! Corona-Hotlines  

  Auslandsreise-
  Rückkehrer:

  02352 / 966–7273


  E-Mail

  montags bis freitags:
  9:00 bis 12:00 Uhr

 _______________________

  Patientenservice
  KVWL:

  116 117

  Erreichbarkeit 24/7

 _______________________

  Gesundheitstelefon
  Märkischer Kreis:

  02351 / 966-7272

  E-Mail:
  Gesundheitstelefon

  montags bis donnerstags:
  8:00 bis 16:00 Uhr

  freitags:
  8:00 bis 12:00 Uhr

 _______________________

  Bürgertelefon
  MAGS NRW:

  0211 / 9119-1001

  corona@nrw.de

  montags bis freitags:
  8:00 bis 20:00 Uhr
  samstags & sonntags:
  10:00 bis 18:00 Uhr

FAQ zur Coronalage

Vollständige FAQs zum Download

FAQ-Liste für Bürgerauskünfte zur Lage Coronavirus COVID-19

Stand 03.08.2021

Inhaltsverzeichnis

1. Allgemeine Fragen. 3

1.1. Wie wird das Virus übertragen?. 3

1.2. Wie macht sich das Virus bemerkbar?. 3

1.3. Wie lange dauert es, bis die Erkrankung nach Ansteckung ausbricht?. 3

1.4. Kann man an diesem Virus sterben?. 4

1.5. Wie kann man sich schützen?. 4

1.6. Welche Länder/Regionen sind von Erkrankungen mit dem Virus betroffen?. 4

1.7. Besteht eine Gefahr, sich über importierte Lebensmittel, Oberflächen oder Gegenstände mit dem Virus anzustecken?. 4

2. Mein Impftermin im Impfzentrum.. 4

2.1. Wie bekomme ich einen Impftermin?. 5

2.2. Was passiert, wenn ich meinen vereinbarten Termin nicht wahrnehmen kann?. 5

2.3. Wie komme ich zum Impfzentrum?. 5

2.4. Kann ich auch in einer Hausarztpraxis geimpft werden?. 5

2.5. Kann ich eine Begleitperson zum Impfzentrum mitbringen?. 6

2.6. Welche Hygieneregeln gelten im Impfzentrum?. 6

2.7. Welche Dokumente benötige ich für die Impfung?. 6

2.8. Was erwartet mich nach der Ankunft am Impfzentrum des Märkischen Kreises?. 6

2.9. Welche Informationen erhalte ich vor der Impfung?. 6

2.10. Welcher Impfstoff wird eingesetzt?. 7

2.11. Kann ich mich auch im Standort des Impfzentrums in Iserlohn impfen lassen?. 7

2.12. Gibt es auch mehrsprachige Informationen zum Impfangebot?. 7

2.13. An wen wende ich mich, wenn ich noch weitere Fragen habe?. 8

2.14. Wie erhalte ich einen Impfnachweis?. 8

2.15. Wie funktioniert der digitale Impfnachweis?. 8

2.16. Kann man auch im digitalen Impfnachweis speichern, dass man bereits infiziert war oder negativ getestet wurde?. 8

2.17. Ist der gelbe analoge Impfausweis jetzt noch gültig?. 8

3. Fragen zu Verdachtsfällen, Infizierungen, Kontakten und Testverfahren. 9

3.1. Wer testet welche Personengruppen. 9

3.1.1.  Fälle mit Symptomen?. 9

3.1.2.  Personen, die über die Corona-App als Kontaktpersonen identifiziert wurden?. 9

3.1.3.  Personen, die zur Aufnahme in einer voll- oder teilstationären Einrichtung zur Betreuung und Unterbringung älterer, behinderter oder pflegebedürftiger Menschen vorgesehen sind?. 9

3.1.4.  Personen, die zur Aufnahme einer stationären/teilstationären Krankenhausbehandlung vorgesehen sind?  9

3.1.5.  Personen, die ambulant operiert werden sollen?. 9

3.1.6.   Testzentren. 9

3.2. Sind die Abstriche für die Betroffenen kostenlos?. 9

3.3. Wie lange dauert die Quarantäne bei infizierten Personen?. 10

Werde ich nach dem Ende der Quarantäne getestet?. 10

3.4. Was sind grundsätzlich Kontaktpersonen (gemäß RKI)?. 10

3.4.1. Was sind enge Kontaktpersonen?. 10

3.5. Grundsätzliche Quarantäneregelung für Kontaktpersonen. 11

3.5.1. Quarantäne für Haushaltsangehörige. 11

3.5.2. Quarantäne für andere enge Kontaktpersonen. 11

3.5.3. Verkürzung der Quarantäne für Haushaltsangehörige oder andere enge Kontaktpersonen. 11

3.5.4.  Ausnahmen von der Quarantänebei vollständiger Impfung oder Genesung von einer Infektion (=unterstellte Immunität), wenn folgende Bedingungen erfüllt sind. 11

3.5.5  Weitere Infos zur Quarantäne siehe FAQ zur Quarantäne-VO des Landes NRW: 11

3.6. Werden enge Kontaktpersonen täglich vom Gesundheitsamt kontaktiert?. 11

3.7. Wer führt die Abstriche bei engen Kontaktpersonen ohne Symptome durch?. 12

3.9. Darf die enge Kontaktperson trotz angeordneter Quarantäne zum Arzt fahren?. 12

3.10.   Gibt es Quarantäne auch schon für Verdachtsfälle?. 12

3.11.   Gibt es für eine Bescheinigung für Arbeitgeber?. 12

3.12.   Gibt es ständigen telefonischen Kontakt zwischen Verdachtsfällen und Gesundheitsamt?. 12

3.13.   Wie sollen Ärzte mit Personen umgehen, die angeben, über ihre Corona-App mit einem positiv getesteten Fall in Kontakt gestanden zu haben?. 12

