4.800 Kilometer für die Palliativstation

Das RAAM überreichte den Spendenscheck über 21.000 Euro an die Vorsitzenden des Fördervereins der Palliativstation am Klinikum Lüdenscheid. Foto: Ulla Erkens/Märkischer Kreis
Das RAAM überreichte den Spendenscheck über 21.000 Euro an die Vorsitzenden des Fördervereins der Palliativstation am Klinikum Lüdenscheid. Foto: Ulla Erkens/Märkischer Kreis

Pressemeldung vom 25.11.2019
|

„Heute habt ihr euer eigentliches Ziel nach dreijähriger Reise endlich erreicht – die Spendenübergabe. Eine wirklich stolze Leistung,“ sagte Thorsten Skodra gerührt. Der zweite Vorsitzende des Fördervereins der Palliativstation und leitende Oberarzt der Klinik für Anästhesie, Operative Intensivmedizin, Schmerztherapie und Rettungswesen am Klinikum Lüdenscheid bedankte sich herzlich bei dem fünfzehnköpfigen RAAM-Team aus dem Märkischen Kreis. Das Team hatte keine Strapazen gescheut und sich im vergangenen Sommer der Herausforderung des härtesten Radrennens der Welt gestellt. Trotz Verletzungspech schafften es die Radler mit viel Disziplin und Durchhaltevermögen aufs Siegertreppchen und erreichten beim RAAM (Race Across AMerica) einen tollen dritten Platz. Neben der Bronze-Medaille und einem Kinofilm haben die Sportler einen großen Spendenscheck für den Förderverein der Palliativstation des Klinikums Lüdenscheid in Höhe von 21.000 Euro mit nach Hause gebracht. Dieser wurde nun, im Beisein eines der Hauptsponsoren, der Firma Otto Fuchs aus Meinerzhagen, übergeben.


Eine kleine Zeitreise: Im Jahr 2016, also vor drei Jahren, beschlossen vier Radsportler ein gemeinsames Wagnis einzugehen. Markus Gärtner (45), Julian Becker (33), Sven Dunker (34) und
Miki Milivoje Nilovic (47)als Team, beim RAAM 2019 anzutreten. Von Beginn an stand für die Sportler fest, die Teilnahme soll mit einem Spendenzweck verbunden werden, der dem Förderverein der Palliativstation des Klinikums Lüdenscheid zugutekommt.
Nachdem alle organisatorischen Herausforderungen gemeistert waren, harte Trainings absolviert und das Sponsoring in trockenen Tüchern war, machte sich die Truppe auf, um die 4.800 km quer durch die USA, in maximal neun Tagen zurückzulegen. Das Ergebnis lässt sich feiern: Markus Gärtner, Julian Becker, Sven Dunker,


„Das macht Ihnen so schnell keiner nach.“, gratulierte Landrat Thomas Gemke, Schirmherr des Teamprojekts. Gemke, und mit ihm der Märkische Kreis, hatte das Bestreben der Sportler seit den frühen Anfängen verfolgt und – wo es möglich war – unterstützt. Die Aktion brachte, neben der Ehre für die Sportler, natürlich auch dem Märkischen Kreis ein wenig Ruhm ein, der sich u. a. in einem Aufwind für den Radsport und den Radtourismus der Region zeigt. Bereits im Vorfeld testeten die RAAM-Fahrer im Zuge ihrer Trainingseinheiten, Rennradstrecken in der Region. Im kommenden Jahr planen die vier erneut gemeinsame, teils bundesweite Aktionen, wie beispielsweise die Teilnahme an der Aktion RadKulTour im Partnerkreis Elbe-Elster in Brandenburg.
Auch Dr. Thorsten Kehe, Vorsitzender der Geschäftsführung der Märkischen Kliniken, war voll des Lobes für dieses „außergewöhnliche Projekt“.


Die Gesamtsumme der Spende setzt sich zusammen aus den Sponsoring-Geldern, die während des RAAM selbst erwirtschaftet werden konnten, der unglaublichen Summe von 12.000 Euro, als auch 9.000 Euro, die bei verschiedenen, kleineren Sponsoring-Events, wie Spinning-Marathons oder durch Sonderspenden einzelner Sponsoren im Vorfeld des Rennens, zusammen kamen. Bettina vom Brocke, erste Vorsitzende des Fördervereins der Palliativstation war, nach eigenen Worten „völlig geplättet“. Die Spende ermöglicht es dem Verein, den Patienten Leistungen anzubieten, die nicht von den Krankenkassen übernommen werden.


Wer noch mehr über diese Ausnahmeaktion und die 15 wagemutigen Team-Mitglieder erfahren möchte: Der zweistündige Dokumentarfilm wird in ausgewählten Kinos im Märkischen Kreis gezeigt. Der nächste Termin: 8.Dezember.2019, 11:00 Uhr, im Kino in Plettenberg.Weitere Termine folgen und können der facebook-Seite des Teams (@RAAMteam2019.de) entnommen werden.


Zuletzt aktualisiert am: 26.11.2019