REGIONALE 2025 nimmt Fahrt auf

Agentur-Geschäftsführer berichtet im Ausschuss

Zusammenarbeit im Sommer besiegelt: (von links) Nadine Paschmann, Vera Gerling (Brancheninitiative Gesundheitswirtschaft Südwestfalen/GWS), Jochen Schröder (GWS im Märkischen Kreis mbH), Hubertus Winterberg, Stephanie Arens (Südwestfalen Agentur). Foto: Stephan Müller/Südwestfalen Agentur
Zusammenarbeit im Sommer besiegelt: (von links) Nadine Paschmann, Vera Gerling (Brancheninitiative Gesundheitswirtschaft Südwestfalen/GWS), Jochen Schröder (GWS im Märkischen Kreis mbH), Hubertus Winterberg, Stephanie Arens (Südwestfalen Agentur). Foto: Stephan Müller/Südwestfalen Agentur

Pressemeldung vom 23.11.2018
|

21,407 Millionen Euro Erträge, 36,461 Millionen Euro Aufwendungen: Das sind die Eckpunkte für das kommende Haushaltsjahr im Bereich Wirtschaftsförderung, Struktur und Verkehr. Diskutiert wurde die Verwaltungsvorlage in der jüngsten Sitzung des gleichnamigen Ausschuss des Märkischen Kreises. Ohne Gegenstimme passierte das Zahlenwerk, das einen Zuschussbedarf in Höhe von 15,054 Millionen Euro ausweist, das Gremium. 


Weiteres zentrales Thema: Die REGIONALE 2025. Dazu ist eigens der Geschäftsführer der Südwestfalen Agentur GmbH, Hubertus Winterberg, ins Lüdenscheider Kreishaus gekommen. Digital, Nachhaltig, Authentisch: Das seien die Eckpfeiler der REGIONALE, die am 12. Oktober offiziell gestartet wurde. „Wir wachsen über solche Projekte weiter zusammen“, stellte Winterberg heraus. Die REGIONALE solle auch dazu beitragen das Ehrenamt und das bürgerschaftliche Miteinander zu stärken. Schwerpunkte sieht der Südwestfalen Agentur-Geschäftsführer auch in den Bereichen Kultur und Gesundheit. Unterstützt wird die Agentur dabei von der Brancheninitiative Gesundheitswirtschaft Südwestfalen/GWS. Dazu wurde im Sommer eine entsprechende Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. 


Ein zentrales Thema für den Märkischen Kreis sieht Hubertus Winterberg in dem Handlungsfeld Wirtschaft und Arbeit. Ab sofort können Projektvorschläge eingereicht werden. „Einer aus dem Märkischen Kreis ist schon da, der Campus für digitale Kreativität auf dem Gelände des ehemaligen Gutes Rödinghausen in Menden“, ergänzte Kreisdirektorin und Regionale-Beauftragte Barbara Dienstel-Kümper. „Ostern gibt es die ersten Sterne. Bis dahin können Projektideen auch online eingereicht werden“, gab Hubertus Winterberg die Zeitschiene vor. 


Die Ausschussmitglieder beschlossen zudem, die MVG möge ein spezielles Beratungsangebot für Auszubildende oder angehende Lehrlinge schaffen und auf der Homepage einen eigenen Servicepunkt dazu einrichten. Die Umstellung der Busflotte auf aktuelle Euro-E-Norm war Ziel eines weiteren Antrags. Die vom Kreistag entsandten Mitglieder im Aufsichtsrat wurden aufgefordert, die notwendigen Beschlüsse dazu zu fassen. Auf Nachfrage erklärte ein Vertreter der MVG im Ausschuss, für eine solche Umrüstung kämen etwa 40 Busse infrage. Die Kosten dafür veranschlagte er auf etwa eine Million Euro. Er wusste auch zu berichten, dass bisher 3.374 Sozialtickets beantragt wurden – 1.536 für das auf eine Stadt beschränkte Streckennetz, 1.838 mit der Gültigkeit für alle Linien im Kreisgebiet.


 


 

Zuletzt aktualisiert am: 23.11.2018