Einmal um die Welt

Mit viel Phantasie und Spaß ging es zum Abschluss der interkulturellen Woche in Neuenrade auf Weltreise, Foto Manuela Behle/Märkischer Kreis.
Mit viel Phantasie und Spaß ging es zum Abschluss der interkulturellen Woche in Neuenrade auf Weltreise, Foto Manuela Behle/Märkischer Kreis.

Pressemeldung vom 24.11.2017

Zum Abschluss der interkulturellen Woche in Neuenrade lud die Evangelische Jugend interessierte Kinder zu einer „Reise um die Welt“ ein.  Zwölf Kinder stiegen ein ins virtuelle Flugzeug. An jedem Landeplatz erfuhren sie neue Geschichten über das jeweilige Land oder durften oder Bewegungsspiele ausprobieren. In Australien galt es beispielweise wie die Kängurus zu hüpfen, in Indien wurden Gewürze geraten und in Italien gab es ein Spaghetti-Wettessen. Die Idee zur Reise war in Zusammenarbeit mit der Jugendförderung des Märkischen Kreises als ein Angebot für alle Kinder in Neuenrade für die Interkulturelle Woche entstanden. Die Kinder hatten Spaß daran, die Eindrücke aus den unterschiedlichen Ländern spielerisch kennenzulernen.


Franziska Heuermann, Jugendreferentin der evangelischen Kirchengemeinde, weiß aus eigener Erfahrung wie wichtig der interkulturelle Austausch mit anderen Menschen ist. Sie hat selbst bereits mehrere Monate in Costa Rica gelebt und präsentierte bei der Reise um die Welt ihre Costa-Rica-Flagge, wo viele Menschen auf Spanisch Grüße an sie verfasst hatten. Die Organisatoren sind sich einig:  In einem anderen Land kann man sehr viel über sich selbst, als auch über andere erfahren. Das gleiche gelte auch für alle, die in ihrer Heimat Brücken zu denen bauen, die mit einem anderen kulturellen Hintergrund eingewandert sind.

Zuletzt aktualisiert am: 24.11.2017