MK-Live-TV kann starten

Das Land fördert „Fernsehkanal“ des Kreisheimatbunds

Landrat Thomas Gemke und Detlef Krüger, Geschäftsführer des Heimatbund-MK, präsentieren den Zuwendungsbescheid des Landes NRW für das Heimat-Projekt "MK-Live-TV". Foto Hendrik Klein/Märkischer Kreis
Landrat Thomas Gemke und Detlef Krüger, Geschäftsführer des Heimatbund-MK, präsentieren den Zuwendungsbescheid des Landes NRW für das Heimat-Projekt "MK-Live-TV". Foto Hendrik Klein/Märkischer Kreis

Pressemeldung vom 15.11.2019

Der Heimatbund des Märkischen Kreises geht 2020 auf Sendung! Stolz präsentierten Landrat Thomas Gemke, Vorsitzender des Kreisheimatbundes, und Geschäftsführer Detlef Krüger, den Bewilligungsbescheid des Landes Nord-Rhein-Westfalen. Im Rahmen seines Förderprogramms „Heimat-Werkstatt“ unterstützt das Land den Internet „Fernsehkanal“ „MK-Live-TV“ bis Ende 2022 zu 90 Prozent mit 83.859 Euro. „Wir wollen eine Internet-Plattform schaffen, auf der sich alle gesellschaftlichen Gruppen über Heimatprojekte austauschen und vernetzen können,“ erklärt Thomas Gemke. Dabei werden die Veranstaltungen des Heimatbundes-MK, der Heimatvereine, des Märkischen Kreises und seiner Städte und Gemeinden vorgestellt. Die Videoclips sollen gerade auch die jüngere Generation unter dreißig ansprechen und ihnen märkische Identität, sei es in Kultur und Natur auch in der Arbeitswelt, näherbringen.


Geplant ist der Aufbau einer Online-Mediathek mit interessanten Reportagen aus der Region. „Die TV-Beiträge sollen vermitteln, dass gutes Arbeiten und Wohnen als Voraussetzungen für eine gute Lebensqualität hier mit einem attraktiven, vielfältigen und hochwertigen Freizeitangebot kombiniert werden können“, sagt Detlef Krüger, der beim Märkischen den Fachdienst Kultur und Tourismus leitet. Es ist vorgesehen, jeweils zwei Videobeiträge pro Woche über die touristischen und kulturellen Highlights zu produzieren, entweder als Vorbericht, Dokumentation vor Ort oder einer Nachberichterstattung. Sie sollen über die Social-Media-Kanäle Facebook, Instagramm, Twitter, Youtube und Vimeo vermarktet werden. Über die konkrete Ausgestaltung des Projekts will der Heimatbund MK seine Mitglieder in einer Veranstaltung im Januar informieren.

Zuletzt aktualisiert am: 15.11.2019