3.14.   Wie melden Ärzte oder Einrichtungen einen positiv getesteten Fall?. 12

3.15.   Fragen zur Dauer zwischen Abstrichen und Ergebnissen. 13

3.16.   Muss ich einen Test bezahlen?. 13

4.      Arbeitsrechtliche Fragen und Betreuungs-Angelegenheiten. 13

4.1      Kann ein Arbeitsgeber Tests verlangen?. 13

4.2      Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen. 13

4.3      Fragen zu finanziellen Entschädigungen insgesamt. 14

4.4      Fragen zur Erstattung fortgesetzten Arbeitsverdienstes/Lohnfortzahlung in Zusammenhang mit COVID-19  14

5.      Fragen zur Corona-Einreise-Verordnung. 14

5.1      Pflicht zur Einreiseanmeldung. 14

5.2      Liste der ausländischen Risikogebiete, Hochinzidenzgebiete und Virusvariantengebiete. 15

5.3       Pflichten für Einreisende aus einem ausländischen Hochrisikogebiet

5.4 Pflichten für Ein – und Rückreisende aus Virusvariantengebieten

5.5      Pflichten für Ein – und Rückreisende aus Virusvariantengebieten. 16

5.6      Muss ich den Test selbst bezahlen?. 17

5.7      Weitere Informationen. 17

6.      Fragen zu Öffnungen von Läden und Märkten, Handwerksleistungen, Veranstaltungen, Freizeiteinrichtungen und ähnlichen Informationen hierzu können auf den Web-Seiten des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des NRW abgerufen werden. 17

7.      Krankenhäuser, Einrichtungen der Pflege und Eingliederungshilfe sowie sonstiges rund um das Thema Gesundheit. 17

7.1      Besuche in Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen der Eingliederungshilfe. 18

7.2      Wer untersucht Personen vor Aufnahme in einem Krankenhaus auf. 18

COVID-19?. 18

7.4      Wer untersucht Personen vor Aufnahme in einer Pflegeeinrichtung aus der Häuslichkeit oder einer anderen Einrichtung auf COVID-19?. 18

8.      Teststrategie und Vorgehensweise im Zusammenhang mit Kindergärten und Schulen. 18

8.1      Vorgehen im Kindergarten nach Feststellung einer infizierten Person im Kindergarten. 18

8.2      Vorgehen in der Schule nach einem positiv getesteten Fall 18

8.3      Regelmäßige Untersuchungen von Beschäftigten in Schulen und Kindergärten. 19

8.4      Regelungen zur Quarantäne. 19

8.4.1  Positiv getestete Kinder, Lehrer und Erzieher. 19

8.4.2  Enge Kontaktpersonen. 19

 

 

1. Allgemeine Fragen

1.1. Wie wird das Virus übertragen?

Von Mensch zu Mensch. Es ist davon auszugehen, dass die Übertragung – wie bei Grippeviren auch - primär über Sekrete der Atemwege erfolgt.

1.2. Wie macht sich das Virus bemerkbar?

Wie bei anderen Erregern von Atemwegserkrankungen kann eine Infektion mit Krankheitszeichen wie Husten, Schnupfen, Halskratzen und Fieber einhergehen. Einige Betroffene leiden auch an >>>Durchfall, >>>Verlust des Geschmackssinns,>>> Verlust des Geruchssinns. Bei einigen Patienten scheint das Virus mit einem schwereren Verlauf einherzugehen und zu Atemproblemen und Lungenentzündung führen.

1.3. Wie lange dauert es, bis die Erkrankung nach Ansteckung ausbricht?

Derzeit wird davon ausgegangen, dass es nach einer Ansteckung bis zu 14 Tage dauern kann, bis Krankheitszeichen auftreten.

1.4. Kann man an diesem Virus sterben?

Ja. Besonders betroffen waren bisher ältere Menschen und/oder Menschen, die bereits an chronischen Grunderkrankungen litten.

1.5. Wie kann man sich schützen?

Gute Handhygiene, Husten- und Nies-Etikette sowie Abstand zu Erkrankten halten. Diese Maßnahmen schützen auch vor anderen akuten Atemwegserkrankungen, u.a. auch vor der Grippe. Ebenso schützt das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes (MNS). In öffentlichen Verkehrsmitteln, Geschäften oder Arztpraxen gilt die Pflicht zum Tragen von medizinischen Masken (OP-Masken, FFP 2 oder höherer Standard).

Darüber hinaus kann sich jede asymptomatische Person mindestens einmal pro Woche mittels eines Coronaschnelltests abstreichen lassen. Entsprechende Schnelltestzentren und Schnelltestarztpraxen sind auf der Internetseite des Märkischen Kreises unter https://www.maerkischer-kreis.de/corona/schnelltests/info_buerger/index.php zu finden.

Umfangreiche Informationen zur Hygiene beim Husten und Niesen sowie zum Händewaschen werden durch die Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung zur Verfügung gestellt: https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/

 

1.6. Welche Länder/Regionen sind von Erkrankungen mit dem Virus betroffen?

Können auf den Internetseiten des RKI unter „Neuartiges Coronavirus/Risikogebiete“ https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html nachgeschlagen werden. Darüber hinaus wird auf die aktuellen Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes verwiesen. https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/covid-19/2296762

1.7. Besteht eine Gefahr, sich über importierte Lebensmittel, Oberflächen oder Gegenstände mit dem Virus anzustecken?

Eine derartige Übertragung ist nicht auszuschließen.

 

2. Mein Impftermin im Impfzentrum

Vom 1. bis 22. August sind die Impfstellen in Lüdenscheid und Iserlohn wie folgt geöffnet:

Montag bis Freitag von 8 bis 13 Uhr und von 14 bis 19 Uhr. Samstag und Sonntag sind die Impfstellen des Impfzentrums in Iserlohn und Lüdenscheid geschlossen.

 

2.1. Wie bekomme ich einen Impftermin?

Seit Montag, 12. Juli 2021, sind in den Impfstellen in Iserlohn und Lüdenscheid keine Terminbuchungen für die Erst- und Zweitimpfung mehr notwendig. Es kann allerdings eventuell zu Wartezeiten kommen.

Für die Buchung eines verbindlichen Impftermins stellt die Kassenärztliche Vereinigung ein Online-Buchungs-Portal zur Verfügung: https://impfterminservice-kvwl.service-now.com/vaccinate_me. Sie können einen Impftermin auch telefonisch unter den Telefonnummern 116 117 oder 0800/116 117 02 buchen.

