Kontakt | Impressum | Lageplan Lüdenscheid | Lageplan Plettenberg

Erzieher/-in mit Allgemeiner Hochschulreife

Kontakt per E-Mail zu Herrn Biniek

Kontakt per E-Mail zu Herrn Biniek

Informationen:

RubrikEA
BezeichnungBerufliches Gymnasium für Soziales, Erzieher/-in
VorbildungFOR-Q oder Versetzung in die Klasse 10 am Gymnasium (G8)
Teil- oder VollzeitVollzeitform
AnsprechpartnerHerr Biniek
Bildungsgang Nr.EA

Details:

Bildungsziel

Allgemeine Hochschulreife (Abitur)

Berufsabschluss als staatlich anerkannte/-r Erzieher/-in

 

Adressatenkreis

Schülerinnen und Schüler, deren Interessen im Bereich „Erziehung und Soziales“ liegen oder die –neben dem Berufsziel des Erziehers– ein Studium z.B. im sozialpädagogischen, sozialwissenschaftlichen, biologisch-naturwissenschaftlichen Bereich oder ein Lehramtsstudium mit den entsprechenden Fächern anstreben.

 

Aufnahmevoraussetzungen

  • Sekundarabschluss I -Fachoberschulreife- mit der Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe (Qualifikationsvermerk)
  • Versetzung in die Klasse 10 am Gymnasium (G8)

Es besteht aber auch die Möglichkeit ohne Qualifikationsvermerk in den Bildungsgang zu gelangen, indem man zunächst die Fachoberschule für Gesundheit und Soziales Klasse 11 und 12 besucht und dort nach der Klasse 12 die Fachhochschulreife erlangt. Anschließend kann man sich für die Jgst. 12 des hier beschriebenen Bildungsganges bewerben. Damit würde sich die Ausbildung insgesamt um ein Jahr verlängern.

 

Abschlüsse und Berechtigungen

Wer die erforderliche Mindestpunktzahl in der Qualifikationsphase und im Abiturbereich erlangt, erwirbt die Allgemeine Hochschulreife (Abitur), die zur Aufnahme eines jeden Studiums berechtigt

Wer am Ende der Jgst. 13 die zu erbringenden Prüfungsteile zur Berufsabschlussprüfung für Erzieher/-innen besteht, ist zur Aufnahme des fachpraktischen Ausbildungsjahres (Berufspraktikum) berechtigt.

Wer das Berufspraktikum besteht, ist berechtigt, die Berufsbezeichnung „Staatlich anerkannte Erzieher/-in“ zu führen.

 

Anmeldung

Online über www.schueleranmeldung.de

Ihre Bewerbung kann erst bearbeitet werden, wenn zusätzlich alle unter schueleranmeldung.de angegebenen Unterlagen bei uns eingegangen sind

 

Unterrichtsfächer

berufsbezogen:

Biologie (LK), Erziehungswissenschaften (LK), Didaktik und Methodik, Englisch, Mathematik, Kunst oder Musik, Französisch (o. Psychologie / Soziologie)

berufsübergreifend:

Deutsch, Gesellschaftslehre mit Geschichte, Religion / Philosophie, Sport

Differenzierungsbereich: Kunst, Musik oder Spielerziehung

 

Praktika

Insg. 14 Wochen – davon 4 Wo. in der Jgst. 11 (Kindergarten), 6 Wo. in der Jgst. 12 (Jugendeinrichtungen, OGS oder Heime) und 4 Wo. in der Jgst. 13 (frei wählbar).

 

Ausbildungsdauer

3 Jahre (Jgst. 11-13) Schule mit integrierten Praktika bis zum Abitur und dem fachtheoretischen Teil der Berufsabschlussprüfung

+ 1 Jahr Berufspraktikum (Jgst. 14) zur Erlangung des Berufsabschlusses

Es ist auch möglich, nach der Jgst. 13 die Ausbildung mit dem Vollabitur ohne Berufsabschluss zu beenden.

 

Abschlussprüfung

Abiturprüfung (nach Jgst.13)

Schriftliche Prüfungen: 1. Leistungskurs Biologie, 2. Leistungskurs Erziehungswissenschaften, 3. Abiturfach Deutsch, Englisch oder Religionslehre, 4. Abiturfach (abhängig von der Wahl des 3. Abiturfaches) Deutsch, Englisch, Französisch, Gesellschaftslehre mit Geschichte, Religionslehre oder Mathematik

Die 1. Teilprüfung zum Berufsabschluss findet im Rahmen der Abiturprüfung statt, wobei die schriftlichen Abiturfächer und die Fächer des ersten Teils der Berufsabschlussprüfung deckungsgleich sind. Zusätzlich muss eine mündl. Prüfung in Didaktik und Methodik abgelegt werden.

Die 2. Teilprüfung findet als fachpraktische Prüfung (Kolloquium) am Ende der Jahrgangsstufe 14. statt.

 

Ausbildungskosten

Die Ausbildung ist schulgeldfrei, für einen grafikfähigen Taschenrechner (GTR) und eventuelle Seminare, Exkursionen, Klassenfahrten o. Ä. sind Kosten einzuplanen. Fahrtkostenerstattung und Lernmittelfreiheit richten sich nach den gesetzlichen Bestimmungen. Auskünfte über die Fördermöglichkeiten erteilt das Amt für Ausbildungsförderung (02352/200-0) und das Arbeitsamt (02351/1806-0).