Förderschule in Altena soll Hundertwasser-Schule heißen

Die Förderschule des Märkischen Kreises in Altena heißt nach den Sommerferien Hundertwasser-Schule. Foto: Ulla Erkens/Märkischer Kreis
Die Förderschule des Märkischen Kreises in Altena heißt nach den Sommerferien Hundertwasser-Schule. Foto: Ulla Erkens/Märkischer Kreis

Pressemeldung vom 15.03.2019

Die Förderschule des Märkischen Kreises in Altena mit den Förderschwerpunkten Lernen und Sprache soll einen neuen Namen erhalten. Der Schul- und Sportausschuss sprach sich für den Namen Hundertwasser-Schule aus. An der Namensfindung waren Schüler, Eltern, Lehrer und die Schulverwaltung beteiligt.  Friedensreich Hundertwasser (1928 – 2000) war ein österreichischer Künstler, der auch in den Bereichen Architektur und Umweltschutz tätig war. „In der Hundertwasser-Schule lernen, lehren und arbeiten Menschen mit verschiedenen Fähigkeiten und Fertigkeiten, unterschiedlichen Begabungen, unterschiedlicher Herkunft und Religion“, heißt es in der Begründung. Das Schulmotto lautet „Wir sind bunt“. Ab dem Schuljahr 2019/2020 wird der bisherige Teilstandort der Mosaikschule in Altena nach Beschluss des Kreistags vom Dezember 2018 als eigenständige Schule mit dem neuen Namen in Trägerschaft des Märkischen Kreises weiter geführt.

Zuletzt aktualisiert am: 15.03.2019