Einbürgerungsfeier nur für Briten

Zehn Briten erhielten von Landrat Thomas Gemke die Einbürgerungsurkunde. Nicht alle wollten hinterher mit aufs Bild. Foto: Ulla Erkens/Märkischer Kreis
Zehn Briten erhielten von Landrat Thomas Gemke die Einbürgerungsurkunde. Nicht alle wollten hinterher mit aufs Bild. Foto: Ulla Erkens/Märkischer Kreis

Pressemeldung vom 15.01.2019
|

„Vor dem drohenden Brexit Ende März wollten wir Ihnen die notwendige Rechtsicherheit geben und Ihnen Ihre Einbürgerungsurkunde in einem würdigen Rahmen überreichen“, erklärte Landrat Thomas Gemke den sieben Herren und drei Damen aus dem Vereinigten Königreich. Die Altersspanne der zehn Neubürger reicht von der 48-jährigen Frau aus Herscheid bis zum 71-jährigen Mann aus Hemer. Das Durchschnittsalter liegt bei 60,4 Jahren.


Die meisten der zehn Neubürger leben schon seit mehr als 30 Jahren in Deutschland. Viele haben bei den britischen Streitkräften in Hemer, Menden oder Iserlohn gedient und sind einfach hier geblieben. Daher verwundert es nicht, dass vier Personen in Hemer, drei in Menden, eine in Altena, eine in Herscheid und eine in Werdohl wohnen.


 „Der Brexit birgt viele Unwägbarkeiten “, sagt Kerstin Tindall. Als Tochter eines britischen Offiziers und einer gebürtigen Deutschen kam sie als Kind in die Region, heiratete und machte sich selbstständig. Ihre Eltern sind inzwischen zurück ins Vereinigte Königreich gezogen.  „Jetzt  wollte ich für mich, meine Firma und meine neue Lebenspartnerschaft Sicherheit haben und mich nicht beispielsweise um Aufenthalts- oder Arbeitserlaubnisse sorgen müssen“, spricht Tindall die möglichen Probleme an. Daher hat sie die doppelte Staatsbürgerschaft beantragt und ist nun stolz darauf auch Deutsche zu sein. Beruflich und privat ist sie oft im Vereinigten Königreich unterwegs und bemerkt dort eine negative Stimmung gegenüber Europa. „Viele sind einfach schlecht informiert und können die Konsequenzen des Austritts gar nicht abschätzen“, erzählt sie.


Landrat Thomas Gemke hofft  noch darauf, dass sich das Blatt in letzter Minute wendet. Gleichzeitig hieß er die Neubürger herzlich willkommen und nahm sich für sie Zeit. Seit dem Brexit-Referendum im Juni 2016 erhielten insgesamt 55 Briten im Märkischen Kreis die deutsche Staatsbürgerschaft.


 

Zuletzt aktualisiert am: 15.01.2019