Freiwilligendienst Kultur und Bildung auf Burg Altena

Sara Teichert aus Plettenberg absolviert derzeit ihr Freiwilliges Soziales Jahr in den Museen des Kreises. Foto: Mathis Schneider/Märkischer Kreis
Sara Teichert aus Plettenberg absolviert derzeit ihr Freiwilliges Soziales Jahr in den Museen des Kreises. Foto: Mathis Schneider/Märkischer Kreis

Pressemeldung vom 15.04.2019

Wer ab dem 1. September ein Freiwilliges Soziales Jahr in der Kultur- und Bildungsarbeit der Museen des Märkischen Kreises verbringen möchte, sollte sich beeilen: Am 30. April endet die Bewerbungsfrist. Einsatzorte sind neben der Burg Altena mit der ältesten Jugendherberge der Welt, das Deutsche Drahtmuseum in Altena und die Luisenhütte in Balve Wocklum. Zu den Aufgabenbereichen zählen unter anderem die Betreuung und Organisation von Veranstaltungen, die Datenbankpflege, Museumspädagogik und Zuarbeit für die Öffentlichkeitsarbeit. Zum FSJ gehören auch vier Seminarwochen. Hier können die Freiwilligen über ihre Erfahrungen sprechen und Probleme klären. In künstlerischen Workshops haben sie die Möglichkeit sich selbst auszuprobieren. Dabei sein können junge Menschen von 16 bis 27 Jahren, die ihre Vollzeitschulpflicht erfüllt haben. Abitur ist also keine Voraussetzung und ein FSJ kann auch nach einem Ausbildungs- oder Studienabbruch Orientierung geben.


Das FSJ beginnt zum 1. September 2019, dauert 12 Monate und wird mit einem monatlichen Taschengeld von 380 Euro honoriert. Alle Informationen rund um das FSJ Kultur sind unter www.fsjkultur-nrw.de zu finden. Von hier geht es auch direkt zum Bewerbungsportal, in dem Interessierte alle Einsatzplätze im Überblick finden. Fragen sind unter 0234/810 25 838 oder per E-Mail an info@freiwilligendienste-kultur-bildung-nrw.de willkommen.
Ansprechpartnerin für eine direkte Bewerbung bei den Museen des Märkischen Kreises ist Museumspädagogin Bernadette Lange b.lange@maerkischer-kreis.de., Telefon: 02352 966 7021.

Zuletzt aktualisiert am: 15.04.2019