Spatenstich zum Erweiterungsbau an der Carl-Sonnenschein-Schule

Offizieller Spatenstich für den Erweiterungsbau an der Carl-Sonnenschein-Schule in Iserlohn mit Landrat Marco Voge: Der Märkische Kreis investiert rund 2,9 Millionen Euro in die Förderschule. Foto: Hannah Heyn/Märkischer Kreis
Offizieller Spatenstich für den Erweiterungsbau an der Carl-Sonnenschein-Schule in Iserlohn mit Landrat Marco Voge: Der Märkische Kreis investiert rund 2,9 Millionen Euro in die Förderschule. Foto: Hannah Heyn/Märkischer Kreis

Pressemeldung vom 01.12.2021
|

Der Startschuss für den Erweiterungsbau an der Carl-Sonnenschein-Schule in Iserlohn ist gefallen. Seit Dienstag laufen die Tiefbauarbeiten an der kreiseigenen Förderschule. Landrat Marco Voge setzte den symbolischen Spatenstich. „Ziel der Carl-Sonnenschein-Schule ist es, Schülerinnen und Schüler mit kognitiven Beeinträchtigungen zu fördern, sie bestmöglich zu unterstützen und sie auf diesem Weg ein Stück zu begleiten. Dazu werden nicht nur Klassenräume benötigt, sondern auch speziell gestaltete Räumlichkeiten. Also Räume zur Bewegung, zur Entspannung oder zur individuellen Förderung. Der Erweiterungsbau ist ein wichtiger Schritt zur Verbesserung der Situation.“


Bis Anfang 2023 entstehen dazu an der Schule (Schwerpunkt: Geistige Entwicklung) in Trägerschaft des Märkischen Kreises ein multifunktionaler Bewegungsraum, drei weitere Klassenräume mit jeweils angrenzenden Differenzierungsräumen, Räume zur Unterrichtsvor- und nachbereitung, ein PC-Raum, ein Kommunikations- sowie ein Therapieraum. „Damit sind weitere Fördermöglichkeiten für die Schülerinnen und Schüler verbunden. Ein großer Gewinn für unsere Schulkultur. Wir freuen uns schon auf das neue Gebäude“, betonte Schulleiterin Claudia Fritz. Bei dem Erweiterungsbau wird auch eine Photovoltaikanlage auf dem Dach installiert. Eine wichtige Maßnahme für den Klimaschutz.


Weiterhin stand bei dem Spatenstich auch die wertvolle Arbeit der Förderschulen im Mittelpunkt. Voge: „Durch unsere Förderschulen soll den Kindern ein weitgehend selbstbestimmtes Leben ermöglicht werden. Die Qualität, mit der hier unterrichtet und gefördert wird, lässt sich nicht allein in Zahlen ausdrücken. Die kontinuierlich steigenden Schülerzahlen zeigen allerdings, dass die Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern die guten Lern- und Förderbedingungen schätzen und dieses Angebot annehmen.“ 239 Kinder und Jugendliche besuchen die Förderschule im Schuljahr 2021/22.


Begleitet wurde der Start des Erweiterungsbaus von: Claudia Fritz, Schulleiterin der Carl-Sonnenschein-Schule, Iris Beckmann-Klatt, Fachbereichsleiterin Jugend und Bildung beim Märkischen Kreis, Manfred Fischer, Leiter Gebäudemanagement/Kreisstraßen des Märkischen Kreises, Michael Loos, Bauleitung Rohbau von der bauausführenden Firma F. W. Meier, Thomas Golde vom Tiefbauunternehmen Boymann, den Vorsitzenden und stellvertretenden Vorsitzenden des Bau- und Straßenausschusses und des Schul- und Sportausschusses sowie Vertretern der Kreistagsfraktionen.


Hintergrund: Im Juni 2021 wurde vom Märkischen Kreis der Bauantrag für den Erweiterungsbau an der Carl-Sonnenschein-Schule in Iserlohn gestellt. Insgesamt 2,9 Millionen Euro investiert der Märkische Kreis in die Förderschule. Die Arbeiten werden von der Firma F.W. Meier aus Plettenberg und dem Dortmunder Tiefbauunternehmen Boymann durchgeführt. Seit 1975 ist die Schule in Trägerschaft des Märkischen Kreises. Sieben Förderschulen an neun Standorten werden vom Märkischen Kreis betrieben. Die Schulen decken die Förderschwerpunkte Lernen, Sprache, Emotionale und Soziale Entwicklung sowie Geistige Entwicklung ab. Mehr Infos unter www.maerkischer-kreis.de/jugend-bildung/schulen-des-kreises

Zuletzt aktualisiert am: 01.12.2021