Kontakt | Impressum | Lageplan Lüdenscheid | Lageplan Plettenberg

Weihnachtsgottesdienst am GBBK in Lüdenscheid

Am letzten Schultag vor Weihnachten (22.12.2015) fand zu Beginn des Unterrichts ein Weihnachtsgottesdienst in der Aula in Lüdenscheid statt, der es in sich hatte.

Studierende der Fachschule für Sozialwesen hatten diesen speziellen Gottesdienst unter der Anleitung des Religionslehrers J. Klimczuk vorbereitet und damit genau die richtige Mischung zwischen traditionellen Elementen und modernen Interpretationen der Weihnachtsgeschichte getroffen.

Der stellvertretende Schulleiter H. Turck leitete in seiner Begrüßung bereits in das Thema ein: es ging um Nächstenliebe und was gerade Weihnachten mit Nächstenliebe zu tun hat. Nachdem die Studierenden der FS1 mutig auf der Bühne das erste Weihnachtslied begleitet von zwei Gitarren gesungen hatten, ging es weiter mit einer Darstellung der Weihnachtsgeschichte als per Beamer auf der Wand dargestellte WhatsApp-Nachrichten, die auch noch mit den passenden Benachrichtigungstönen unterlegt waren. Da sind Josef und Maria beim Shoppen in Lüdenscheid unterwegs, als Maria plötzlich Wehen bekommt und Josef jetzt in seiner WhatsApp-Gruppe jemanden sucht, bei dem sie kurzfristig Hilfe und ein Dach über dem Kopf bekommen können. Dass die Sache dringend wird merkt der Beobachter auch daran, dass Josef nach einer Absage antwortet „Sch*****“. Schließlich gelingt es der Gruppe aber doch, Hilfe zu organisieren und alles wird gut, so dass Maria letztendlich kommentieren kann: „Alles ganz easy.“ Und die 3 Könige, ebenfalls Mitglieder der Gruppe, fragen an, ob sie mal vorbeikommen können.

So gelungen und humorvoll diese Übertragung in die heutige Zeit auch war, so gekonnt wurde anschließend eine Bibelstelle vorgetragen, die den Bogen wieder in die Tradition und zum Thema Nächstenliebe spannte.

Vertiefend ging auch der geladene Gast, Frau Ann-Kathrin Bott, Jugendreferentin der evangelischen Gemeinde Lüdenscheid-Brügge nochmals auf dieses Thema ein.

So fiel es anschließend niemandem schwer, auf die vorbereiteten Faltkarten einen Wunsch für seinen Nächsten aufzuschreiben. Diese Zettel wurden dann eingesammelt und am Ende des Gottesdienstes am Ausgang wieder an die Anwesenden ausgeteilt, so dass jeder noch einen Wunsch mit nach Hause nehmen konnte.

Ein inhaltlich sehr schön ausgearbeiteter Gottesdienst, der den jungen Gästen viel Spaß machte und trotzdem eine intensive, weihnachtliche Stimmung verbreitete, was sich daran zeigte, dass die gesamte, fast voll besetzte Aula in das weihnachtliche Schlusslied „Stille Nacht, heilige Nacht“ kräftig miteinstimmte.

Stellv. Schulleiter H. Turck

bild