„Objekte sind Geschichtenerzähler“

Freiwilligendienst „Denkmalpflege“ beim Märkischen Kreis

Zwischen Objekten und Materialien zur Restaurierung – die 18-jährige Frauke Sturm begeistert die handwerkliche Arbeit während ihres FSJs „Denkmalpflege“ beim Märkischen Kreis. Foto: Hannah Heyn/Märkischer Kreis
Zwischen Objekten und Materialien zur Restaurierung – die 18-jährige Frauke Sturm begeistert die handwerkliche Arbeit während ihres FSJs „Denkmalpflege“ beim Märkischen Kreis. Foto: Hannah Heyn/Märkischer Kreis

Pressemeldung vom 07.12.2021
|

„Objekte sind Geschichtenerzähler. Ob durch das Material, den Zustand oder die Größe – es gibt viel zu entdecken“, erzählt Frauke Sturm. Die 18-Jährige ist für ihr Freiwilliges Soziales Jahr im Bereich Denkmalpflege nach Altena gekommen. Seit September unterstützt sie die Bereiche „Restaurierung“ und „Konservierung“ beim Märkischen Kreis.


Ihr Büro liegt in der dritten Etage des Deutschen Drahtmuseums. In dem Altbau ist sie umgeben von Maschinen zur Restaurierung, Objekten, Akten und einem großen, braunen Holzschrank mit kleinen Schubladen. „Hier sind Materialien, die wir zum Bearbeiten von Objekten brauchen. Zum Beispiel spezielle Harze oder Öle“, sagt Sturm. Damit arbeiten wird sie erst am Ende ihres FSJs. „Darauf freue ich mich schon. Handwerkliches Arbeiten gefällt mir sehr.“


Ein Beitrag zur Denkmalpflege


Erste Arbeitsbereiche eines Restaurators hat Frauke Sturm bereits kennengelernt. Zu Beginn ihres FSJs stand ein Umzug von historischen Möbel an. „Dafür haben wir die Objekte in Altena sicher verpackt, verstaut und in ein Depot nach Münster gebracht. Hier sind sie vor der Witterung geschützt“, erinnert sich die FSJ-lerin. In dem alten Depot würde die Statik der hohen Dauerbelastung nicht mehr ausreichend standhalten. „Durch solche Transporte können die geschichtsbedeuteten Gegenstände unbeschadet erhalten bleiben. Wichtige Arbeit für die Denkmalpflege.“


Aktuell recherchiert Frauke Sturm für das Objekt des Monats. Hierfür hat sie sich im Depot einen verzierten Reitsattel aus dem 17. Jahrhundert rausgesucht. „Für mich wirkt der Sattel wie ein Kunstobjekt. Um mehr darüber zu erfahren, suche ich Informationen in unserem Archiv raus.“ Im nächsten Schritt trägt die 18-Jährige alles für ein Infoschild zusammen. „Es ist überraschend, woher Objekte kommen und wie alt diese sind“, berichtet Sturm. Ist ihre Recherche beendet, wird das Objekt auf Burg Altena ausgestellt. Ein Angebot, das von den Freiwilligen „Denkmalpflege“ ins Leben gerufen wurde.


17 Jahre FSJ beim Märkischen Kreis


Bereits seit 17 Jahren bietet der Märkische Kreis das FSJ „Denkmalpflege“ an. Holger Lüders, Restaurator und Konservator in den Museen des Märkischen Kreises, betreut seitdem die Freiwilligen. „Jeder FSJ-ler bringt andere Vorkenntnisse und Interessen mit. Das macht die Zusammenarbeit abwechslungsreich. Viele kombinieren Ihre Interessen mit den Objekten, über die sie recherchieren“, berichtet Lüders.


Recherchieren, kreatives Denken und Arbeiten liegen Frauke Sturm im Blut. Das zeigt sich auch beim Fachabitur, das sie in der Fachrichtung "Gestaltung" in Bochum gemacht hat. Mit dem Freiwilligendienst möchte sie sich auf dem Arbeitsmarkt orientieren. „Aber ich bin mir schon sicher: Handwerk ist mein Lieblingsbereich.“ Dazu bietet ihr die Arbeit in der Denkmalpflege wichtige Einblicke. Ein Beispiel: Passepartouts für die Ausstellung „Vorhang auf! Marionetten“ mit Holger Lüders anfertigen.


Auf die nächsten Monate im Deutschen Drahtmuseum freut sich Frauke Sturm. Das Besondere für die FSJ-lerin: „Hinter den Kulissen arbeiten, den Zustand der Kulturgüter verbessern, über diese informieren und im letzten Schritt für alle öffentlich, fertig restauriert präsentieren – das begeistert mich.“


Zur Person: Die 18-jährige Frauke Sturm kommt aus Herne. In Bochum hat sie ihr Fachabitur in der Fachrichtung „Gestaltung“ absolviert. Von September 2021 bis August 2022 arbeitet sie als Freiwillige im Fachdienst Kultur und Tourismus des Märkischen Kreises im Deutschen Drahtmuseum. Für ihr ehrenamtliches Engagement ist sie nach Altena gezogen. Bewerbungen für das Freiwillige Soziale Jahr 2022/23 sind voraussichtlich ab Januar 2022 möglich. Der Märkische Kreis informiert darüber rechtzeitig. Mehr unter https://www.maerkischer-kreis.de/der-kreis/der-kreis-als-arbeitgeber/freiwilligendienste/Freiwilligendienste.php. Bewerbungen laufen über www.denkmalschutz.de/jugenbauhuetten. Die Jugendbauhütten sind ein Projekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz in Trägerschaft der Internationalen Jugendgemeinschaftsdienste.

Hintergründe zu Kulturgütern recherchiert Frauke Sturm während ihres Freiwilligen Sozialen Jahres „Denkmalpflege“ im Deutschen Drahtmuseum. Foto: Hannah Heyn/Märkischer Kreis
Hintergründe zu Kulturgütern recherchiert Frauke Sturm während ihres Freiwilligen Sozialen Jahres „Denkmalpflege“ im Deutschen Drahtmuseum. Foto: Hannah Heyn/Märkischer Kreis
Zukünftiges Objekt des Monats: ein verzierter Reitsattel aus dem 17. Jahrhundert. Welche Geschichte dahinter steckt, erarbeitet die Freiwillige Frauke Sturm im Archiv. Foto: Frauke Sturm/Märkischer Kreis
Zukünftiges Objekt des Monats: ein verzierter Reitsattel aus dem 17. Jahrhundert. Welche Geschichte dahinter steckt, erarbeitet die Freiwillige Frauke Sturm im Archiv. Foto: Frauke Sturm/Märkischer Kreis
Zuletzt aktualisiert am: 07.12.2021