Breitbandausbau in Gewerbegebieten und -ansiedlungen

Regionales Wirtschaftsförderprogramm (RWP)

Im Rahmen des Regionalen Wirtschaftsförderprogramms des Landes Nordrhein-Westfalen werden Glasfaseranschlüsse ins Gebäude umgesetzt (FTTH – Fiber to the Home). Nach dem Ausbau sind Download-Bandbreiten bis zu 1.000 Mbit/s und mehr möglich.

Die Förderung ist hauptsächlich für Gewerbetreibende konzipiert, laut Richtlinie dürfen außerdem umliegende Nachfrager, d.h. auch Privathaushalte, mitversorgt werden. Dies kommt den historisch gewachsenen Industrie- und Gewerbeansiedlungen im Märkischen Kreis entgegen.
Insgesamt erfolgt der Ausbau in 42 Gewerbegebieten, mehr als 940 Unternehmen wird der Zugang zu einem gigabitfähigen Glasfaser-Anschluss eingerichtet.

Die Telekom Deutschland GmbH hat sich in einer europaweiten Ausschreibung durchgesetzt und erhält einen Zuschuss durch Landesmittel in Höhe von rund € 4,3 Mio., der Märkische Kreis trägt einen Eigenanteil von € 1,1 Mio.

In diesem Förderprogramm wird der Glasfaserausbau bis zur Grundstücksgrenze unterstützt. Für die Anbindung an den Hausanschluss auf dem Grundstück erhebt der Netzbetreiber eine pauschale Installationsgebühr in Höhe von € 799,95.

Ein Antrag zur entgeltlichen Herstellung eines Telekommunikationsnetzes der Telekom Deutschland GmbH finden Sie unten im Musterdownload.

Wann beginnt der Ausbau?

Der Ausbau ist bereits in der Durchführung, hier finden Sie eine zeitliche Übersicht. Änderungen durch äußere Einflüsse oder Genehmigungsverfahren sind vorbehalten. Bis Ende April 2020 sollen alle beauftragten Hausanschlüsse innerhalb der Förderflächen hergestellt sein.

Realisierungsplan
Startschuss zum Breitbandausbau

Wo liegen die Ausbaugebiete und wie ist der Projektstand?

Die Ausbaugebiete sind in der interaktiven Kartendarstellung angezeigt:

Was muss ich tun, um einen geförderten Anschluss zu erhalten?

  1. Den Antrag zur entgeltlichen Herstellung eines Telekommunikationsnetzes der Telekom Deutschland GmbH finden Sie unter den Musterdownloads weiter unten. Beachten Sie, dass für die RWP-Förderung eine pauschale Anschlussgebühr erhoben wird.

  2. Füllen Sie den Antrag aus und senden diesen bitte an nachfolgende Adresse zurück:

    Telekom Deutschland GmbH
    Bauherren „Glasfaser“
    Postfach 440345
    44392 Dortmund

  3. Vergleichen Sie verfügbare Tarife und bestellen ein Internetprodukt Ihrer Wahl.

Open Access – offener und diskriminierungsfreier Netzzugang

Wir weisen darauf hin, dass das zu errichtende Glasfasernetz grundsätzlich diskriminierungsfrei auch von anderen Anbietern als der Deutschen Telekom genutzt werden kann, um Ihnen Produkte und Dienste anzubieten.

Weitere Anbieter, die Dienste auf dem Netz anbieten möchten, können hierzu mit der Telekom Deutschland GmbH die notwendigen vertraglichen und prozessualen Voraussetzungen vereinbaren.

Dieser sogenannte "Open Access" ist eine Bedingung bei staatlich geförderten Ausbauprojekten. Sprechen Sie ggf. Ihren bisherigen Anbieter an, ob dieser von einer solchen Möglichkeit Gebrauch machen möchte.

Förderlogos

Kontakt

Herr Rudsinski

Tel: (02351) / 966-6821

Fax: (02351) / 96688-6821

Kontaktformular

Kontaktformular

Synonyme überspringen
Breitband, Glasfaser, Regionales Wirtschaftsförderprogramm, RWP, 3. Call, 6. Call, Ausschreibung, Breitbandausschreibungen, Bundesförderprogramm, Sonderaufruf, Glasfaser, Glasfaserausbau, Breitband, Breitbandausbau, Breitbandversorgung, weiße Flecken, FTTB, FTTH, Gigabit, Gigabit.NRW, Landesförderung, Breitbandkoordinator, Breitbandkoordination, Gigabitkoordinator, Gigabitkoordination, Telekommunikationsgesellschaft Südwestfalen, TKG-SWF, Förderbescheid, Spatenstich