Kreistag gedenkt Walter Neuhaus

Schul- und Sportausschuss bekommt zwei beratende Mitglieder

Mit einer Schweigeminute gedachten die Mitglieder des Kreistages des ehenmaligen stellvertretenden Landrats des Märkischen Kreises, Walter Neuhaus. Foto: Mathis Schneider/Märkischer Kreis
Mit einer Schweigeminute gedachten die Mitglieder des Kreistages des ehenmaligen stellvertretenden Landrats des Märkischen Kreises, Walter Neuhaus. Foto: Mathis Schneider/Märkischer Kreis

Pressemeldung vom 04.04.2019
|

Mit einer Schweigeminute gedachten die Mitglieder des Kreistages in ihrer jüngsten Sitzung des verstorbenen ehemaligen stellvertretenden Landrats des Märkischen Kreises, Walter Neuhaus aus Schalksmühle. Landrat Thomas Gemke würdigte die umfassenden Verdienste des Christdemokraten, der von 1964 bis 1970 Mitglied des Kreistages des ehemaligen Kreises Altena war, von 1970 bis 1975 dem Kreistag des damaligen Kreises Lüdenscheid angehörte und daran anschließend bis 1999 Kreistagsmitglied des Märkischen Kreises war. Der langjährige CDU-Landtagsabgeordnete war in seiner Funktion als Vorsitzender des Planungs- und Neubauausschusses auch maßgeblich am Bau des Kreiskrankenhauses in Lüdenscheid-Hellersen beteiligt.


Auf der Tagesordnung standen dann noch einige Personalien, beispielsweise die von Fraktionen beantragten Umbesetzungen in Ausschüssen. Zwei zusätzliche Mitglieder mit beratender Stimme wählte der Kreistag einstimmig in den Schul- und Sportausschuss. Ursula Wortmann-Mielke vertritt dort künftig die Interessen der Berufskollegs, Anna Christoforidis die der Förderschulen in Trägerschaft des Märkischen Kreises.


Festgelegt wurde auch die Vorschlagsliste für die Wahl der ehrenamtlichen Richterinnen und Richter beim Verwaltungsgericht in Arnsberg für die Amtszeit vom 01. April 2020 bis zum 31. März 2025. Wie schon zuvor der Kreisausschuss votierten auch die Mitglieder des Kreistages für die neuen Tarife für die im Märkischen Kreis zugelassenen Taxis und sollte das Land Fördermittel zur Verfügung stellen, wird der Kreis einen Heimat-Preis 2019 „Unsere Heimat Märkisches Sauerland“ ausloben. Dotiert ist er mit insgesamt 10.000 Euro.


Hundertwasser-Schule, Förderschule des Märkischen Kreises – Förderschwerpunkt Lernen und Sprache – Primar- und Sekundarstufe I ist der offizielle Name der Förderschule des Märkischen Kreise in Altena ab dem 01. August dieses Jahres. Dazu passte dann auch die Neufassung der Rechtsverordnung über die Bildung von Schuleinzugsbereichen für die Förderschulen in Trägerschaft des Märkischen Kreises.

Zuletzt aktualisiert am: 04.04.2019