Mitarbeitersuche

Ansprechpartner

Herr Thomas Kalisch
02351 / 966-6323
02351 966886323
t.kalisch@maerkischer-kreis.de

Nachricht an Herr Thomas Kalisch

Zuständigkeit:
FD 30 - Ordnungsrecht
Kreishaus Lüdenscheid
Heedfelder Str. 45
58509 Lüdenscheid
Raum: 336
Frau Moschner
02351 / 966-6324
02351 966886324
s.moschner@maerkischer-kreis.de

Nachricht an Frau Moschner

Zuständigkeit:
FD 30 - Ordnungsrecht
Kreishaus Lüdenscheid
Heedfelder Str. 45
58509 Lüdenscheid
Raum: 335
Herr Böcker
02351 / 966-6486
f.boecker@maerkischer-kreis.de

Nachricht an Herr Böcker

Zuständigkeit:
FD 30 - Ordnungsrecht
Kreishaus Lüdenscheid
Heedfelder Str. 45
58509 Lüdenscheid
Raum: 333
Karten, Plan, Pläne, Katasteramt, Raumbezogene Informationen, Stadtplan, Stadtpläne, , Streckenliste, Streckenverwaltung

Jagdbezirke

Hinweise und Empfehlungen zur Durchführung von Gesellschaftsjagden unter Coronabedingungen

Aktuelle Hinweise und Empfehlungen (Stand 12.01.2021)

Anträge auf Prüfung der Dringlichkeit bei der Durchführung von Veranstaltungen zur Jagdausübung sind nur im Rahmen der in den oben aufgeführten Erlassen genannten Bedingungen zulässig. Anträge sind formlos und ausschließlich per E-Mail an

jagd+fischerei@maerkischer-kreis.de

zu richten.

 

Folgende Informationen sind im Antrag aufzuführen:

- Kontaktdaten Jagdleiter/in

- Kontaktdaten beteiligter Jäger/innen

- Ort der Veranstaltung (Stadt/Gemeinde + Jagdrevier)

- Zeitraum der Veranstaltung (von bis)

- Begründung der dringenden Erforderlichkeit der Veranstaltung

 

Die Entscheidung über Ihren Antrag erhalten Sie per E-Mail. Bei einer Genehmigung der Veranstaltung empfiehlt es sich, das örtliche Ordnungsamt vor Beginn der Veranstaltung über die Jagdausübung zu informieren.

Verkehrslenkende Maßnahmen bei Gemeinschaftsjagden

  • Anträge auf verkehrslenkende Maßnahmen für eine Bewegungsjagd sind zu begründen und mind. 6 Wochen vor dem Jagdtermin bei der zuständigen Verkehrsbehörde zu stellen. Weiter ist dem Antrag eine Karte mit den betroffenen Revieren beizufügen.
  • Die Verkehrsbehörde beteiligt neben dem Straßenbaulastträger die Polizei und die Untere Jagdbehörde.
  • Die Jagd ist grundsätzlich von der Straße weg durchzuführen. Eine Vollsperrung ist nur ausnahmsweise in begründeten Einzelfällen möglich.
  • An den angrenzenden Straßen sind Warnschilder „Jagdbetrieb“ aufzustellen und soweit sinnvoll/erforderlich Warnposten einzusetzen.

Die entsprechenden Antragsformulare und weitere Informationen finden Sie hier.

Details einblenden

Formulare & Broschüren 

Zuletzt aktualisiert am: 03.02.2021