt es unter www.beattheband.nrw oder auf den Social-Media-Kanälen bei Facebook oder Instagram.

Zuletzt aktualisiert am: 05.03.2021