Schülerbetriebspraktikum

Was ist ein Schülerbetriebspraktikum?

Über ein Schülerbetriebspraktikum lernen die Schülerinnen und Schüler die Berufs- und Arbeitswelt an­hand von definierten Aufgaben unmittelbar kennen. Sie setzen sich über eine längere Zeit praxisorientiert mit ihren eigenen Fähigkeiten und den betrieblichen Anforderungen auseinander.

Wann finden Schülerbetriebspraktika statt?

In der Regel wird ein Schülerbetriebspraktikum 2- bis 3-wöchig in der Jahrgangsstufe 9 oder 10 (Sekundarstufe I) verbindlich durchgeführt

Schulen mit gymnasialer Oberstufe können zusätzlich in der Sekundarstufe II ein Betriebspraktikum durchführen, das akademische Berufsbilder bzw. entsprechend geeignete duale Ausbildungsberufe in den Blick nimmt.

Wie wird das Schülerbetriebspraktikum umgesetzt?

Die Schülerinnen und Schüler werden für das Schülerbetriebspraktikum von der Schule freigestellt und gehen für diese Zeit in einen Betrieb, um dort erste Vorstellungen von einem Beruf zu erhalten und sich hierin zu erproben.  

Innerhalb des betreffenden Betriebes sollte der Einsatzbereich der Schülerinnen und Schüler während des Praktikums ein oder mehrere Male wechseln. So lernen sie unterschiedliche Anforderungen und Situationen kennen. Darüber hinaus gehören Beobachtungsaufgaben, Besichtigung der Betriebsabteilungen und Befragungs- und Ausspra­chemöglichkeiten, zum Beispiel mit Auszubildenden, zu einem pädagogisch ertragreichen Schülerbetriebspraktikum.

Kontakt

Frau Hofer
02351 / 966-6519
02351 966886519
m.hofer@maerkischer-kreis.de

Nachricht an Frau Hofer

FD 56 - Bildung und Integration
Kreishaus Lüdenscheid
Heedfelder Str. 45
58509 Lüdenscheid
Raum: 299c
Zuletzt aktualisiert am: 22.01.2020