Für Fragen rund ums Thema Impfen ist eine Hotline für telefonische Anfragen unter 02351/966-2244 in den folgenden Zeiten geschaltet: Mo-Fr 10.00-12.00 Uhr, Mo-Do 13.00-15.00 Uhr. Ihre Fragen können Sie auch per E-Mail ans Impfzentrum des Märkischen Kreises richten: hotline-lsiz@maerkischer-kreis.de

 

2.2. Was passiert, wenn ich meinen vereinbarten Termin nicht wahrnehmen kann?

Bitte versuchen Sie nach Möglichkeit, den vereinbarten Impftermin einzuhalten. Sollte dies absolut nicht möglich sein, buchen Sie Ihren Termin bitte um. Sofern Sie Ihren Impftermin per Online-Buchung reservieren, erhalten Sie einen Code. Mit diesem Code lässt sich der Termin online umbuchen.  

Bei telefonischer Terminvereinbarung müsste der Impftermin wiederum telefonisch unter der 116 117 oder der 0800/116 117 02 geändert bzw. neu gebucht werden. Haben Sie Ihren Termin noch über das Buchungsportal des Kreises (samedi) gebucht: Bei Einbuchung als Gast bitte Abmeldung per E-Mail an hotline-lsiz@maerkischer-kreis.de. Mit Anmeldung gebucht: Über das Buchungsportal stornieren

 

2.3. Wie komme ich zum Impfzentrum?

In Westfalen-Lippe ist der Märkische Kreis der einzige Kreis, der neben dem Hauptimpfzentrum eine zweite Impfstelle anbietet. Seit Februar ist das Impfzentrum Lüdenscheid in der historischen Schützenhalle, Reckenstraße 6 in 58511 Lüdenscheid, mit mehreren Impfstraßen in Betrieb. Die Impfstelle in Iserlohn-Dröschede am Standort der ehemaligen Firma Kottmann / Unisan Lanferkamp 3, ist seit April in Betrieb.

Bitte entnehmen Sie der Anreisebeschreibung mit den dazugehörenden Karten Ihren Weg zum Impfzentrum des Märkischen Kreises. https://www.maerkischer-kreis.de/corona/impfungen/anreise.php

Sie können das Impfzentrum mit dem Pkw, mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit dem Taxi erreichen. Bei eingeschränkter Mobilität lassen Sie sich bitte von Freunden, Familienangehörigen oder Nachbarn helfen bzw. fahren. Ist Ihnen eine Anreise aus finanziellen Gründen nicht möglich, sprechen Sie Ihren Arzt oder Ihre Krankenkasse an. Der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenversicherungen empfiehlt ihren Mitgliedern in bestimmten Fällen die Übernahme der Transportkosten durch die Krankenkasse.

2.4. Kann ich auch in einer Hausarztpraxis geimpft werden?

Ja, die Hausärzte sind in die Schutzimpfungen gegen das Coronavirus eingestiegen. Neben den Hausärztinnen und Hausärzten können auch Betriebsärzte und bestimmte Fachärzte gegen Corona impfen. Zu den Fachärzten, die den Corona-Impfstoff verimpfen dürfen, gehören beispielsweise Gynäkologen, Pneumologen, Internisten und Hämato-Onkologen.

 

2.5. Kann ich eine Begleitperson zum Impfzentrum mitbringen?

Die Zahl der im Impfzentrum anwesenden Personen muss möglichst geringgehalten werden. Daher ist es nur dann möglich eine Begleitperson mitzubringen, wenn dies zur Unterstützung der zu Impfung angemeldeten Person absolut unerlässlich ist.

Bitte sagen Sie am Eingangszelt, wenn Sie Hilfe und Unterstützung benötigen; dort befinden sich auch Rollstühle, die während Ihres Aufenthalts im Impfzentrum genutzt werden können.

2.6. Welche Hygieneregeln gelten im Impfzentrum?

Im Impfzentrum gibt es ein strenges Hygienekonzept. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist Pflicht. Um Begegnungen zu vermeiden herrscht ein Einbahnstraßenverkehr. Der Abstand von 1,5 Meter muss gewahrt werden. Es wird für eine kontinuierliche Belüftung gesorgt. Desinfektionsmittelspender sind an allen Stationen verfügbar.

Der Verzehr von Speisen und Getränken ist nicht gestattet.

 

2.7. Welche Dokumente benötige ich für die Impfung?

Nach derzeitigem Stand muss der Personalausweis, die Krankenkassenkarte und, falls vorhanden, der Impfausweis, vorgezeigt werden. Soweit vorhanden, sollten auch wichtige medizinische     Unterlagen     wie     ein     Herzpass,     ein     Diabetikerausweis     oder     eine     Medikamentenliste mitgebracht werden. Die Coronaschutzimpfung im Impfzentrum wird, wie jede andere Impfung auch, im Impfausweis oder in einer Impfbescheinigung mit QR-Code dokumentiert.

Vorab     können     Sie     sich     die     Informationen     des     Aufklärungsbogens und     der     Einwilligungserklärung durchlesen.

 

2.8. Was erwartet mich nach der Ankunft am Impfzentrum des Märkischen Kreises?

>>>eventuell die Prüfung der Terminvereinbarung>>>Temperaturmessung>>>Abgleich Ihrer Personendaten, Ausgabe der Einwilligungserklärung und des Aufklärungsbogens>>>Im Wartebereich lesen Sie sich bitte den Aufklärungsbogen durch und füllen Sie die Einwilligungserklärung aus.

>>>Aufklärungsgespräch mit dem Arzt>>>Unterzeichnung der Einwilligungserklärung>>>Impfung>>>Nachbeobachtung im Ausgangswartebereich>>>Datenerfassung und der Check-Out

Video zum Ablauf: https://youtu.be/wcESncHxa8w1.10.

