Die Waffenruhe kehrt zurück

Aufwändiger Transport eines Gemäldes in der Burg Altena

Beim Transport des Museumsstücks wurde es auf Burg Altena manchmal eng. Foto: Karay Klenner/Märkischer Kreis
Beim Transport des Museumsstücks wurde es auf Burg Altena manchmal eng. Foto: Karay Klenner/Märkischer Kreis

Pressemeldung vom 08.02.2019

Der größte Schatz Burg Altenas ist an seinem Stammplatz zurückgekehrt. Von September 2018 bis Januar 2019 war die „Waffenruhe“ in der Sonderausstellung „80 Jaar Oorlog“ (80 Jahre Krieg) in Amsterdam ausgestellt. Die „Waffenruhe“ ist ein Ölgemälde, welches von Johann Spilberg 1648 gemalt wurde. Das Gemälde ist das einzige dieser Art auf dem die niedergelegten Waffen am Ende des 30jährigen Krieges dargestellt sind. Mit einer beachtlichen Länge von 1,68m und einer Breite von 1,33m hat die Größe des Kunstwerkes den Transport vor erhebliche Schwierigkeiten gestellt. Auf der Burg ging es durch enge Flure, steile Treppen und sogar durch einen Lichtschacht in der Decke. Die Spezialisten für Kunstguttransporte der Firma Hasenkamp haben jedoch diese Herausforderung nach 2 Stunden erfolgreich gemeistert. Nicht nur mit Kraft, sondern auch mit viel Geschick und ruhiger Hand haben sie sich durch die Burg gekämpft. Nun ist die Waffenruhe wieder an ihrem Platz auf der Burg und bereit von ihren Gästen bestaunt zu werden.

Zurück an seinem Platz: das Ölbild "Waffenruhe" von Johann Spilberg 1648, Foto: Karay Klenner/Märkischer Kreis
Zurück an seinem Platz: das Ölbild "Waffenruhe" von Johann Spilberg 1648, Foto: Karay Klenner/Märkischer Kreis
Zuletzt aktualisiert am: 08.02.2019