REGIONALE 2025: Erster Stern für den „Digitalen Wissenscampus Iserlohn“

Landrat Thomas Gemke (Mitte) und Regionalebeauftragte Kreisdirektorin Barbara Dienstel-Kümper überreichten gleich nach der REGIONALE-Ausschusssitzung den ersten Stern für den Digitalen Wissenscampus an Iserlohns Stadtkämmerer und ersten Beigeordneten Michael Wojtek (2.v.l.) und Stadtbaurat Thorsten Grote. Foto: Andy Nguyen/ Stadt Iserlohn
Landrat Thomas Gemke (Mitte) und Regionalebeauftragte Kreisdirektorin Barbara Dienstel-Kümper überreichten gleich nach der REGIONALE-Ausschusssitzung den ersten Stern für den Digitalen Wissenscampus an Iserlohns Stadtkämmerer und ersten Beigeordneten Michael Wojtek (2.v.l.) und Stadtbaurat Thorsten Grote. Foto: Andy Nguyen/ Stadt Iserlohn

Pressemeldung vom 04.07.2019
|

Große Freude im Iserlohner Rathaus: Landrat Thomas Gemke und Kreisdirektorin Barbara Dienstel-Kümper ließen es sich nicht nehmen, den ersten REGIONALE-Stern für den „Digitalen Wissenscampus Iserlohn“ direkt im Anschluss an die REGIONALE- Ausschusssitzung im Kreis Soest persönlich an Iserlohns Stadtkämmerer und ersten Beigeordneten Michael Wojtek und Stadtbaurat Thorsten Grote zu überreichen. "Ich freue mich sehr über die heutige Verleihung des ersten Sterns für das Projekt "Digitaler Wissenscampus Iserlohn!" Es ist von hoher Bedeutung, dass die Stadt Iserlohn weitere innovative Aktivitäten zu diesem bedeutenden „Zukunftsthema“ entwickelt. Wir stehen in einem Wettbewerb mit vielen anderen Projekten und werden daher in unseren Anstrengungen für die Stadt Iserlohn und die Region nicht nachlassen", so Michael Wojtek bei der Übergabe der Urkunde.
Ziel des Digitalen Wissenscampus ist es, die Ideen zur nachhaltigen Ortsteilentwicklung des Quartiers rund um den Iserlohner Stadtbahnhof und die historische Alexanderhöhe zu bündeln und mit den Schwerpunkten Digitalisierung und Standortattraktivität weiterzuentwickeln. Die Flächen bieten sich als Entwicklungsflächen für die REGIONALE 2025 und das “Iserlohn der Zukunft“ an. Das Projekt besteht aus verschiedenen Bausteinen die in ihrer Vielschichtigkeit das städtebaulich prägnante Areal zum Digitalen Wissenscampus werden lassen.
Den ersten Stern erhalten Projekte mit einer herausragenden konzeptionellen Idee. Erst mit der Vergabe des zweiten Sterns öffnet der REGIONALE-Ausschuss als Entscheidungsgremium Projekten den Zugang zu Förderprogrammen des Landes Nordrhein-Westfalen und damit zur konkreten Realisierung.
Insgesamt zeichnete der REGIONALE-Ausschuss, zu dem die fünf südwestfälischen Landräte gehören, der Regierungspräsident der Bezirksregierung Arnsberg sowie Vertreter aus den Kommunen und des Landes Nordrhein-Westfalen, am Donnerstag vier Projektvorhaben mit dem ersten Stern aus. Wie das Iserlohner Projekt kommen auch die Konzepte „Sauerland Box“ aus dem Hochsauerlandkreis, das Dachprojekt „Digitale Kompetenzlandschaft Südwestfalen“ und „Blockchain für die Supply Chain“ der Fachhochschule Südwestfalen aus den Handlungsfeldern „Raum“ (Digitale Mitten) sowie „Wirtschaft und Arbeit“, hier insbesondere aus dem Bildungsbereich. Bereits den zweiten Stern erhielt das Projekt „DigiMath 4Edu“ (Bildung im Mathematikunterricht gemeinsam gestalten: Digitalisierung als Chance) der Universität Siegen.
„Wir suchen weiterhin neue Projektideen in allen Themenbereichen“, betonte Landrat Thomas Gemke und ermunterte Dorfgemeinschaften, Kommunen, Unternehmen, Fraktionen, Institutio-nen, Initiativen, Vereine und Verbände ihre Projektideen einzureichen. Die neun Themenbereiche sind bewusst breit gefasst: Mobilität, Digitale Mitten, Smart Living, Gesundheit, Kultur, Wir in Südwestfalen, Digitale Kompetenzlandschaft, Bildung und Echte Wertschätze. Die Südwestfalen-Beauftragten der fünf beteiligten Kreise und das REGIONALE-Team der Südwestfalen Agentur in Olpe werden auch weiterhin Beratungsgespräche mit potentiellen Projektträgern führen.
Bei Fragen zur REGIONALE 2025 oder einzelnen Projektbereichen können sich Interessierte an die Südwestfalen-Beauftragten des Märkischen Kreises, Kreisdirektorin Barbara Dienstel-Kümper (Tel.: 02351/966-6105, E-Mail: b.dienstel-kuemper@maerkischer-kreis.de) und Frank Adler (Tel.: 02351/966-6191, E-Mail: f.adler@maerkischer-keis.de) wenden.

Zuletzt aktualisiert am: 04.07.2019