Sozialticket kommt im April

12,6 Millionen Euro für ÖPNV

Das Sozialticket für die Teilnahme am Öffentlichen Personnennahverkehr kommt nächstes Jahr. Foto: Hendrik Klein/Märkischer Kreis
Das Sozialticket für die Teilnahme am Öffentlichen Personnennahverkehr kommt nächstes Jahr. Foto: Hendrik Klein/Märkischer Kreis

Pressemeldung vom 23.11.2017
|

Das Sozialticket wird im Märkischen Kreis zum 1. April nächsten Jahres eingeführt. Das beschlossen die Mitglieder des Ausschusses für Wirtschaftsförderung, Struktur und Verkehr bei ihrer jüngsten Sitzung einstimmig. Sie empfahlen Kreisausschuss (07. Dezember) und Kreistag (14. Dezember) ihrem Beispiel zu folgen. Damit wäre der Weg zur vergünstigten Teilhabe am Öffentlichen Personennahverkehr für Bezieher von staatlichen Leistungen frei. Das Sozialticket wird in zwei Preisstufen angeboten: 25 Euro für das Stadtnetz, 35 Euro monatlich für das Kreisgebiet. Die Märkische Verkehrsgesellschaft sagte zu, rechtzeitig vor der Ausgabe des Sozialtickets eine Werbekampagne zu starten, damit der betroffene Personenkreis auf die Vergünstigungen aufmerksam wird.


Hoffnung auf dauerhafte Landeszuschüsse zum Sozialticket darf sich der Kreis, der sich darauf ohnehin nicht verlässt, allerdings nicht machen. Wie die Verwaltung im Ausschuss mitteilte, habe die neue Landesregierung angekündigt, die Mittel zu streichen. Quasi parallel zur Ausschusssitzung im Kreishaus hatte die Landesregierung mitteteilt, das Sozialticket abzuschaffen. Zuletzt hatte Düsseldorf dafür 40 Millionen Euro im Etat.


Die „Aufrechterhaltung des ÖPNV“ ist mit 12,6 Millionen der größte Einzelposten im Kreishaushalt 2018, für die die Mitglieder des Ausschusses zuständig sind. Der Etat wurde bei nur einer Gegenstimme beschlossen. Kreiskämmerer Fritz Heer gab auf Nachfrage noch einen kurzen Einblick über den Stand der möglichen Einführung von Elektrobussen bei der Märkischen Verkehrsgesellschaft (MVG). Das sei ein Thema im Aufsichtsrat. Allerdings kosteten die E-Fahrzeuge zurzeit noch das Dreifache eines herkömmlichen Busses. Die MVG verfüge zudem über die „sauberste Flotte in Nordrhein-Westfalen.“

Zuletzt aktualisiert am: 23.11.2017