Kerker der Burg Altena wird zum Escape-Room

Das Verlies auf der Burg Altena wird Ende September zum Escape-Room. Foto: Klaus Sauerland/Märkischer Kreis
Das Verlies auf der Burg Altena wird Ende September zum Escape-Room. Foto: Klaus Sauerland/Märkischer Kreis

Pressemeldung vom 27.08.2019
Das Verlies auf der Burg Altena wird am Sonntag, 22. September, erstmals zum Escape-Room. Bei diesem Gruppenspiel geht es darum, in einer vorgegebenen Zeit Aufgaben zu lösen, um sich zu befreien. Das Angebot gilt für kombinierfreudige Gruppen von drei bis sechs Personen. Die Teams haben die einmalige Chance, in dem besonderen historischen Ambiente des Kerkers den Schlüssel für den Ausgang zu finden. Dafür haben sie 30 Minuten Zeit. Nur mit Teamwork, Köpfchen und Kombinationsgeschick ist es möglich, die fünf Aufgaben zu lösen. Diese sind jeweils in einer Truhe versteckt. Wer die Fragen in der richtigen Reihenfolge löst, kann das Gefängnis verlassen.

Die Idee zu diesem ungewöhnlichen Escape-Room hatte der Verein Gräfliche Allianz Arnsberg Mark (GRAL). Die Gruppe ist seit einigen Jahren regelmäßig im Rahmen der Zeitsprung-Reihe auf der Burg Altena zu Gast und zeigt dort mittelalterliches Leben. Mit dem Escape-Room testet die Allianz jetzt ein neues Format. Rolf Klostermann von GRAL ist sich sicher, dass pfiffige Teams innerhalb der vorgegebenen Zeit den Schlüssel zur Kerkertür finden. „Die Gruppe, die es nicht schafft, wird sich auf eine kleine Gerichtsverhandlung auf dem Burghof einstellen müssen. Doch keine Angst, die Strafen werden nicht so drastisch wie im Mittelalter sein“, fügt er mit Augenzwinkern hinzu.
Der Kerker ist, ebenso wie die Museen, an diesem Tag von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Sieben Teams können über den Tag verteilt jeweils zur vollen Stunde starten. Möglich ist dies nur mit vorheriger Anmeldung unter Telefon 02352/966-7034 oder per E-Mail unter museen@maerkischer-kreis.de. Der Besuch des Escape-Rooms kostet fünf Euro pro Person.

Zu einem Verlies gehören auch Folterwerkzeuge. Foto: Bernadette Lange/Märkischer Kreis
Zu einem Verlies gehören auch Folterwerkzeuge. Foto: Bernadette Lange/Märkischer Kreis
Zuletzt aktualisiert am: 27.08.2019