Vorstand von Pro MJO wiedergewählt

Vorverkauf für die Winterkonzerte des MJO gestartet

Der Vorstand von Pro MJO e.V. wurde einstimmig wieder gewählt, Foto: Friedrich-Wilhelm Kraus/Pro MJO
Der Vorstand von Pro MJO e.V. wurde einstimmig wieder gewählt, Foto: Friedrich-Wilhelm Kraus/Pro MJO

Pressemeldung vom 05.12.2017

„Die Anschaffung von drei neuen Pauken für das Märkische Jungendsinfonieorchester war in diesem Jahr ein bedeutender Meilenstein“, machte Kreisdirektorin Barbara Dienstel Kümper als zweite stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins Pro MJO deutlich. Unterstützt wurde der Förderverein dabei durch die Volksbank im Märkischen Kreis, die mit ihrer Crowdfunding-Aktion die richtige Plattform zur Finanzierung bereitstellte. Im nächsten Jahr wird voraussichtlich auch die vierte Pauke angeschafft und der Paukensatz damit komplettiert. Bei der Mitgliederversammlung am 4. Dezember blickte Vorstandsvorsitzender Detlef Seidel auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Mit Landrat Thomas Gemke als 1. stellvertretender Vorsitzender, Geschäftsführer Detlef Krüger, Schriftführerin Christel Voßbeck-Kayser und Schatzmeister Karl-Michael Dommes wurde der bisherige Vorstand einstimmig wiedergewählt.


Nach 37 Jahren beim Märkischen Kreis verabschiedete sich Inge Kohlgrüber in den Ruhestand. Sie war maßgeblich an der Gründung des MJO im Jahr 1989 beteiligt und seitdem die „gute Seele“ des Orchesters, die sich um alle organisatorischen Fragen kümmerte. In ihre Fußstapfen tritt nun Michelle Wolzenburg, die 2016 ihre Ausbildung beim Märkischen Kreis als Veranstaltungskauffrau erfolgreich beendete. "Ich freue mich sehr auf das, was mich erwartet. Im Sommer durfte ich bereits die Probenphase mit dem Orchester im Landkreis Elbe-Elster verbringen und wurde sehr herzlich aufgenommen", so Michelle Wolzenburg.


Für die anstehende Konzertphase im Januar laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. "Con tutta la forza" - mit voller Kraft wird das MJO dann in das neue Jahr starten. Das von italienischer Musik des 19. Jahrhunderts geprägte Programm lässt darüber keinen Zweifel offen: Den Auftakt bildet die Ouvertüre zu Vincenzo Bellinis bedeutendster Oper „Norma“. Darauf folgen Intermezzi aus zwei Opern, welche ihrer Kürze wegen häufig an einem Opernabend gemeinsam aufgeführt werden: Das „Intermezzo Sinfonico“ aus der „Cavalleria rusticana“ von Pietro Mascagni und das Intermezzo aus der Oper „Pagliacci“ („Bajazzo“) von Ruggero Leoncavallo. Mit der Ouvertüre zu „I Lituani“ von Amilcare Ponchielli geht das Programm weiter. Natürlich dürfen der „Triumphmarsch“ aus Giuseppe Verdis „Aida“ und ein Intermezzo aus Giacomo Puccinis „Manon Lescaut“ nicht fehlen. Zum Kehraus kommt der einzige Nichtitaliener zu Wort: Peter Tschaikowsky wurde zu seinem „Capriccio italien“ durch einen Romaufenthalt inspiriert.


Die Sinfoniekonzerte finden am 13.01.18 um 17:00 in der Pfarrkirche St. Kilian in Iserlohn-Letmathe und am 14.01.18 um 11:30 im Festsaal Riesei in Werdohl statt. Der Vorverkauf hat bereits begonnen. Die Vorverkaufsstellen und weitere Informationen zum Programm sind unter www.maerkischer-kreis.de zu finden

Zuletzt aktualisiert am: 05.12.2017