38 Corona-Infizierte im Märkischen Kreis

Die Laborkapazitäten für die Corona-Testung sollen erweitert werden. Foto: Wahl/Märkischer Kreis
Die Laborkapazitäten für die Corona-Testung sollen erweitert werden. Foto: Wahl/Märkischer Kreis

Pressemeldung vom 24.03.2020
|

Die Zahl der Infizierten steigt. Unter Quarantäne stehen aktuell 38 labortechnisch-bestätigte Corona-Fälle und 276 Kontaktpersonen. Damit die Auswertung der Testergebnisse demnächst schneller läuft wurde mit dem beauftragten Labor vereinbart, dass dort die Kapazitäten ausgeweitet werden. Landrat Thomas Gemke bittet die Bürgerinnen und Bürger im Märkischen Kreis sich an die Maßnahmen der Bundes- und Landesregierung zu halten: „Halten sie im wahrsten Sinne des Wortes Abstand. Nur so können wir die Ausbreitung eindämmen.“ Der Krisenstab des Kreises tagt weiterhin täglich.
Die Fälle verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden:


• 9 Kontaktpersonen in Altena
• 3 Infizierte und 19 Kontaktpersonen in Balve
• 1 Infizierter und 2 Kontaktpersonen in Halver
• 2 Infizierte und 13 Kontaktpersonen in Hemer
• 5 Kontaktpersonen in Herscheid
• 5 Infizierte und 29 Kontaktpersonen in Iserlohn
• 1 Infizierter und 3 Kontaktpersonen in Kierspe
• 11 Infizierte und 69 Kontaktpersonen in Lüdenscheid
• 9 Kontaktpersonen in Meinerzhagen
• 10 Infizierte und 29 Kontaktpersonen in Menden
• 1 Kontaktperson in Nachrodt-Wiblingwerde
• 1 Infizierter und 1 Kontaktperson in Neuenrade
• 3 Infizierte und 82 Kontaktpersonen in Plettenberg
• 1 Infizierter und 2 Kontaktpersonen in Schalksmühle
• 3 Kontaktpersonen in Werdohl


Das Robert-Koch-Institut empfiehlt Personen sich beim Hausarzt zu melden, wenn diese in den vergangenen zwei Wochen Kontakt zu einem bestätigten Infizierten hatten oder in einem Risikogebiet waren und Symptome zeigen – beziehungsweise bei denen eine Vorerkrankung besteht. Ohne Anzeichen für eine Erkrankung sollte von einem Test abgesehen werden.


Das Gesundheitstelefon und die Telefonzentrale der Kreisverwaltung sind zu den üblichen Geschäftszeiten erreichbar. Aufgrund der hohen Zahl an Anrufern kann es allerdings zu Wartezeiten kommen. Der Kreis bittet um Geduld und Verständnis. Die Notrufnummer 112 ist ausschließlich für Notfälle gedacht. Sie sollte ebenso wenig wie die Polizei-Notrufnummer 110 nicht unnötig blockiert werden. Für Anfragen zum Coronavirus hat die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe unter der 116117 einen telefonischen Patientenservice eingerichtet. Das Gesundheitsministerium NRW hat ein Bürgertelefon zum Corona-Virus unter der Nummer 0211/91191001 geschaltet. Das Gesundheitstelefon des Märkischen Kreises ist unter 02351/966-7272 von 7:30 bis 18 Uhr erreichbar.


 

Zuletzt aktualisiert am: 24.03.2020