2.9. Welche Informationen erhalte ich vor der Impfung?

Der   impfende   Arzt   ist   nach   der   Coronavirus-Impfverordnung   verpflichtet, im   einem Beratungsgespräch vor Ort ausführlich über die Impfung zu beraten. Die Aufklärung und Impfberatung der zu impfenden Person beinhalten:>>>die   Information   über   den   Nutzen   der   Schutzimpfung   und   die   Coronavirus-Krankheit-2019 (COVID-19),>>>die   Erhebung   der   Anamnese   einschließlich   der   Impfanamnese   sowie   der   Befragung über das Vorliegen möglicher Kontraindikationen, >>>die Feststellung der aktuellen Befindlichkeit zum Ausschluss akuter Erkrankungen oder Allergien,>>>Hinweise auf mögliche Nebenwirkungen und Komplikationen der Schutzimpfung,>>> die   Informationen   über   den   Eintritt   und   die   Dauer   der   Schutzwirkung   der   Schutzimpfung, >>>Hinweise zu Folge- und Auffrischimpfungen, >>>Empfehlungen über Verhaltensmaßnahmen im Anschluss an die Schutzimpfung. Der Anspruch umfasst außerdem die Ausstellung einer Impfdokumentation und eines Impfzertifikats mit QR-Code.

Für den digitalen Impfpass importieren Sie den QR-Code auf dem Zertifikat-Ausdruck anschließend per Smartphone-Kamera in die Corona-Warn-App ( Android / iOS ) oder die CovPass-App ( Android / iOS ).

2.10. Welcher Impfstoff wird eingesetzt?

In den Impfstellen Lüdenscheid und Iserlohn werden hauptsächlich nur noch Impfungen mit den mRNA-Impfstoffen von Biontech oder Moderna (ab 16 Jahre) oder mit dem Vektorimpfstoff „Janssen“ vom Unternehmen Johnson & Johnson (Einmalimpfung / ab 18 Jahre) durchgeführt.

Jeder Person, die im Impfzentrum eine Erstimpfung mit dem Impfstoff von AstraZeneca erhalten hat, wird im Impfzentrum eine Zweitimpfung mit einem mRNA-Impfstoff (derzeit Biontech) angeboten.

Personen, die in Impfzentren bereits einen Termin für eine Zweitimpfung mit AstraZeneca haben, müssen nichts unternehmen, der Impfstoff wird automatisch umgestellt.

Zur Verbesserung des Schutzes gegen die Delta-Variante des SARS-Cov-2-Virus wird nun auch das Impfintervall für die mRNA-Impfstoffe (BioNTech und Moderna) in den Impfzentren auf 4 Wochen verkürzt.

Weitere Informationen zu den verschiedenen Impfstoffen:

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus/faq-covid-19-impfung.html

 

2.11. Kann ich mich auch im Standort des Impfzentrums in Iserlohn impfen lassen?

In Westfalen-Lippe ist der Märkische Kreis der einzige Kreis, der neben dem Hauptimpfzentrum eine zweite Impfstelle anbietet. Die Impfstelle befindet sich in Iserlohn-Dröschede am Standort der ehemaligen Firma Kottmann / Unisan, Lanferkamp 3. Auch hier müssen keine Impftermine mehr vereinbart werden. Sie können spontan vorbeikommen. Eventuell kann es zu Wartezeiten kommen.

Wenn Sie einen verbindlichen Termin in Iserlohn buchen möchten, sollten Sie das gewünschte Impfzentrum – Iserlohn oder Lüdenscheid –genau benennen.

 

2.12. Gibt es auch mehrsprachige Informationen zum Impfangebot?

Mehrsprachige Informationen zum Thema Impfen hat der Märkische Kreis hier zusammengestellt. www.maerkischer-kreis.de/corona/impfungen/mehrsprachig-impfzentrum.php Wer für das Arztgespräch beim Impftermin Unterstützung von einem Sprachmittler/ einer Sprachmittlerin benötigt, kann hier einen Antrag stellen. https://www.maerkischer-kreis.de/jugend-bildung/bildung-integration/laien_sprachmittlerpool/laien_sprachmittlerpool.php

 

2.13. An wen wende ich mich, wenn ich noch weitere Fragen habe?

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Impfzentrums stehen Ihnen vor Ort gerne für die Beantwortung Ihrer Fragen zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie auf www.maerkischer-kreis.de

www.corona-kvwl.de  

www.mags.nrw

2.14. Wie erhalte ich einen Impfnachweis?

Nachweisen kann man seine Impfung mit dem üblichen gelben Impfpass. Praktischer ist es, den Nachweis im privaten Handy gespeichert zu haben und jederzeit vorzeigen zu können. Daher wurde ein digitaler Impfnachweis eingeführt.

Der digitale Impfnachweis wird bei Impfungen im Impfzentrum direkt in der Impfstelle in Lüdenscheid oder Iserlohn generiert. Bei Impfungen beim Haus- oder Facharzt, beim Betriebsarzt oder am Impfbus wird der digitale Impfnachweis, in der Arztpraxis oder von Apotheken erstellt. Nach Eingabe oder Übernahme der Daten wird ein 2D-Barcode erstellt, den die Nutzer auf einem Papierausdruck mitbekommen und später mit der CovPass-App oder der Corona-Warn-App einscannen und nutzen können. Die App speichert die Impfbescheinigung nur lokal auf dem Smartphone.

2.15. Wie funktioniert der digitale Impfnachweis?

Bürgerinnen und Bürger können in den bekannten Appstores die CovPass-App herunterladen, um die Impfzertifikate (QR-Codes) einzuscannen. So können sie bei Bedarf ihren vollständigen Impfschutz per QR-Code in der App vorzeigen. Zugleich ermöglicht ein Update der Corona-Warn-App, die ebenfalls die Möglichkeit des Einscannens und Verwaltens der digitalen Impfzertifikate (QR-Codes) bietet. Bürgerinnen und Bürger sollten die ausgehändigten QR-Codes aufbewahren, um sie bei Bedarf erneut einscannen zu können (z.B. bei einem Handywechsel).

2.16. Kann man auch im digitalen Impfnachweis speichern, dass man bereits infiziert war oder negativ getestet wurde?

Auch negative Tests oder eine durchgemachte Infektion können sich in der CovPass App und auch CWA als Testzertifikat bzw. Genesenenzertifikat hinterlegen lassen.

Anspruch auf ein Genesenenzertifikat haben alle Personen, die eine Infektion mit dem Coronavrus SARS-CoV-2 durchgemacht haben. Voraussetzung ist der Nachweis eines PCR-Test-Ergebnisses. Der Märkische Kreis stellt die Covid-19-Genesenen Bescheinigungen (deutsch und englisch) aus.

