Kontakt | Impressum | Lageplan Lüdenscheid | Lageplan Plettenberg

09.11.2016 LN Gertrud-Bäumer Schüler auf politischer Bildungsfahrt in Berlin

Ein hochkarätiges Besuchsprogramm konnten die drei Oberstufenklassen der Fachoberschule für Gesundheit und Soziales des Gertrud-Bäumer-Berufskollegs Lüdenscheid wahrnehmen. Die Einladung des heimischen Bundestagsabgeordneten Dr. Matthias Heider führte die Schüler auf eine sehr informative Fahrt nach Berlin.

Ausgangspunkt der Fahrt, die mit den Lehrern Holm Diekenbrock, Yvonne Lasitza, Ulrike Brinkmann und Dr. Eva Zayc-Schmidt stattfand, war u.a. die Funktionsweise des politischen Systems und die historische Entwicklung der Demokratie in Deutschland. So war denn auch der Besuch im Bundestag eines der zentralen Aspekte der Fahrt und die Teilnahme an einer Plenarsitzung gab den Schülern einen Einblick in die Funktionsweise des „Herzstückes“ der deutschen Demokratie. Im Anschluss an die Debatte des Bundestages stand dann ein Gespräch mit dem CDU-Bundestagsabgeordneten Dr. Matthias Heider auf dem Programm. Eindrucksvoll und verständlich wurde hierbei dargestellt, wie vielfältig und zeitintensiv die Aufgaben im Bundestag und im Wahlkreis häufig sind: „Es ist eine schöne und aufregende Tätigkeit, mit vielen Facetten, aber auch mit viel Verantwortung!“ erläuterte der heimische MdB auch mit Hinweis auf mitunter schwierige Entscheidungen, wie den Waffenlieferungen in das Krisengebiet Syrien wegen der dort agierenden Terrormiliz IS und den aktuellen Problemen in Folge der Flüchtlingskrise.

Mit einer vielfältigen Diskussion zu diesen und anderen aktuellen Themen, aber auch zu persönlichen Einschätzungen wurde das gut einstündige Gespräch weitergeführt. „Ich war sehr positiv überrascht, dass Politiker eigentlich gar nicht weit entfernt von uns sind!“, äußerte eine Schülerin. Der Besuch des Reichstages beinhaltete auch die Besichtigung der gläsernen Kuppel, die einen schönen Überblick über Regierungsviertel und Bundeshauptstadt ermöglichte.

Der zweite Teil des Programms beinhaltete dann weitere Höhepunkte. Neben dem Besuch des Museums in der Kulturbrauerei unter dem Thema „Alltag in der DDR“, wurde auch die Zentrale der ehemaligen Staatssicherheit (Stasi) in Augenschein genommen. Beide Punkte boten für Schüler und Lehrer einen intensiven Einblick in die dunkle Zeit der Unterdrückung der Menschen durch das SED-Regime. Mit dem Besuch des Deutschen Historischen Museums wurden weitere Einblicke in die deutsche Vergangenheit ermöglicht.

Somit zeigte der Besuch des Bundestages eindrucksvoll, wie positiv sich die Geschichte der deutschen Demokratie nach dem II. Weltkrieg bzw. nach dem Fall der Mauer entwickelt hat. Fachlehrer Holm Diekenbrock war denn auch sehr zufrieden mit den Ergebnissen der Fahrt: „Schülerinnen und Schüler sind heute vielfach sehr unzufrieden mit den politischen Verantwortlichen im Land. Uns war es wichtig, dass Politiker – egal von welcher Partei – engagierte Menschen sind, die sich für die Bedürfnisse der Bürgerinnen und Bürger vor Ort einsetzen und dass die Entwicklung Deutschlands nach 1945 durchaus viel Grund zur Dankbarkeit gibt!“