Kreis „blitzt“ aus dem Anhänger

In Kierspe hat der Kreis den ersten Blitze-Trailer in Betrieb genommen. Foto: Hendrik Klein/Märkischer Kreis
In Kierspe hat der Kreis den ersten Blitze-Trailer in Betrieb genommen. Foto: Hendrik Klein/Märkischer Kreis

Pressemeldung vom 13.04.2018
|

Neue Wege in der mobilen Geschwindigkeitsüberwachung geht der Märkische Kreis. An der Friedrich-Ebert-Straße in Kierspe wurde jetzt ein Anhänger mit einer Blitzanlage in Betrieb genommen. Der 120.000 Euro teure „Enforcement Trailer“ der Wiesbadener Firma Vitronic wurde vom Kreis angemietet. Es ist der erste Blitze-Anhänger dieser Art an ganz Südwestfalen, der auf Landstraßen oder Bundesstraßen eingesetzt wird.


„In Absprache mit dem Landesbetrieb Straßen.NRW haben wir uns für Standorte entschieden, an denen der Trailer künftig jeweils für mehrere Wochen zum Einsatz kommt“, so Gudrun Hornemann, Fachdienstleiterin Verkehrsordnungswidrigkeiten beim Kreis. Das sind: Friedrich-Ebert-Straße in Kierspe, Autobahn-Zubringer Iserlohn-Oestrich, B 236 Werdohl-Dresel, L 655 Höhenweg Werdohl-Neuenhaus sowie Herscheid L 561. An allen Standorten stehen veraltete stationäre Anlagen, die teilweise nicht mehr in Betrieb sind. Gudrun Hornemann: „Sie sollen vorerst auch stehenbleiben, damit die Autofahrer hier zu angemessenem Fahrverhalten veranlasst werden.“


Alle Standorte der kreisweit 26 stationären Überwachungsanlagen und vier Säulen seien mit den Mitgliedern der Unfallkommission abgesprochen, so Gudrun Hornemann, die noch einmal betont: „Es geht nicht darum, die Autofahrer abzukassieren. Es geht ausschließlich um die Verkehrssicherheit.“ Die Anlage sei zwar angemietet, „aber alle hoheitlichen Aufgaben werden ausschließlich von den zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Märkischen Kreises erfüllt“, stellt die Fachdienstleiterin klar.


Sie wurden vor Ort von der Firma in die Funktion des Blitz-Trailers vor Ort umfassend eingewiesen. Der Anhänger soll zunächst für einige Zeit in Kierspe stationiert bleiben.

Vor Ort wurden die Kreismitarbeiter von der Firma in die Funktionsweise des Trailers eingewiesen. Foto: Hendrik Klein/Märkischer Kreis
Vor Ort wurden die Kreismitarbeiter von der Firma in die Funktionsweise des Trailers eingewiesen. Foto: Hendrik Klein/Märkischer Kreis
Zuletzt aktualisiert am: 13.04.2018