Kontakt | Impressum | Lageplan Lüdenscheid | Lageplan Plettenberg

10.06.2015 Die 50:50-Gruppe auf Exkursion zum Wasserwerk

Exkursion zum Wasserwerk Treckinghausen

Am 10.06.2015 haben 17 Schülerinnen und Schüler der 50:50 AG beider Standorte das Wasserwerk Treckinghausen der Stadtwerke Lüdenscheid besichtigt.

Zu Beginn gab es eine theoretische Einführung durch den Wassermeister, Herrn Hedderich, welcher sich eine Führung durch die Filter- und Aufbereitungsanlagen anschloss.

Die Versetalsperre ist mit 33 Mio. Liter Normalstauziel die größte Trinkwassertalsperre NRWs. Das Wasserwerk Treckinghausen macht das Wasser dieser Talsperre zu qualitativ hochwertigem Wasser, das nahezu im gesamten südlichen Märkischen Kreis aus der Leitung kommt. Dies sind rund 10 Millionen Kubikmeter Trinkwasser im Jahr. So viel sei nach Auskunft des Wassermeisters Hedderich auch nötig, denn jeder Bürger verbrauche im Durchschnitt 124 Liter Trinkwasser am Tag.

Für Trinkwasser gelten hohe Anforderungen: Es muss frei von Geruchs- und Geschmacksstoffen sein und es müssen eine Vielzahl von Grenzwerten für natürliche oder chemische Stoffe eingehalten werden. Geschieht dies nicht, so wird die Reinheit des Trinkwassers beeinträchtigt, davon konnten die Schülerinnen und Schüler der AG sich vor Ort überzeugen.

Dabei erfolgt die Aufbereitung des Talsperrenwassers zu Trinkwasser in mehreren Stufen.

- In einem ersten Schritt werden Trübstoffe wie Algen oder Bakterien herausgefiltert.

- Im zweiten Schritt - nach Entsäuerung des Wassers - werden Eisen und Mangan entfernt.

Nach der gesetzlichen Desinfektion wird das fertige Trinkwasser in Hochbehälter gepumpt und von dort wird es jederzeit und mit ausreichend Druck über Rohrleitungen in die Haushalte geliefert. Im Durchschnitt 20.000 Kubikmeter reinstes Trinkwasser täglich.

10.06.2015 50:50 Wasserwerk

bild