Austausch über den Bevölkerungsschutz im Krisenfall

Die Informations- und Kommunikationseinheit (IuK) der Bezirksregierung Arnsberg war zu Gast im Lüdenscheider Kreishaus. Foto: Ulla Erkens/Märkischer Kreis
Die Informations- und Kommunikationseinheit (IuK) der Bezirksregierung Arnsberg war zu Gast im Lüdenscheider Kreishaus. Foto: Ulla Erkens/Märkischer Kreis

Pressemeldung vom 11.09.2019

Die Informations- und Kommunikationseinheit (IuK) der Bezirksregierung Arnsberg unter Leitung von Peter Krämer besuchte die Mitarbeiter aus dem Bereich Katastrophenschutz im Lüdenscheider Kreishaus. Mit dabei war auch Jan Herwig, Mitarbeiter im Dezernat Gefahrenabwehr. Kreisbrandmeister Michael Kling, Simone Langhammer, Maxi Menzebach und Jill Koch vom Bevölkerungsschutz nahmen die Gäste in Empfang.
Die IuK - Gruppe der Bezirksregierung ist Bestandteil der Koordinierungsgruppe des Krisenstabes und unterstützt diesen bei der Bedienung der kommunikationstechnischen Infrastruktur im Rahmen von Großeinsatzlagen, Katastrophen und sonstigen außergewöhnlichen Ereignissen. Der gegenseitige Austausch, das Kennenlernen der Akteure und der Strukturen stand bei diesem Treffen im Vordergrund. Gleichzeitig bekam die Besuchergruppe einen Eindruck von der Unterbringung und den Arbeitsbedingungen des Krisenstabes und der Einsatzleitung des Märkischen Kreises. Festgestellt wurde, wie wichtig gerade in einem Ernstfall die Kommunikation ist und dass dann jeder seine Ansprechpartner und deren Erreichbarkeit kennen muss.

Zuletzt aktualisiert am: 11.09.2019