Mach was in Meinerzhagen

Pressemeldung vom 07.02.2018

Mehr als 60 Schülervertreterinnen und –vertreter der weiterbildenden Schulen in Meinerzhagen trafen sich jetzt zu einem Ideen-Austausch in der Stadthalle. Das örtliche Jugendnetzwerk hatte gemeinsam mit dem pädagogischen Arbeitskreises „Hilfe für Kids“ und mitorganisiert von der Jugendförderung des Märkischen Kreises zu diesem Austausch eingeladen.


 In Kleingruppen diskutierten die Jugendlichen im Alter von elf bis 18 Jahren, welche Ideen sie für die Freizeitgestaltung in Meinerzhagen für ihre jeweilige Altersgruppe für sinnvoll halten. Während der Workshop-Phase gab es Gelegenheit, sich in der Stadt umzuschauen sowie die Verbesserungswünsche oder die Lieblingsorte über die Handy-App „#Stadtsache“ hochzuladen. Die Ergebnisse wurden anschließend im Plenum präsentiert. Andere Gruppen planten die nächsten konkreten Schritte. Die meisten Vorschläge werden in den kommenden Sitzungen der Schülervertretungen diskutiert und sollen den Mitschülern präsentiert werden. Die Erwachsenen planen als nächstes mit den Politikern und der Verwaltung der Stadt Meinerzhagen über die Vorstellungen der Schüler ins Gespräch zu kommen.


 Ziel des Fachtags war es, Kinder und Jugendliche an der Entwicklung von Freizeitangeboten in Meinerzhagen zu beteiligen. Durch den Workshop-Tag lernten sie eine Form der Beteiligung und Mitbestimmung kennen. Gleichzeitig kamen sie mit Erwachsenen ins Gespräch, die in der Kinder- und Jugendhilfe in Meinerzhagen tätig sind. Der pädagogische Arbeitskreis „Hilfe für Kids“ will das Jugendnetzwerk unterstützen, den Anliegen von Kindern und Jugendlichen Gehör verschaffen.


Finanziert wurde der Fachtag aus Mitteln des Landesjugendamtes (LWL). Er ist im Rahmen des fast dreijährigen Projekts „Kommunale Bildungslandschaften“ in Meinerzhagen eingebettet.

Zuletzt aktualisiert am: 07.02.2018