Erfahrungsaustausch unter Museumsfachleuten

Kulturfachleute aus dem Partnerkreis Landkreis Elbe-Elster besuchen die Museen des Märkischen Kreises. Von links nach rechts: Ralf Uschner, Martina Pöschl, Dr. Torsten Lehmann, Babette Weber, Stephan Sensen, Andreas Pöschl, Olaf Weber. Foto: Holger Schroer/Märkischer Kreis
Kulturfachleute aus dem Partnerkreis Landkreis Elbe-Elster besuchen die Museen des Märkischen Kreises. Von links nach rechts: Ralf Uschner, Martina Pöschl, Dr. Torsten Lehmann, Babette Weber, Stephan Sensen, Andreas Pöschl, Olaf Weber. Foto: Holger Schroer/Märkischer Kreis

Pressemeldung vom 22.08.2019
|

Zwei Tage war die sechsköpfige Delegation aus dem Partnerkreis Elbe-Elster zu Gast bei Stephan Sensen, Leiter der Museen des Märkischen Kreises. Kulturamtsleiter Andreas Pöschl, Babette Weber, Leiterin des Museumsverbundes Landkreis Elbe-Elster, sowie die wissenschaftlichen Mitarbeiter Olaf Weber vom Sänger- und Kaufmannsmuseum in Finsterwalde, Ralf Uschner vom Mitteldeutschen Marionettenmuseums in Bad Liebenwerda, Martina Pöschl vom Museum Mühlberg 1547 und Dr. Torsten Lehmann vom Museum Schloss Doberlug stellten ihre Häuser und aktuellen Projekte in Vorträgen vor. Die Dauerausstellung in Bad Liebenwerda wird 2020 mit einem neuen Konzept wiedereröffnet, welches die herausragende Rolle des Kaspers im Puppentheater betont. Und in Doberlug-Kirchhain entsteht mit Leihgaben der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg aus der Sammlung Dohna eine Dauerausstellung zur Adelskultur. Danach referierten Detlef Krüger, Leiter des Fachdienstes Kultur und Tourismus, und Museumsleiter Sensen, wie die Museen Burg Altena und die Luisenhütte in Balve-Wocklum in den nächsten Jahren multimedial und digital ergänzt und aufgewertet werden sollen. Nach der Theorie folgte die Praxis, die allen Beteiligten konditionell einiges abverlangte. Eineinhalb Tage lang führte Stephan Sensen seine Kolleginnen und Kollegen aus dem Landkreis Elbe-Elster durch die Museen Burg Altena, das Deutsche Drahtmuseum und die Luisenhütte. Im Drahtmuseum kamen sie auch in den Genuss einer Maschinenvorführung durch Rüdiger Dulinski. Restaurator Holger Lüders gab zudem einen Einblick in seine Restaurierungswerkstatt. Während der Besichtigungstour wurde die Gelegenheit für ausführliche Fachsimpeleien und einen grundlegenden Erfahrungsaustausch genutzt. Die fruchtbaren Diskussionen waren so anregend, dass man eine Fortsetzung im nächsten Jahr in Brandenburg ins Auge fasste.

Zuletzt aktualisiert am: 26.08.2019