2.17. Ist der gelbe analoge Impfausweis jetzt noch gültig?

Ja. Der digitale Impfnachweis ist lediglich ein freiwilliges und ergänzendes Angebot. Wenn Geimpfte keinen digitalen Impfnachweis besitzen oder diesen verloren haben, ist der Impfnachweis über das bekannte „gelbe Heft“ weiterhin möglich und gültig.

Weitere Informationen zum digitalen Impfpass: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus/faq-covid-19-impfung/faq-digitaler-impfnachweis.html

3. Fragen zu Verdachtsfällen, Infizierungen, Kontakten und Testverfahren

3.1. Wer testet welche Personengruppen

3.1.1. Fälle mit Symptomen?

Ausschließlich die niedergelassenen Ärzte/Hausärzte. Betroffene melden sich dort zuvor telefonisch.

3.1.2. Personen, die über die Corona-App als Kontaktpersonen identifiziert wurden?

Die jeweiligen niedergelassenen Ärzte/Hausärzte. Betroffene melden sich dort zuvor telefonisch.

3.1.3. Personen, die zur Aufnahme in einer voll- oder teilstationären Einrichtung zur Betreuung und Unterbringung älterer, behinderter oder pflegebedürftiger Menschen vorgesehen sind?

Grundsätzlich niedergelassene Ärzte/Hausärzte. Ist eine Testung durch einen niedergelassenen Arzt nicht möglich, kann in Ausnahmen das mobile Team des MK abstreichen. Das gilt aber auch nur für die erste Testung; alle Folgetestungen sind seitens der Einrichtung zu veranlassen bzw. durchzuführen. Mobile Teams können sich ausweisen.

3.1.4. Personen, die zur Aufnahme einer stationären/teilstationären Krankenhausbehandlung vorgesehen sind?

Aufnehmendes Krankenhaus oder Hausarzt.

3.1.5. Personen, die ambulant operiert werden sollen?

Niedergelassene Ärzte

 

3.1.6.   Testzentren

Bürger in NRW haben Anspruch auf mindestens einen kostenlosen Corona-Schnelltest pro Woche. Anbieter von Antigenschnelltests (PoC-Tests) und/oder PCR Tests finden Sie hier: https://www.maerkischer-kreis.de/corona/schnelltests/index.php.

 

3.2. Sind die Abstriche für die Betroffenen kostenlos?

Grundsätzlich ja.

 

3.3. Wie lange dauert die Quarantäne bei infizierten Personen?

Werde ich nach dem Ende der Quarantäne getestet?

>>> Infizierte Personen stehen für 14 Tage ab der Vornahme des PCR-Tests unter Quarantäne.

>>> Vor Ablauf der Quarantäne wird frühestens am 13. Tag, wenn keine Symptome mehr vorliegen, ein Abstrich per PoC-Test (Schnelltest) vorgenommen. Die Terminvereinbarung hierzu muss eigenverantwortlich durch den Erkrankten erfolgen. Ist das Ergebnis negativ, ist die Quarantäne zu dem im Schreiben angegebenen Datum beendet. Das Testergebnis muss auch nach Ablauf der Quarantäne für mindestens 10 Tage mitgeführt werden, um es ggf. dem Ordnungsamt oder Gesundheitsamt auf Verlangen vorzeigen zu können. Ist das Ergebnis positiv oder leidet der Index weiter unter Krankheitssymptomen, muss der Betroffene sich per Mail an das Postfach mk-quarantaene@maerkischer-kreis.de wenden. Die Quarantäne wird um 7 Tage bis zum maximalen Zeitraum von 21 Tagen verlängert.

 

3.4. Was sind grundsätzlich Kontaktpersonen (gemäß RKI)?

Personen mit einem Kontakt zu einem bestätigten Fall von COVID-19. Hatte der positive Fall zuvor keine Symptome, gelten zurückgerechnet 2 Tage vor dessen Abstrich-Tag. Es werden enge Kontaktpersonenermittelt, die ein erhöhtes Risiko für eine Ansteckung haben. Die Kriterien sind nachfolgend beschrieben. Aufgrund der geänderten Kriterien für die Einstufung von Kontaktpersonen eines bestätigten COVID-19-Falls in enge Kontaktpersonen, die ein erhöhtes Infektionsrisiko haben, entfällt die bisherige Einteilung von Kontaktpersonen in Kategorie 1 und Kategorie

 

3.4.1. Was sind enge Kontaktpersonen?

>>> Enger Kontakt (<1,5 m, Nahfeld) länger als 10 Minuten ohne adäquaten Schutz (adäquater Schutz = Fall und Kontaktperson tragen durchgehend und korrekt MNS [Mund-Nasen-Schutz] oder FFP2-Maske).

>>> Gespräch mit dem Fall (unabhängig von dessen Dauer) ohne adäquaten Schutz (adäquater Schutz = Fall und Kontaktperson tragen durchgehend und korrekt MNS [Mund-Nasen-Schutz] oder FFP2-Maske).

>>> Gleichzeitiger Aufenthalt von Kontaktperson und Fall im selben Raum mit wahrscheinlich hoher Konzentration infektiöser Aerosole unabhängig vom Abstand für > 10 Minuten, auch wenn durchgehend und korrekt MNS (Mund-Nasen-Schutz), oder FFP2-Maske (außerhalb des Arbeitsschutzes) getragen wurde.

Beispiele für enge Kontaktpersonen:

>>> Personen aus demselben Haushalt

>>> Personen mit direktem Kontakt zu Sekreten oder Körperflüssigkeiten zu einem Fall, wie z.B. durch Küssen, Anhusten, Anniesen, Kontakt zu Erbrochenem, Mund-zu-Mund Beatmung, etc.

>>> Personen, die infektiösen Aerosolen im Raum ausgesetzt waren (z.B. Feiern, gemeinsames Singen oder Sporttreiben in Innenräumen ohne adäquate Lüftung). Hier bietet ein MNS/FFP2-Maske (außerhalb des Arbeitsschutzes) keinen ausreichenden Schutz vor Übertragung.

