„Vorhang auf! Marionetten“

Jim Knopf und die Wilde 13
aus „Jim Knopf und die Wilde 13“, Augsburger Puppenkiste, Foto Hans G. und Christine Meile c

Marionetten? Da denken viele an die Augsburger Puppenkiste. Selbstverständlich war auch sie in der Ausstellung vertreten sein, durch Figuren, Kulissen und eine TV-Produktion. Doch sie ist nur ein Teil der Geschichte des deutschen Marionettentheaters, der die Museen des Märkischen Kreises in Altena eine Bühne boten.

Die Ausstellung beschäftigte sich mit der Definition von Marionetten, schaute dabei auch kurz nach Tschechien, Italien, China und Indien und präsentierte Beispiele für Marionettentheater aus mehreren Regionen Deutschlands. Bekannte Puppenbildner wurden repräsentiert, darunter Till de Kock, Harro Siegel und Jürgen Maaßen. Es wurde veranschaulicht, dass Marionetten jenseits der Unterhaltung auftreten können, zum Beispiel auf einer Polizeipuppenbühne. Eine inszenierte Bühne eines sächsischen Wandermarionettentheaters mit gemaltem Vorhang, Kulissen und natürlich Marionetten sowie historische Fotos, Theaterzettel, Plakate und Textbücher von früher ergänzten die Thematik.

Und wer selbst einmal die Puppen tanzen lassen möchte, der konnte seine Fähigkeiten im Führen einer Marionette vor einem Spiegel erproben. Die Exponate stammten von privaten Leihgebern, Marionettenbühnen und Museen.

Anlass für die Ausstellung war ein Jubiläum: 2021 war es das zehnte Mal, dass der Märkische Kreis immer im Herbst die Puppentheatertage ausrichtete.

Zur Ausstellung erschien ein reich bebilderter Katalog mit 187 Seiten zum Preis von 10 € (ISBN 978-3-928625-18-7). Er ist in den Museumsshops erhältlich oder kann beim Verlag (Tel.: 0211 9 15 28 81, Email: kontakt@schwarzbunt-verlag.de) bestellt werden.

Ausstellungszeitraum:

31.10.2021 bis 06.11.2022

Nachfolgend ein Auszug aus dem Katalog:

Zuletzt aktualisiert am: 30.11.2022