Gesundheitliche Versorgung von morgen

Forum diskutiert im Altenaer Kreishaus

Pressemeldung vom 04.03.2019

„Telemedizin – Ist der Märkische Kreis reif für das 21. Jahrhundert?“ Das war die zentrale Frage beim jüngsten Treffen der gegründeten Arbeitsgruppe im Rahmen des „Forums für gesundheitliche Versorgung im Märkischen Kreis“ im Ständesaal des Altenaer Kreishauses. Eingeladen hatten der Märkische Kreis sowie die GWS/Brancheninitiative Gesundheitswirtschaft Südwestfalen e.V. 


22 Akteure aus dem Bereich der gesundheitlichen Versorgung waren der Einladung gefolgt – darunter Ärzte, Apotheker, Vertreter von Krankenhäusern und weitere Akteure aus dem Gesundheitssektor. Ziel des Forums ist die langfristige Vernetzung aller Akteure im Gesundheitssektor für ein gemeinsames und zielgerichtetes Vorgehen und der Entwicklung und Übertragung von innovativen Versorgungsmodellen.


In dem jüngsten Arbeitsgruppentreffen wurden aktuelle Entwicklungen, Modellvorhaben und Good Practice im Bereich Telemedizin vorgestellt, die übertragbar sind und Orientierung beim Ausbau der Digitalisierung im Gesundheitswesen leisten können. An die Vorstellung der jeweiligen Projekte schloss sich eine Plenumsdiskussion zur Umsetzung im Kreisgebiet an.


Bei dem Projekt MediKomm handelt es sich um ein Projekt im nördlichen Märkischen Kreis, bei dem mittels einer Gesundheitsplattform die verschiedenen Akteure untereinander vernetzt werden sollen, um die gesundheitliche Versorgung zu verbessern. Das Projekt TeleZahnNet beschäftigt sich mit der zahnärztlichen Versorgung in der stationären und ambulanten Pflege und soll zu einer Verbesserung der Lebensqualität älterer Menschen durch den Aufbau neuer Versorgungsstrukturen beitragen.


Das Projekt OptiPartal befasst sich mit der Gesundheitsversorgung von Schwangeren und Müttern und soll durch digitale Möglichkeiten Hebammen und Gynäkologen/innen entlasten und junge Familien unterstützen. Zudem stellte Prof. Dr. Rainer Brück von der Universität Siegen das Modellprojekt „Medizin neu denken“ vor. Ziel ist die Gestaltung der Zukunft der medizinischen Versorgung ländlicher Räume unter den Vorzeichen von Demografie und Digitalisierung.


Das nächste Treffen findet im Sommer statt. Das Forum für gesundheitliche Versorgung hat zwei weitere Arbeitsgruppen, die sich am 20. März zum Thema Sektor übergreifende Versorgung in Hemer treffen und am 27. März zum Thema Fachkräftesicherung. Interessierte Akteure aus dem Gesundheitssektor sind herzlich zur Teilnahme eingeladen. Weitere Informationen zu den Terminen per E-Mail unter pflegeplanung@maerkischer-kreis.de.

Zuletzt aktualisiert am: 04.03.2019