24 Elternbegleiterinnen werden in Menden qualifiziert

24 Elternbegleiterinnen werden in Menden für die Eltern- und Sprachbildung gestärkt. Fot Andreas Lübke/Lebenshilfe Menden
24 Elternbegleiterinnen werden in Menden für die Eltern- und Sprachbildung gestärkt. Fot Andreas Lübke/Lebenshilfe Menden

Pressemeldung vom 27.03.2019

24 Elternbegleiterinnen und viele neue kooperierende Kindertageseinrichtungen aus Altena, Hemer, Iserlohn und Menden werden seit dem 12. Februar 2019 in einer neuen Fortbildungsrunde fit gemacht. Anlass der Fortbildung ist die Basis- Qualifizierung für neue Elternbegleiterinnen. Die Neuen werden im Rahmen der Programme Griffbereit und Rucksack KiTa ab dem kommenden Kindergartenjahr 2019/ 20 in Kindertageseinrichtungen, Familienzentren und Büchereien eine Eltern-Kindgruppe übernehmen.


Das so genannte „Griffbereit“ und „Rucksack KiTa “-Programm wird bereits seit vielen Jahren im Märkischen Kreis erfolgreich eingesetzt. Ziel des Programms ist es, Eltern schon früh in die Erziehungs- und Bildungspartnerschaft einzubinden, die Familiensprache(n) und die Bildungssprache  Deutsch zu unterstützen und ihre Elternkompetenzen zu stärken. Die Langzeitauswertungen zeigen, dass sich auf diese Weise die Bildungserfolge bei Kindern mit Zuwanderungsgeschichte verbessern. Die Gruppen treffen sich einmal wöchentlich in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren. Zwei Griffbereit-Gruppen werden in der Bücherei Altena und in Menden geplant. Die Aufgabe der Elternbegleiterinnen besteht darin, die Gruppe in der jeweiligen Bildungseinrichtung zu organisieren und den Kontakt zwischen den Eltern und Einrichtung zu begleiten.


Sevgi Sarikaya vom kommunalen Integrationszentrum des Kreises kooperiert im Rahmen der Qualifizierung der Elternbegleiterinnen erstmalig mit der Netzwerk- Koordinatorin im Bundesprogramm Kita-Einstieg Menden, Andrea Lehmkühler, die für den Projektzeitraum zukünftig die fachliche Begleitung der Elternbegleiterinnen in Menden mit unterstützt.

Zuletzt aktualisiert am: 27.03.2019