Pflegende Angehörige in der Corona-Pandemie

Die Pflegeberatung bietet pflegenden Anhehörigen kostenlose Beratung an. Foto: Derian/Märkischer Kreis
Die Pflegeberatung bietet pflegenden Anhehörigen kostenlose Beratung an. Foto: Derian/Märkischer Kreis

Pressemeldung vom 11.05.2020
|

Rund drei Viertel der Pflegebedürftigen im Märkischen Kreis leben zu Hause. Die meisten von ihnen werden allein durch Angehörige versorgt, in zwei von drei Fällen sind es Frauen, die diese Aufgabe übernehmen. Durch den Wegfall wichtiger Entlastungsangebote wie der Tagespflege, stehen gerade berufstätige Angehörige vor dem Problem, die Pflege des Angehörigen und die beruflichen Verpflichtungen miteinander vereinbaren zu müssen. Hinzu kommt vielleicht die Sorge, das Corona-Virus unbemerkt auf die pflegebedürftige Person zu übertragen.
In diesen Fällen können pflegende Angehörige die folgenden gesetzlichen Freistellungsmöglichkeiten in Anspruch nehmen.


• kurzzeitige Arbeitsverhinderung für 10 Tage: Dabei können Berufstätige in einer akuten Pflegesituation kurzzeitig von der Arbeit freigestellt werden, um die Pflege neu zu organisieren. Die 10 Tage können auch aufgeteilt werden, z. B. unter Geschwistern. Voraussetzung ist, dass die Situation plötzlich und unerwartet eintrat.
• Pflegezeit für bis zu 6 Monate: dabei wird die Arbeitszeit reduziert oder vollständig pausiert, um ein pflegebedürftiges Familienmitglied zu pflegen.
• Familienpflegezeit für bis zu 2 Jahre: dabei kann die wöchentliche Arbeitszeit auf 15 Stunden reduziert werden, um ein pflegebedürftiges Familienmitglied zu pflegen.



Bei Fragen zu den gesetzlichen Freistellungsmöglichkeiten und zur Pflege können sich Betroffene durch die Pflegeberatung des Kreises kostenlos beraten lassen. Die Pflegeberaterinnen und Pflegeberater des Kreises informieren auch zu Angeboten wie Verhinderungspflege und Kurzzeitpflege oder unterstützen bei der Organisation einer Pflegesituation vor Ort.
Die Pflegeberatung ist wie gewohnt montags von 9-12 Uhr und 13:30-15:30 Uhr, dienstags, mittwochs, freitags von 9-12 Uhr sowie donnerstags von 9-12 und 13:30-17 Uhr unter 02352/966-7777 erreichbar oder per E-Mail pflegeberatung@maerkischer-kreis.de. Weitere Informationen finden sich auch im Internet unter www.maerkischer-kreis.de.

Zuletzt aktualisiert am: 11.05.2020