Neues Konzept für „Beat the Band“

Zum dritten Mal in diesem Jahr kam der Kulturausschuss des Märkischen Kreises zusammen. Thema auf Gut Rödinghausen in Menden war u. a. ein neues Konzept für den kreiseigenen Bandwettbewerb "Beat the Band". Foto: Hannah Heyn/Märkischer Kreis
Zum dritten Mal in diesem Jahr kam der Kulturausschuss des Märkischen Kreises zusammen. Thema auf Gut Rödinghausen in Menden war u. a. ein neues Konzept für den kreiseigenen Bandwettbewerb "Beat the Band". Foto: Hannah Heyn/Märkischer Kreis

Pressemeldung vom 03.12.2021
|

Eine Reise durch die Industriegeschichte von Menden haben die Mitglieder vom Kulturausschuss des Märkischen Kreises erlebt. Für die Sitzung kamen sie im Industriemuseum Gut Rödinghausen zusammen. Vor der dritten und damit letzten Sitzung in diesem Jahr begrüßte Jutta Törning-Struck, Museumsleiterin, die Ausschussmitglieder. Bei einer einstündigen Führung durch das Museum gab es Infos zum historischen Gebäude. „Im Moment haben wir eine Weihnachtsausstellung. Inspiriert hat uns ein Foto der Familie von Dückers, auf dem sie im Kaminsaal Weihnachten gefeiert haben“, berichtete Jutta Törning-Struck. Familie von Dücker hat das klassizistische Herrenhaus im Jahr 1807 erbaut. Auch Einblicke in die Industriegeschichte von Menden, wie Produkte aus der Stadt und Persönlichkeiten, konnten in der Dauerausstellung entdeckt werden.


Nach der Führung kamen die Ausschussmitglieder im Kaminsaal zusammen. Von Kreisdirektorin Barbara Dienstel-Kümper gab es ein Update zur geplanten E-Bike-Route. „Fördermöglichkeiten für das Projekt könnten bis zu 80 Prozent bestehen. Coronabedingt können wir momentan jedoch nicht an dem Thema weiterarbeiten.“


Auch Neuigkeiten zum kreiseigenen Bandwettbewerb „Beat the Band“ wurden besprochen. „Wir planen ein neues Konzept: ein Bandcamp. Unsere Idee ist, insbesondere Einzelmusiker an einem Wochenende zusammenzubringen und sie „Mukke“ machen zu lassen. Damit geben wir Jugendlichen die Möglichkeit, sich intensiv musikalisch weiterzuentwickeln“, berichtete Detlef Krüger, Fachdienstleiter Kultur und Tourismus beim Märkischen Kreis. Die Ergebnisse sollen bei einem Abschlusskonzert präsentiert werden. Auch eine Zusammenarbeit mit Musikschulen oder Vereinen sei möglich. Nach einstimmiger Zustimmung können die konkreten Planungen starten.


Mit MK Live TV stand ein weiteres, kulturelles Angebot auf der Agenda. „Es ist eine niederschwellige Möglichkeit, hier mitzuwirken. Wir wollen unsere vielfältige Heimat darstellen, aber auch Kultur und Wirtschaft zusammenbringen“, sagte Detlef Krüger. Interessierte Einzelpersonen und Vereine können Ideen unter www.mklive.tv einreichen. Zuletzt wurde ein Film über die Spielzeugausstellung auf Gut Rödinghausen produziert.


Weiterer Tagesordnungspunkt: Flutschäden im Kreisarchiv. „Wir hatten das Außenlager des Kreisarchivs in einer alten Fabrikhalle in der Rahmede. Hier hat das Hochwasser schwere Schäden hinterlassen“, berichtete Kreisdirektorin Barbara Dienstel-Kümper. Etwa 80 Europaletten mit Archivalien konnten nicht mehr gerettet werden. „Darunter sind auch Teile des Preußischen Urkatasters.“ Andere Dokumente können durch Vakuum-Gefriertrocknung und Reinigung bei einer Spezialfirma in Olpe erhalten bleiben. Die Arbeiten laufen weiterhin.


Abschließend gab es einen Rückblick auf die zurückliegenden Veranstaltungen und Workshops. Ein positives Fazit zog Kreisdirektorin Barbara Dienstel-Kümper: „Auch vor dem Hintergrund der Coronapandemie konnten wir viele Aktivitäten umsetzen. Zuletzt haben wir auf Burg Altena beim Glanzlicht wieder das „Licht“ angemacht. Dazu haben wir im vergangenen Jahr erstmalig einen gut angenommenen Soundwettbewerb ausgerichtet.“ Weitere Aktivitäten: Probenphase und Konzert in Blau des Märkischen Jugendsinfonieorchesters, Outdooraktivitäten wie die Kräuterwanderung, Workshops wie Bogenbau und Escape-Room oder die Puppentheater-Tage. Auch die Sonderausstellung „Vorhang auf! Marionetten“, Veranstaltungen an der Luisenhütte wie „Kostümführung“ oder „Luise Royal“, Wintermezzo, Tag des offenen Denkmals, Heimatpreis 2021, Kulturzelt, Kreispartnerschaften und sportbezogene Inhalte wie die Radwanderkarte oder der Wanderkalender standen im Fokus.

Zurück in der Zeit ging es für die Ausschussmitglieder in der Weihnachtsausstellung auf Gut Rödinghausen. Hintergrundinfos gab es von Museumsleiterin Jutta Törning-Struck. Foto: Hannah Heyn/Märkischer Kreis
Zurück in der Zeit ging es für die Ausschussmitglieder in der Weihnachtsausstellung auf Gut Rödinghausen. Hintergrundinfos gab es von Museumsleiterin Jutta Törning-Struck. Foto: Hannah Heyn/Märkischer Kreis
Zuletzt aktualisiert am: 03.12.2021