Impfstart nur mit vorheriger Terminvereinbarung

Das Impfzentrum des Kreises in Lüdenscheid wartet auf die Impflinge. Foto: Ursula Erkens/Märkischer Kreis
Das Impfzentrum des Kreises in Lüdenscheid wartet auf die Impflinge. Foto: Ursula Erkens/Märkischer Kreis

Pressemeldung vom 08.02.2021
| Der Kreis und das Team des Impfzentrums betonen, dass das Impfzentrum nicht spontan, sondern ausschließlich mit vorheriger Terminvereinbarung aufgesucht werden darf. Grund: die Zahl der Impfkandidaten und der vorhandene Impfstoff sind genau aufeinander abgestimmt. Für nicht angemeldete Personen gibt es keinen Vorrat an Impfstoff. Der wird täglich angeliefert.

Der Märkische Kreis behält die Wetterlage sehr genau im Blick und wird bei unwetterartigen Verhältnissen selbstverständlich reagieren. Aktuell geht der Kreis davon aus, dass sich die Wetter- und Verkehrssituation sich wieder normalisiert, so dass das Impfzentrum wie geplant aufgesucht werden kann. Geöffnet ist das Impfzentrum von 14:00 bis 20:00 Uhr.

Sollte die Wettersituation z.B. durch starken Eisregen plötzlich umschlagen, so dass ein Aufsuchen des Impfzentrums nicht möglich ist, wird der Märkische Kreis reagieren. In diesem Fall können alle Betroffenen zur gleichen Uhrzeit am Dienstag zur Impfung ins Impfzentrum kommen. Wichtig: Dies gilt nur für diesen Sonderfall! Zudem ist, nur für diese Ausnahme am Montag eine Hotline im Impfzentrum Lüdenscheid freigeschaltet worden: Telefon 02351/966-2244. Ebenfalls nur für diesen Sonderfall kann eine E-Mail geschrieben werden: hotline-lsiz@maerkischer-kreis.de.

Wer aufgrund der Witterung zu spät kommen sollte, wird geimpft, muss jedoch unter Umständen mit einer längeren Wartezeit rechnen. Das Team des Impfzentrums und der Märkische Kreis hoffen, dass der Auftakt der Schutzimpfung wie geplant verläuft.

Zuletzt aktualisiert am: 08.02.2021