>>> Personen, die auf einer Flugreise gegenüber einem bestätigten COVID-19-Fall exponiert waren, unabhängig vom Tragen eines MNS/FFP2-Maske: Enge Kontaktpersonen erhalten eine 14tägige Quarantäne.

 

3.5. Grundsätzliche Quarantäneregelung für Kontaktpersonen

 

3.5.1. Quarantäne für Haushaltsangehörige

>>> Die Quarantäne umfasst 14 Tage und beginnt mit dem Tag des Abstriches des Indexfalles.

>>> 4 Tage vor Ende der Quarantäne wird eine PCR-Testung vorgenommen. Das ist keine Freitestung. Die Quarantäne muss bis zum Ende eingehalten werden.

 

3.5.2. Quarantäne für andere enge Kontaktpersonen
>>> Die Quarantäne beginnt mit dem Zeitpunkt, an dem die betroffene Person über das Testergebnis eines Infizierten informiert wird und das Gesundheitsamt die betroffene Person tatsächlich als enge Kontaktperson KI identifiziert hat. Das Gesundheitsamt teilt der Kontaktperson KI den Quarantänezeitraum schriftlich mit.
>>> 4 Tage vor Ende der Quarantäne wird eine PCR-Testung vorgenommen. Das ist keine Freitestung. Die Quarantäne muss bis zum Ende eingehalten werden.

 

3.5.3. Verkürzung der Quarantäne für Haushaltsangehörige oder andere enge Kontaktpersonen
>>> Eine Verkürzung der Quarantäne durch einen zwischenzeitlichen negativen Test ist nicht möglich.

 

3.5.4. Ausnahmen von der Quarantänebei vollständiger Impfung oder Genesung von einer Infektion (=unterstellte Immunität), wenn folgende Bedingungen erfüllt sind
>>> nicht in stationärer Behandlung in einer medizinischen Einrichtung

und
>>> vollständige Immunisierung durch

>>>Abschlussimpfung (2. Von 2 notwendigen) vor mindestens 2 Wochen erhalten

oder

>>>während der letzten 6 Monaten an Covid-19 nachweislich erkrankt

oder

>>>vor 6 Monaten und früher an Covid-19 nachweislich erkrankt und vor mindestens 2 Wochen einmal geimpft

 

3.5.5 Weitere Infos zur Quarantäne siehe FAQ zur Quarantäne-VO des Landes NRW:

https://www.mags.nrw/coronavirus-quarantaene

 

3.6. Werden enge Kontaktpersonen täglich vom Gesundheitsamt kontaktiert?

Nein

 

3.7. Wer führt die Abstriche bei engen Kontaktpersonen ohne Symptome durch?

Enge Kontaktpersonen können sich bei einem niedergelassenen Arzt testen lassen. Die Ärzte können sowohl Schnelltests als auch PCR-Tests durchführen. Führt der Hausarzt bei einer engen Kontaktperson ohne Symptome den Test nicht durch, kann sich die betroffene Person unter KVWL Testärzte einen hierfür gelisteten Arzt in der Nähe suchen. Alternativ können Betroffene ihren Abstrich an einem Testzentrum vornehmen lassen. Abstriche im Bereich Kindergärten, Schulen sowie bei Tätigkeiten im Gesundheitsbereich werden in den Abstrichstellen Lüdenscheid, Parkplatz Bahnhofsallee (Medizinisches Labor Wahl) sowie in Iserlohn Parkplatz Seeuferstraße, Seilersee (Eurofins MVZ Medizinisches Labor) durchgeführt.

 

3.9. Darf die enge Kontaktperson trotz angeordneter Quarantäne zum Arzt fahren?

Ja, aber nur

>>>allein im Auto,

>>>direkt zum Arzt bzw. zur Abstrich-Stelle,

>>>von dort direkt wieder nach Hause.

 

3.10.   Gibt es Quarantäne auch schon für Verdachtsfälle?

Personen, die sich aufgrund von Symptomen oder eines positiven Coronaschnelltests einem PCR-Test unterzogen haben, müssen sich bis zum Vorliegen des Testergebnisses in Quarantäne begeben (§ 14 Abs. 1 Corona-Test-und-Quarantäneverordnung NRW). Ist das Ergebnis des PCR-Tests positiv, ist die häusliche Isolation fortzusetzen. Ist das Ergebnis negativ, ist die Quarantäne sofort beendet.

 

3.11.   Gibt es für eine Bescheinigung für Arbeitgeber?

Betroffene Personen, die sich auf Grund von Erkältungssymptomen oder einem positiven Coronaschnelltest einem PCR-Test unterzogen haben, können eine Bescheinigung für den Arbeitgeber beim Märkischen Kreis anfordern.

 

3.12.   Gibt es ständigen telefonischen Kontakt zwischen Verdachtsfällen und Gesundheitsamt?

Nein

 

3.13.   Wie sollen Ärzte mit Personen umgehen, die angeben, über ihre Corona-App mit einem positiv getesteten Fall in Kontakt gestanden zu haben?

Abstreichen.

 

3.14.   Wie melden Ärzte oder Einrichtungen einen positiv getesteten Fall?

In solchen Fällen, geht die Meldung mit dem Laborbefund an das Gesundheitsamt mit der Fax-Nr.: 02352/966-7164

 

3.15.   Fragen zur Dauer zwischen Abstrichen und Ergebnissen

Das Ergebnis einen Schnelltests (PoC-Test) liegt innerhalb von 15 bis 20 Minuten vor. PCR-Tests werden in Laboren ausgewertet. Das Ergebnis liegt frühestens am nächsten Tag vor. Je nach Auslastung des einzelnen Labors kann es auch länger dauern

 

3.16.   Muss ich einen Test bezahlen?

>>> Grundsätzlich können symptomatische Personen und enge Kontaktpersonen kostenfrei getestet werden.

 

Kostenfreie Tests können von den

>>> von Kassenärzten und

>>> von Testzentren anderer Anbieter, die vom Märkischen Kreis beauftragt wurden, durchgeführt werden. Die Tests sind auch für Privatversicherte kostenfrei.

>>>Ausnahme: Reiserückkehrer müssen die Kosten selbst tragen.

