Autofreies Volmetal: Zukunft offen

Das "Autofreie Volmetal" ist jedes Mal ein Spaß für die ganze Familie. Foto: Hendrik Klein/Märkischer Kreis
Das "Autofreie Volmetal" ist jedes Mal ein Spaß für die ganze Familie. Foto: Hendrik Klein/Märkischer Kreis

Pressemeldung vom 23.11.2017
|

Die Zukunft der Großveranstaltung „Autofreies Volmetal“ ist weiter offen. Das teilte Kreisdirektorin Barbara Dienstel-Kümper auf Anfrage in der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Wirtschaftsförderung, Struktur und Verkehr mit. Die fünfte Auflage der beliebten Streckensperrung auf der B 54 zwischen Meinerzhagen und Schalksmühle für den motorisierten Verkehr, die zehntausende von Teilnehmern lockt, wäre für 2019 geplant. Grund für die Ungewissheit ist die Reaktivierung des Zugverkehrs auf der Volmetalbahn.


 „Wir müssten 21 Bahnübergänge sichern. Auch wenn davon sieben oder acht zurückgebaut werden sollen, bleibt noch eine große Zahl übrig“, so Dienstel-Kümper. Die Sicherung der Gleise für die Radler, etwa durch Holzlatten, die in die Gleiskörper gelegt werden, entfalle natürlich bei einem Zugverkehr. Dienstel-Kümper: „Wir können bei einem steckengebliebenen Fahrrad und herannahendem Zug vielleicht noch den Radler von den Gleisen ziehen, sicher aber nicht sein Fahrrad.“


Die Sicherung der Bahnübergänge könne man zudem nicht ehrenamtlichen Helfern überlassen. „Dazu bedarf es schon Personal von der Bahn, mindestens zwei Mitarbeiter pro Übergang. Diese Leute sind auch autorisiert und entsprechend ausgestattet, um notfalls herannahende Züge aufzuhalten“, erklärt die Kreisdirektorin im Ausschuss. Machbar sei das alles, man sei auch mit der Bahn im Gespräch. Aber das koste nun einmal auch Geld. „Wir kommen zu gegebener Zeit auf Sie zu“, kündigte Barbara Dienstel-Kümper den Kreispolitikern eine eventuelle Mittelanforderung für den Haushalt an.

Zuletzt aktualisiert am: 23.11.2017