Ausstellung über Jugend in der NS-Zeit im Märkischen Kreis

30. Januar 2022 bis 29. Mai 2022

Ausstellung  30. Januar 2022 – 29. Mai 2022

Wie konnte es dazu kommen, dass die I-Männchen des Jahres 1933 gegen Ende des Krieges als Flakhelfer bei der Luftwaffe, in Aufräumkommandos der Hitlerjugend nach Bombenangriffen im Ruhrgebiet und zuletzt im Volkssturm ihr Leben riskierten? Antworten auf diese Fragen geben Fotos und Dokumente von märkischen Leihgebern. Zusammen mit der Überlieferung aus dem Kreisarchiv verdeutlichen sie, warum die damaligen Halbwüchsigen bedingungslos dem Naziregime gehorchten, wie sie von klein auf in den Sog der NS-Ideologie gerieten und wie die NSDAP eine ganze Generation manipulierte.

Zur Ausstellung ist ein Themenheft des MÄRKER. Landeskundliche Zeitschrift für den Märkischen Kreis und den Bereich der ehemaligen Grafschaft Mark erschienen.

Laufzeit der Ausstellung 30. Januar 2022 – 29. Mai 2022

Öffnungszeiten: Mittwoch – Sonntag, 11–18 Uhr

Öffentliche Führungen: Sonntag, 6. März / 3. April / 8. Mai, jeweils 15 Uhr

Eine Anmeldung ist erforderlich. 

Gruppenführungen und Führungen für Schulklassen sind in der Woche nach Terminvereinbarung möglich. Schulklassen aus dem Märkischen Kreis können für den kostenlosen Bustransfer zur Ausstellung den Kultursprinter MK nutzen.

Informationen und Buchung per Tel. (02352) 966-7059 oder kreisarchiv@maerkischer-kreis.de

Zuletzt aktualisiert am: 04.03.2022