 

 

4.     Arbeitsrechtliche Fragen und Betreuungs-Angelegenheiten

 

4.1      Kann ein Arbeitsgeber Tests verlangen?

Nein. Arbeitgeber sind lediglich verpflichtet, Corona-Tests anzubieten. Den Arbeitnehmern steht es frei, dieses Angebot anzunehmen oder abzulehnen

4.2     Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen

  1. a)           Verdachtsfälle und positive Fälle:

Arzt kann für einige Tage AU ausstellen; positiv getestete Fälle erhalten ein Informationsschreiben zur Quarantäne, das sich auf die Allgemeinverfügung des MK sowie die Quarantäneverordnung NRW stützt. Das Schreiben ist auch für den Arbeitgeber als rechtmäßiger Nachweis für das virusbedingte Fernbleiben wichtig. Es muss deshalb dem Arbeitgeber vorgelegt werden.

  1. b)           Enge Kontaktpersonen:

Erhalten ein Informationsschreiben zur Quarantäne. Hierzu gilt das Gleiche wie unter a) aufgeführt.

  1. c)           Der Arbeitgeber kann unter bestimmten Voraussetzungen die Lohnkosten vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe erstattet bekommen

https://www.corona-infektionsschutzgesetz-nrw.lwl.org/de/quarantaene-und-taetigkeitsverbot/

Auch hierzu benötigt er die Vorlage des Informationsschreibens.

4.3     Fragen zu finanziellen Entschädigungen insgesamt

Die Betriebe sollen sich grundsätzlich in solchen Fragen (besonders bei Anträgen) zunächst an ihre Hausbanken wenden. Weitere Infos sollen sie bei ihren Branchenverbänden, Innungen usw. einholen.

4.4     Fragen zur Erstattung fortgesetzten Arbeitsverdienstes/Lohnfortzahlung in Zusammenhang mit COVID-19

Anspruchsteller wenden sich an:

Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL)

Von-Vincke-Str. 23-25

48143 Münster

Tel.: 0251/591-01

E-Mail: ser@lwl.org

 

5.     Fragen zur Corona-Einreise-Verordnung

5.1     Pflicht zur Einreiseanmeldung

Alle Personen (auch geimpfte und genesene Personen), die nach Deutschland einreisen und sich in den letzten 10 Tagen vor Einreise in einem ausländischen Hochrisikogebiet oder einem Virusvariantengebiet aufgehalten haben, sind verpflichtet sich unter https://www.einreiseanmeldung.de digital anmelden.

5.2     Liste der ausländischen Hochrisikogebiete und Virusvariantengebiete

Die ausländischen Risikogebiete finden sie hier:   RKI - Ausländische Risikogebiete https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

5.3     Pflichten für Einreisende aus einem ausländischen Hochrisikogebiet

Alle Personen, die nach Deutschland einreisen und sich in den letzten 10 Tagen vor Einreise in       einem ausländischen Hochrisikogebiet aufgehalten haben.

Testnachweis & Quarantäne

  • Personen ab Vollendung des 12. Lebensjahres:

o            Bei der Einreise muss ein Testnachweis vorliegen. Der Test darf höchstens 48 Stunden (Schnelltest) bzw. 72 Stunden (PCR-Test) vor Einreise erfolgt sein.

o            Es besteht eine Quarantäneverpflichtung von grundsätzlich 10 Tagen.

Die Quarantäne kann mit einem negativen Test, der frühestens 5 Tage nach der Einreise erfolgen darf, beendet werden (Freitestung).

Der Testnachweis muss zur Beendigung der Quarantäne unverzüglich an cs@maerkischer-kreis.de geschickt werden.

  • Personen bis zur Vollendung des 12. Lebensjahres:

o            Kinder sind bis zur Vollendung des 12. Lebensjahres von der Testpflicht befreit.

o            Es besteht eine Quarantäneverpflichtung von grundsätzlich 5 Tagen.

Die Quarantäne ist nach 5 Tagen automatisch beendet, es ist keine Testung nötig.

 

  • Ausnahmen von der Test- und Quarantäneverpflichtung:
  • Die Test- und Quarantänepflicht besteht nicht für immunisierte Personen (s.2.6.4)

Immunisierte Personen sind verpflichtet, den Genesenennachweis oder Impfnachweis

der elektronischen Einreiseanmeldung beizufügen oder unverzüglich an die

Email-Adresse cs@maerkischer-kreis.de zu schicken.

Weitere Ausnahmen gelten z.B. bei Durchreisenden, Grenz-/Berufspendlern, Personen die sich berufsbedingt oder für den Besuch von Verwandten ersten Grades für weniger als 72 Stunden einreisen.

Alle Ausnahmetatbestände finden Sie in der CoronaEinreiseverordnung (s. 5.7)

5.4 Pflichten für Ein – und Rückreisende aus Virusvariantengebieten

Alle Personen, die nach Deutschland einreisen und sich in den letzten 10 Tagen vor Einreise in einem ausländischen Virusvariantengebiet aufgehalten haben.


Testnachweis

Personen ab Vollendung des 12. Lebensjahres müssen bei Einreise einen Testnachweis mit sich führen. Die Testung darf höchstens 24 Stunden (Schnelltest) bzw. 72 Stunden (PCR-Test) vor der Einreise erfolgen.

Kinder bis zur Vollendung des 12. Lebensjahres sind von der Testpflicht befreit.

Der Testnachweis ist der elektronischen Einreiseanmeldung beizufügen oder unverzüglich an die e-mail-Adresse cs@maerkischer-kreis.de zu schicken.

 

Quarantäne

Die einreisenden Personen über und unter 12 Jahren stehen für 14 Tage unter Quarantäne.

Eine vorzeitige Beendigung durch Freitestung ist nicht möglich.

  • Ausnahmen von der Quarantäneverpflichtung

Die Quarantäneverpflichtung entfällt nur für Personen die über Impfschutz verfügen

  1. a) Abschlussimpfung (2. Von 2 notwendigen) vor mindestens 2 Wochen             erhalten

oder

  1. c) vor 6 Monaten und früher an Covid-19 nachweislich erkrankt waren und             einmal geimpft wurden (von 2 notwendigen Impfungen)

 

Die Quarantänepflicht entfällt nur, wenn die entsprechenden Nachweise der elektronischen Einreiseanmeldung beigefügt werden oder unverzüglich an die e-mail-Adresse cs@maerkischer-kreis.de geschickt werden.

