12,7 Millionen Euro für mehr Kita-Plätze

Sie gehören zu den Kindern, die in der Vergangenheit einen Kita-Platz bekommen haben. Der Kreis will den weiteren Ausbau fördern. Foto: Archiv/Märkischer Kreis
Sie gehören zu den Kindern, die in der Vergangenheit einen Kita-Platz bekommen haben. Der Kreis will den weiteren Ausbau fördern. Foto: Archiv/Märkischer Kreis

Pressemeldung vom 25.07.2019
| Die Anzahl der Betreuungsplätze in den Kindertageseinrichtungen sowie der Kindertagespflege im Zuständigkeitsbereich des Märkischen Kreises wird für das nächste Kindergartenjahr ausgebaut. Insgesamt stehen (im Kindergartenjahr 2019/2020) in den 56 (Kindertages-) Einrichtungen in Balve (8 Kitas), Halver (7), Herscheid (3), Kierspe (10), Meinerzhagen (10), Nachrodt-Wiblingwerde (5), Neuenrade (7) und Schalksmühle (6) dann 3.246 Plätze zur Verfügung. Das sind 137 Plätze mehr als im Kindergartenjahr (2018/2019). Davon sind 576 Plätze für unter dreijährige Kinder reserviert. Weitere 272 U3-Plätze stehen bei Tagespflegepersonen zur Verfügung. Die Versorgungsquote für unter Dreijährige wird dann bei 27 Prozent liegen.
Seit dem Kindergartenjahr 2012/2013 sind die Kita-Plätze in den acht kreisangehörigen Städten und Gemeinden kontinuierlich ausgebaut worden. Waren es seinerzeit noch 2.876 Plätze für Jungen und Mädchen, sind es im kommenden Kindergartenjahr 370 Plätze mehr. Trotz dieser guten Entwicklung sieht der Kreis weiteren Handlungsbedarf. Um beispielsweise die geforderte Versorgungsquote von 35 Prozent U3-Plätze erfüllen zu können, sind 251 zusätzliche Plätze für unter Dreijährige erforderlich.
Damit dieses Ziel erreicht werden kann, stellt der Kreis in den kommenden sechs Jahren insgesamt bis zu 12,7 Millionen Euro zur Verfügung. Damit können mögliche Träger nach Antrag auf Zuwendungen im Rahmen des bedarfsgerechten Ausbaus von Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege gefördert werden. Unterstützt werden können Investitionsmaßnahmen zur Schaffung und Inbetriebnahme neuer Betreuungsplätze, es kann einen erhöhten Mietzuschuss geben und der Betrieb von Großtagespflegen finanziell abgesichert werden. Unter Großtagespflege versteht man in der Regel die gemeinsame Betreuung von mehr als fünf Jungen und Mädchen durch zwei oder mehr Pflegepersonen.
Für Neu- und Ausbaumaßnahmen kann es dann bis zu 30.000 Euro pro neu geschaffenem Kita-Platz geben. Tagespflegepersonen können maximal 500 Euro pro neuen Platz für investive Maßnahmen erhalten. Alle Einzelheiten zu den Fördermöglichkeiten will der Märkische Kreis demnächst auch auf seiner Internet-Seite veröffentlichen.

Zuletzt aktualisiert am: 25.07.2019