 

Keine Ausnahme von der Quarantäne gilt für Personen, die

  1. b)   während der letzten 6 Monaten an Covid-19 nachweislich erkrankt waren und keine zusätzliche Impfung erhalten haben.

5.5     Pflichten für Ein – und Rückreisende aus Virusvariantengebieten

 

Alle Personen, die nach Deutschland einreisen und sich in den letzten 10 Tagen vor Einreise in einem ausländischen Virusvariantengebiet aufgehalten haben, sind verpflichtet:

 

>>>         sich immer für 14 Tage in Quarantäne zu begeben

 

>>>         sich höchstens 24 Stunden vor der Einreise einer Testung auf SARS-CoV-2 (Schnelltest oder PCR-Test) zu unterziehen (Einreisetestung). Die Testpflicht besteht nicht bei Kindern unter 6 Jahren.

 

               Die einreisende Person ist verpflichtet,

 

               >>> die Testbescheinigung der elektronischen Einreiseanmeldung beizufügen

oder

>>> die Testbescheinigung unverzüglich an die Email-Adresse cs@maerkischer-kreis.de zu schicken.

 

>>>         Die Test- und Quarantänepflicht gilt auch für immunisierte Personen (s.2.6.4)

 

5.6     Muss ich den Test selbst bezahlen?

               Schnelltests an anerkannten Teststellen sind für alle Personen kostenfrei.                

 

5.7     Weitere Informationen

               Erreichbarkeit des Gesundheitsamtes nur für Reiserückkehrer:

 

Telefon: 02352 / 966 – 7273

Montag bis Freitag: 09.00 – 12.00 Uhr

E-Mail: cs@maerkischer-kreis.de

 

               Informationen des Landes NRW:

               Informationen NRW,

               CoronavirusEinreiseV Bund: Rechtliche Regelungen Bund

 

6.     Fragen zu Öffnungen von Läden und Märkten, Handwerksleistungen, Veranstaltungen, Freizeiteinrichtungen und ähnlichen Informationen hierzu können auf den Web-Seiten des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des NRW abgerufen werden.

Siehe hierzu:

https://www.mags.nrw/coronavirus-regeln-nrw

 

FAQ zum Coronavirus | Das Landesportal Wir in NRW

https://www.land.nrw/de/wichtige-fragen-und-antworten-zum-corona-virus

 

7.     Krankenhäuser, Einrichtungen der Pflege und Eingliederungshilfe sowie sonstiges rund um das Thema Gesundheit

 

7.1     Besuche in Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen der Eingliederungshilfe

Besuche sind grundsätzlich unter Auflagen möglich. Hierzu haben die Einrichtungen entsprechende Besuchskonzepte erstellt. Vor Besuchen ist telefonisch Kontakt mit der Einrichtung aufnehmen.

Zwingende Voraussetzung für das Betreten der Einrichtung ist ein negativer Schnelltest. Geimpfte oder genesene Personen im Sinne der Covid-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmeverordnung sind dem gleichgestellt.

 

7.2     Wer untersucht Personen vor Aufnahme in einem Krankenhaus auf

           COVID-19?

Die Krankenhäuser selbst.

 

7.4     Wer untersucht Personen vor Aufnahme in einer Pflegeeinrichtung aus der Häuslichkeit oder einer anderen Einrichtung auf COVID-19?

Grundsätzlich niedergelassene Ärzte bzw. Hausärzte. Ggf. kommt auch das mobile Abstrichteam des MK zum Einsatz. Hierzu melden die Einrichtungen den Abstrichbedarf ans Gesundheitsamt.

 

8.     Teststrategie und Vorgehensweise im Zusammenhang mit Kindergärten und Schulen

 

8.1     Vorgehen im Kindergarten nach Feststellung einer infizierten Person im Kindergarten 

Das Gesundheitsamt prüft mit Hilfe der Kindergartenleitung, welche Kinder und Erzieher/innen in welchem Umfang Kontakt zu der infizierten Peron hatten. Enge Kontaktpersonen werden unter Quarantäne gestellt.

Die so betroffenen Gruppen oder bei Gruppenüberschreitungen weitere Kinder und Beschäftigte des Kindergartens werden am 10. Tag abgestrichen. Das ist allerdings keine Freitestung.

 

8.2     Vorgehen in der Schule nach einem positiv getesteten Fall

Das Gesundheitsamt prüft mit Hilfe der Schulleitung, welche Kinder und Lehrer in welchem Umfang Kontakt zu der infizierten Person hatten (z.B. eigene Klasse, OGS, klassenübergreifender Unterricht).

Enge Kontaktpersonen werden unter Quarantäne gestellt.

Die Klasse der infizierten Person und gegebenenfalls weitere Kinder und Beschäftigte der Schule werden am 10. Tag abgestrichen. Das ist allerdings keine Freitestung.

  

8.3     Regelmäßige Untersuchungen von Beschäftigten in Schulen und Kindergärten

Hier gelten jetzt die Regelungen zu Schnell – und Selbsttestungen gemäß § 4 der Coronatest – und Quarantäneverordnung (Beschäftigtentestung): https://www.mags.nrw/coronavirus-teststrategie

 

8.4     Regelungen zur Quarantäne

8.4.1 Positiv getestete Kinder, Lehrer und Erzieher

Quarantäne beträgt grundsätzlich 14 Tage. Vor Ablauf wird am 13. Tag getestet (PoC-Test). Ist das Ergebnis dann noch positiv, verlängert sich die Quarantäne um weitere 7 Tage auf 21 Tage. Dann ist die Quarantäne ohne einen weiteren Abstrich beendet. 

8.4.2 Enge Kontaktpersonen

Hier gilt das unter Punkt 3.5. und 8.2 beschriebene Verfahren.

Synonyme überspringen
FAQ, Corona, Coronavirus, Coronalage, Covid, Covid19, covid-19, FAQ_Corona, Faq Corona, häufig gestellte fragen, bürgerinfo
 
Zuletzt aktualisiert am: 03.08.2021